Ordnung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ordnung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ordnung die Ordnungen
Genitiv der Ordnung der Ordnungen
Dativ der Ordnung den Ordnungen
Akkusativ die Ordnung die Ordnungen

Worttrennung:

Ord·nung, Plural: Ord·nun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈɔʁdnʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ordnung (Info), Lautsprecherbild Ordnung (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] KosmologiePhysik: Synonym für Organisation
[2] Biologie: Zusammenfassung mehrerer eng verwandter Familien, wobei eine oder mehrere Ordnungen eine Klasse bilden
[3] allgemein: aufgeräumter, organisierter Zustand
[4] Mathematik: Relation auf einer Menge , die reflexiv, transitiv und antisymmetrisch ist; eine Ordnungsrelation

Abkürzungen:

[1, 2] Ordng., Ord.

Herkunft:

mittelhochdeutsch ordenunge „Reihe(nfolge), Anordnung, Regel, Vorschrift, Einrichtung, Lebensweise“, althochdeutsch ordinunga „Reihe, Einrichtung“, belegt seit der Zeit um 1000[1]
Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs ordnen mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem); das Verb geht über mittelhochdeutsch ordenen, althochdeutsch ordinōn und ordināre → la auf das lateinische Substantiv ordō → la „Reihe(nfolge), Glied, Stand, Ordnung“ zurück[2]

Synonyme:

[1] Weltordnung
[1, 3] Organisation
[2] Ordo

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kosmos, Makrokosmos, Negentropie, System, Universum, Weltall (kurz All), Weltraum (kurz Raum), dichterisch: Weltenraum

Gegenwörter:

[1] maximale Entropie, gegen Unendlich
[1, 3] Chaos, Unordnung

Oberbegriffe:

[1] minimale Entropie, gegen Null

Unterbegriffe:

[1] Komplexität
[2] Taxon; höhere, niedrigere Taxa: Domäne, Reich, Abteilung/Stamm, Unterstamm, Klasse, Ordnung, Überfamilie, Familie, Unterfamilie, Tribus, Gattung, Art, Unterart, Rasse
[3] Anordnung, Bauordnung, Benutzungsordnung, Betriebsordnung, Brandschutzordnung, Geschäftsordnung, Gesellschaftsordnung, Größenordnung, Grundordnung, Handwerksordnung, Hausordnung, Kleiderordnung, Nachkriegsordnung, Neuordnung, Prisenordnung, Prozessordnung, Rechtsordnung, Schutzordnung, Straßenverkehrsordnung, Studienordnung, Tagesordnung, Tischordnung, Unterordnung, Verfassungsordnung, Verordnung, Wirtschaftsordnung

Beispiele:

[1] „Ein grundlegendes Gesetz der Thermodynamik besagt, dass die Gesamtentropie der Welt langsam, aber sicher steigt, die Ordnung nimmt ab - es wird immer langweiliger.“[3]
[2] Die Nager sind eine Ordnung der Säugetiere.
[3] Die Polizei versuchte Ordnung in die Reihen der Demonstranten zu bringen.
[3] Bring doch bitte dein Zimmer in Ordnung, hier sieht es aus wie nach einem Bombenangriff.
[3] Ordnung kann auch strategische, herrschaftliche und manipulative Gründe haben: Ordnung erleichtert den Zugriff auf Ressourcen, das Beherrschen und Regieren sowie das Manipulieren.
[4] Auf der Menge ist durch die Teilmengenbeziehung eine Ordnung erklärt. Es gibt in dieser Ordnung unvergleichbare Elemente: Weder gilt , noch gilt .

Sprichwörter:

Ordnung ist das halbe Leben
Ordnung muss sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] etwas in Ordnung bringen, für Ordnung sorgen, jemand ist schwer in Ordnung, jemanden zur Ordnung rufen, Ordnung wahren
[3] Lautsprecherbild -> (Info) Recht und Ordnung, Ruhe und Ordnung, Zucht und Ordnung
[3] Alles in Ordnung, das ist nicht in Ordnung, der Ordnung halber, die Ordnung aufrechterhalten, die Ordnung stören, die Ordnung wiederherstellen, geht in Ordnung, in bester Ordnung, in Ordnung sein, schon in Ordnung, Störung der öffentlichen Ordnung, völlig in Ordnung
[4] Approximation, Differentialgleichung, Differentialgleichungssystem, Fastprimzahl, Funktion, Zahl n-ter Ordnung

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: ordnungsbedürftig, ordnungsbeflissen, ordnungsgemäß, ordnungshalber, ordnungsliebend, ordnungswidrig
Substantive: Ordnungsamt, Ordnungsdienst, Ordnungsfanatiker, Ordnungshüter, Ordnungsruf, Ordnungssinn, Ordnungsvorschrift, Ordnungswahn, Ordnungswidrigkeit, Ordnungszahl, Ordnungszwang
Verben: ordnen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Ordnung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ordnung“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ordnung
[2–4] Duden online „Ordnung
[*] canoo.net „Ordnung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOrdnung
[1–3] The Free Dictionary „Ordnung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „ordnen“.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „ordnen“.
  3. Kapitel 4: Kritische Energiedichte. Hans Krause’s Research Reports, abgerufen am 25. Februar 2016 (HTML, Deutsch).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ordner, Ortung