Schokolade

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 2. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Schokolade (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schokolade die Schokoladen
Genitiv der Schokolade der Schokoladen
Dativ der Schokolade den Schokoladen
Akkusativ die Schokolade die Schokoladen
[1] Schokoladenstücke

Anmerkung zum Geschlecht:

Das Geschlecht ist regional (Teile Süddeutschlands; vgl. franz. le chocolat, italien. il cioccolato) männlich (der "Schoklad")

Worttrennung:

Scho·ko·la·de, Plural: Scho·ko·la·den

Aussprache:

IPA: [ʃokoˈlaːdə], Plural: [ʃokoˈlaːdn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schokolade (Info), Plural: Lautsprecherbild Schokoladen (Info)
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] kakaohaltiges Lebens- und Genussmittel, das in Tafelform, als Block oder zu Figuren gegossen wird
[2] Getränk aus Kakao oder Kakaopulver, das in Milch oder Wasser aufgelöst wird

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von niederländisch chocolade → nl, älter chocolate → nl entlehnt, das wiederum aus spanisch chocolate → es übernommen wurde. Dieses geht auf Nahuatl (Mexiko) chokolatl „Kakaotrank“ zurück.[1] Das Wort leitet sich vom Namen des ersten kakaohaltiges Getränkes ab, dem Xocóatl der Azteken. Xócoc = bitter; atl = Wasser: Xocóatl bedeutet also "bitteres Wasser" beziehungsweise "Kakaowasser". Es war eine Mischung aus Wasser, Kakao, Vanille und scharfem Pfeffer. Der Name hierfür entstammt dem Namen der mittelamerikanischen Gottheit Quetzalcoatl, der eine Art Schutzpatron der Kakaopflanze war. [Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] Trinkschokolade, Kakao, Kakaogetränk, Kakaomilch

Oberbegriffe:

[1] Süßigkeit, Genussmittel
[2] Getränk, Genussmittel

Unterbegriffe:

[1] Bitterschokolade, Blockschokolade, Milchschokolade, Nussschokolade, Praline, Vollmilchschokolade, Weißschokolade, Zartbitterschokolade
[2] Eisschokolade

Kurzformen:

[1] Schoki, Schoko

Beispiele:

[1] Schokolade wird durch Fermentierung aus den Bohnen des Kakaobaumes hergestellt. Die zwei Unterarten des Sterkuliengewächses stammen ursprünglich aus den tropischen Regenwäldern Mittel- und Südamerikas.
[1] „Gegen Mitternacht hatte er eine kleine Abwechslung, denn Therese, die ihn öfters mit kleinen Geschenken überraschte, brachte ihm einen großen Apfel und eine Tafel Schokolade.[2]
[1] „Denn offensichtlich ist Schokolade für Frauen DER Glücklichmacher schlechthin, der in allen Variationen stets zuverlässig funktioniert.“[3]
[2] „Von meinem imponierenden Aussehen sehr befriedigt, ging ich ins Kaffeehaus, las, während ich meine Schokolade trank, ganz unbefangen die Zeitung und freute mich innerlich, wie ich sah, daß alle Leute sich für mich interessierten, während ich selbst darauf gar nicht zu achten schien.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bittere Schokolade, dunkle Schokolade, echte Schokolade,feinste Schokolade, gefüllte Schokolade, geschmolzene Schokolade, ein Riegel Schokolade , weiße Schokolade, zartbittere Schokolade; mitteldeutsch, süddeutsch als Mengenangabe: x Stück Schokolade, x Tafeln Schokolade; norddeutsch als Mengenangabe meist nur: Schokolade
[1] Schokolade essen, Schokolade futtern, in Schokolade gehüllt, Schokolade naschen, Schokolade schmeckt, Schokolade schmilzt, mit Schokolade überzogen
[2] heiße Schokolade, flüssige Schokolade; Schokolade schmeckt, Schokolade trinken

Wortbildungen:

schokoladen, schokoladenbraun, Schokoladenei, Schokoladeneis, Schokoladenfabrik, Schokoladenfarbe, schokoladenfarben, schokoladenfarbig, Schokoladenfigur, Schokoladenfüllung, Schokoladengeschäft, Schokoladenglasur, Schokoladenguß, Schokoladenhase, Schokoladenherstellung, Schokoladenkeks, Schokoladenmasse, Schokoladenproduktion, Schokoladenpudding, Schokoladenpulver, Schokoladenriegel, Schokoladenseite, Schokoladenstreusel, Schokoladensucht, Schokoladentafel, Schokoladentorte, Schokoladenüberzug, Schokoladenweihnachtsmann, schokolieren, Schokoriegel


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schokolade
[2] Wikipedia-Artikel „Kakao (Getränk)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Schokolade
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schokolade
[1, 2] canoo.net „Schokolade
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchokolade
[1, 2] The Free Dictionary „Schokolade

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schokolade“, Seite 822.
  2. Franz Kafka: Amerika
  3. Helge Jepsen: Frauenspielzeug. Eine beinahe vollständige Sammlung lebensnotwendiger Dinge. Hoffmann und Campe, Hamburg 2010, ISBN 978-3-455-38079-8, Seite 87.
  4. Casanova: Erinnerungen