Gegend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gegend (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gegend die Gegenden
Genitiv der Gegend der Gegenden
Dativ der Gegend den Gegenden
Akkusativ die Gegend die Gegenden

Worttrennung:

Ge·gend, Plural: Ge·gen·den

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gegend (Info), Lautsprecherbild Gegend (Info)
Reime: -eːɡn̩t

Bedeutungen:

[1] Landschaft/Region; meist nicht genau eingegrenzter Teil der Erdoberfläche; räumliches Areal
[2] eine Zone des Körpers, etwa die Umgebung eines Organs oder eines Körperteils
[3] bekanntes Gebiet, das zum Beispiel in der Nachbarschaft von etwas liegt oder durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet ist
[4] alle Menschen, die in einem als Gegend bezeichneten Raum leben

Herkunft:

aus mittelhochdeutsch: gegende, gegent; oberdeutsch: gegen, gegens; niedersächsisch: jegen; dänisch: ege; vgl. französisch: contreé übersetzt aus lateinisch: contra; vgl. englisch country [Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bereich, Breiten, Ecke, Einzugsgebiet, Fleck, Flur, Gau, Gebiet, Gefilde, Gelände, Geländeabschnitt, Grenzgebiet, Himmelsstrich, Hinterland, Kulisse, Land, Landschaft, Landschaftsgebiet, Landstrich, Lebenskreis, Mark, Milieu, Raum, Region, Sektor, Sphäre, Strich, Terrain, Umgegend, Umkreis, Umland, Umwelt, Weichbild, Winkel
[1] Abschnitt, Ort, Umfeld, Umgebung, Zone
[2] Körperregion
[3] Bezirk, Distrikt, Nachbarschaft, Ortsteil, Quartier, Regierungsbezirk, Stadtviertel, Stadtteil, Viertel

Holonyme:

[1] Erdoberfläche
[2] Körper

Unterbegriffe:

[1] Polargegend, Sumpfgegend
[2] Herzgegend, Leistengegend, Magengegend, Schamgegend, Schläfengegend
[3] Bahnhofsgegend, Hafengegend, Villengegend, Wohngegend

Beispiele:

[1] „Es ist eine Gegend, in die sich allenfalls Extremkletterer verirren und auch Hilfsorganisationen und Reporter nur unter Mühen vordringen.“[1]
[2] Er hat Schmerzen in der Gegend der Nieren.
[3] Hier in der Gegend habe ich von solchen Vorfällen noch nicht gehört.
[3] Gestern lief er ziellos durch die Gegend.
[3] Ich suche eine Wohnung in der Gegend um den Bahnhof herum.
[4] Die ganze Gegend ist auf den Beinen und feiert Karneval.

Redewendungen:

durch die Gegend laufen – eher planlos umhergehen
die Gegend unsicher machen - randalieren

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 3] schöne, unsichere, abgelegene, unwirtliche, ländliche, gottverlassene, entlegene, dünnbesiedelte, verrufene, teure Gegend
[3] das weiß doch jeder in der Gegend

Wortbildungen:

Umgegend

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gegend
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gegend
[1–4] The Free Dictionary „Gegend
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Gegend“, Seite 471
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGegend

Quellen:

  1. Zeit Online: Zelte für Kaschmir. In: Zeit Online. 17. November 2005, ISSN 0044-2070 (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gebend, gegen, gehend
Anagramme: eggend