Ordnung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ordnung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ordnung die Ordnungen
Genitiv der Ordnung der Ordnungen
Dativ der Ordnung den Ordnungen
Akkusativ die Ordnung die Ordnungen
[3] Ordnung kann man mit Karteikarten herstellen

Worttrennung:

Ord·nung, Plural: Ord·nun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈɔʁdnʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ordnung (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] KosmologiePhysik: Synonym für Organisation
[2] Biologie: Zusammenfassung mehrerer eng verwandter Familien, wobei eine oder mehrere Ordnungen eine Klasse bilden
[3] allgemein: aufgeräumter, organisierter Zustand

Abkürzungen:

[1, 2] Ordng., Ord.

Herkunft:

mittelhochdeutsch ordenunge „Reihe(nfolge), Anordnung, Regel, Vorschrift, Einrichtung, Lebensweise“, althochdeutsch ordinunga „Reihe, Einrichtung“, belegt seit der Zeit um 1000[1]
Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs ordnen mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem); das Verb geht über mittelhochdeutsch ordenen, althochdeutsch ordinōn und ordināre → la auf das lateinische Substantiv ordō → la „Reihe(nfolge), Glied, Stand, Ordnung“ zurück[2]

Synonyme:

[1] Weltordnung
[1, 3] Organisation
[2] Ordo

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kosmos, Universum, Weltenraum, Weltraum

Gegenwörter:

[1, 3] Chaos, Komplexität, Unordnung

Oberbegriffe:

[2] Taxon; höhere Taxa: Klasse, Stamm / Abteilung, Reich, Domäne

Unterbegriffe:

[1] Entropie
[2] niedrigere Taxa: Familie, Gattung, Art, Unterart, Rasse
[3] Benutzungsordnung, Betriebsordnung, Brandschutzordnung, Geschäftsordnung, Gesellschaftsordnung, Größenordnung, Hausordnung, Kleiderordnung, Nachkriegsordnung, Neuordnung, Prisenordnung, Prozessordnung, Rechtsordnung, Schutzordnung, Straßenverkehrsordnung, Studienordnung, Tagesordnung, Tischordnung, Unterordnung, Verfassungsordnung, Weltordnung, Wirtschaftsordnung

Beispiele:

[1] „Ein grundlegendes Gesetz der Thermodynamik besagt, dass die Gesamtentropie der Welt langsam, aber sicher steigt, die Ordnung nimmt ab - es wird immer langweiliger.“[3]
[2] Die Nager sind eine Ordnung der Säugetiere.
[3] Die Polizei versuchte Ordnung in die Reihen der Demonstranten zu bringen.
[3] Bring doch bitte dein Zimmer in Ordnung, hier sieht es aus wie nach einem Bombenangriff.
[3] Ordnung kann auch strategische, herrschaftliche und manipulative Gründe haben: Ordnung erleichtert den Zugriff auf Ressourcen, das Beherrschen und Regieren sowie das Manipulieren.

Sprichwörter:

Ordnung ist das halbe Leben
Ordnung muss sein

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Ordnung wahren, jemanden zur Ordnung rufen
[3] Lautsprecherbild -> (Info) Recht und Ordnung, Ruhe und Ordnung, Zucht und Ordnung

Wortbildungen:

Anordnung, Ordnungsamt, Ordnungsfanatiker, Ordnungshüter, Ordnungsruf, Verordnung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Ordnung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ordnung“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ordnung
[2, 3] Duden online „Ordnung
[*] canoo.net „Ordnung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOrdnung
[1–3] The Free Dictionary „Ordnung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „ordnen“.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „ordnen“.
  3. Kapitel 4: Kritische Energiedichte. Hans Krause’s Research Reports, abgerufen am 25. Februar 2016 (HTML, Deutsch).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ordner, Ortung