Gut

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gut (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Gut die Güter
Genitiv des Guts
des Gutes
der Güter
Dativ dem Gut
dem Gute
den Gütern
Akkusativ das Gut die Güter

Worttrennung:

Gut, Plural: Gü·ter

Aussprache:

IPA: [ɡuːt]
Hörbeispiele: —
Reime: -uːt

Bedeutungen:

[1] juristisch: Eigentum, Besitz
[2] Ländereien mit Wohn- und Nutzgebäuden, größerer Hof
[3] etwas von Wert, auch als Mittel der Bedürfnisbefriedigung
[4] Schifffahrt: Tauwerk bei Segelschiffen
[5] Versandware

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs gut, seit dem 8. Jahrhundert belegt, althochdeutsch guot „Gutes, Vermögen, Besitz“, mittelhochdeutsch auch „Landgut“ [1]

Synonyme:

[1] Eigentum, Besitz, Habe
[2] Bauernhof, Gutshof, Domäne
[5] Frachtgut

Unterbegriffe:

[1] Erbgut, Rechtsgut
[2] Familiengut, Landgut, Rittergut
[3] Gemeingut, Kulturgut, Leergut, Namensgut, Wortgut
[5] Gefahrgut, Streugut, Stückgut

Beispiele:

[1] Er hat sein ganzes Hab und Gut verspielt.
[1] Alle Güter werden im Rahmen der Gütertrennung aufgeteilt.
[2] Auf dem Gut werden Pferde gezüchtet.
[2] Sie hat das Gut dann am Ende gepachtet.
[2] „Hoch verschuldet und gedemütigt, kehrt er aufs elterliche Gut zurück.“[2]
[3] „Zudem entsteht Interesse am Umgang mit der Zeit nur, wenn Zeit als knappes Gut erlebt wird.“[3]
[3] Nahrung ist das wichtigste Gut des Menschen.
[3] Rechtssicherheit zählt zu den wichtigsten Gütern.
[4] Es gibt stehendes und laufendes Gut.
[5] Sperrige Güter werden mit der Bahn transportiert.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Hab und Gut

Wortbildungen:

Güte
[2] Gutsbesitzer, Gutshaus, Gutsherr, Gutshof, Gutsverwalter
[3] Güterabfertigung, Güterabsatz, Güterbahnhof, Güterfernverkehr, Gütergemeinschaft, Güternahverkehr, Gütertrennung, Güterumlauf, Güterverkehr, Gütertransport, Güterwagen, Güterwaggon, Güterzug

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Gut
[1–5] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gut“.
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gut
[1–5] Duden online „Gut
[1–3, 5] canoo.net „Gut
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGut
[1–5] The Free Dictionary „Gut

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gut
  2. Andreas Molitor: Mit dem Willen zur Macht. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 4/2014, Seite 31
  3. Arnold Hinz: Psychologie der Zeit. Waxmann, Münster 2000, ISBN 3-89325-870-1, Seite 102 (Auszug online, Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Glut