Ordnungshüter

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ordnungshüter (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ordnungshüter

die Ordnungshüter

Genitiv des Ordnungshüters

der Ordnungshüter

Dativ dem Ordnungshüter

den Ordnungshütern

Akkusativ den Ordnungshüter

die Ordnungshüter

Worttrennung:

Ord·nungs·hü·ter, Plural: Ord·nungs·hü·ter

Aussprache:

IPA: [ˈɔʁdnʊŋsˌhyːtɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] jemand, der in einem bestimmten Bereich für Ordnung sorgen soll; scherzhaft vor allem für Polizist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Ordnung und Hüter sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Polizist

Weibliche Wortformen:

[1] Ordnungshüterin

Beispiele:

[1] „Der Wächter des Platzes wechselte häufig, weil kein halbwegs normaler Ordnungshüter dieses Zentrum einer entfesselten Jugend länger als höchstens ein Vierteljahr ertragen konnte.“[1]
[1] „Südafrika wird zu einem Polizeistaat, in dem Ordnungshüter willkürliche Verhaftungen vornehmen, Generäle und Geheimdienst immer mehr Einfluss gewinnen.“[2]
[1] „Zivile Ordnungshüter kontrollieren die Seitenstreifen mit den Würstchen- und Bierbuden.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ordnungshüter
[*] canoo.net „Ordnungshüter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOrdnungshüter
[1] The Free Dictionary „Ordnungshüter
[*] Duden online „Ordnungshüter

Quellen:

  1. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 77.
  2. Bertram Weiss: Aufstand unter Tage. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 116-125, Zitat Seite 125.
  3. Rolf-Herbert Peters: Superjeile Zick. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 46-51, Zitat Seite 50.