Weiß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weiß (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Weiß
Genitiv des Weißes
Dativ dem Weiß
dem Weiße
Akkusativ das Weiß

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: Weiss

Worttrennung:

Weiß, Genitiv: Wei·ßes

Aussprache:

IPA: [vaɪ̯s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Weiß (Info)

Bedeutungen:

[1] ein weißer Farbton
[2] weiße Farbe zum Malen oder Streichen
[3] weiße Kleidung (in der westlichen Welt von der Braut zur Hochzeit und im Gesundheitswesen, im arabischen und chinesischen Kulturkreis als Zeichen der Trauer getragen)
[4] kurz für Eiweiß (vom Ei)

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs weiß

Synonyme:

[4] Weißes, das Weiße

Beispiele:

[1] Sinnend betrachtete er das Weiß ihrer Brüste.
[2] Oje, das Weiß ist alle!
[3] Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß / so siehst du in meinen schönsten Träumen aus - (Schlager)
[3] Der Herr in Weiß scheint der Arzt zu sein.
[4] Das kleine Leckermaul lässt das Weiß immer liegen.

Redewendungen:

Halbgott in Weiß

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] in Weiß

Wortbildungen:

Bleiweiß, Deckenweiß, Deckweiß, weißeln, weißen, Zinkweiß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Weiß
[1–4] canoo.net „Weiß
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWeiß

Substantiv, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Weiß Weiß
Genitiv Weiß' Weiß
Dativ Weiß Weiß
Akkusativ Weiß Weiß
[1] Verteilung des Nachnamens Weiß in D

Worttrennung:

Weiß, Plural: Weiß

Aussprache:

IPA: [vaɪ̯s]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Familienname

Herkunft:

Übername für den Weißhaarigen.

Synonyme:

[1] Weißbarth, Weißhaar, Weißhaupt, Weißkopf, Weißschädel

Gegenwörter:

[1] Braun, Grau, Schwarz

Namensvarianten:

[1] Weiss, Weiße, Weisse, Weißer, Weiszer

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Marx Weiß, deutscher Maler des Spätbarock

Beispiele:

[1] Frau Weiß ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Weiß eingeladen.

Wortbildungen:

Schneeweiß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Weiß
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 540
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 141
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 705
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWeiß

Ähnliche Wörter:

beiß, Eiß, feiß, Geiß, heiß, Waise, Weib, Weih, Weil, weil, Wein, weise, weisen, weißen, Weit, weit, Weiz, wissen