Seele

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seele (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Seele die Seelen
Genitiv der Seele der Seelen
Dativ der Seele den Seelen
Akkusativ die Seele die Seelen

Worttrennung:

See·le, Plural: See·len

Aussprache:

IPA: [ˈzeːlə], Plural: [ˈzeːlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Seele‎ (Info), Plural: Lautsprecherbild Seelen‎ (Info)
Reime: -eːlə

Bedeutungen:

[1] Charakterisches Merkmal lebender Wesen, das Unsterbliche
[2] die Gefühlswelt eines Lebewesens
[3] Gutwillige Instanz
[4] Mitglied einer (Kirchen-)Gemeinde
[5] Botschaft eines Musikstückes
[6] Inneres eines Seiles
[7] Füllung des Lötzinns mit Flussmittel
[8] Innenbauteil einer Violine
[9] Hohlraum, zum Beispiel eines Gewehrlaufs oder der Achse eines Korkenziehers
[10] Süddeutsche Brotspezialität

Herkunft:

Nach alter germanischer Vorstellung lebten die Ungeborenen und die Toten im Wasser: die zum See Gehörende = die Seele.[1]

Synonyme:

[1] Geist
[2] Gefühlsleben Gefühlswelt, Psyche; bildlich: Herz
[4] Gemeindeglied, Schäfchen
[5] Botschaft, Soul

Gegenwörter:

[1, 2] Körper, Leib
[2] Geist, Verstand
[3] Biest, Eisblock, Schuft, Schwein, Teufel

Oberbegriffe:

[1] Merkmal, Lebewesen
[2] Mensch, Lebewesen
[4] Gemeinde
[5] Botschaft, Musik, Kunst
[6] Seil
[8] Violine, Musikinstrument
[9] Gewehrlauf, Gewehr, Waffe
[10] Brot, Nahrungsmittel, Spezialität

Beispiele:

[1] Menschen und Tiere haben Seelen, ein Gegenstand jedoch nicht.
[1] Die Seele jubelt oder jauchzt.
[2] Tief in seiner Seele war etwas zerbrochen.
[3] Er ist eine wahre Seele von Mensch.
[4] Das Dorf hat 528 Seelen.
[5]
[6]
[7]
[8]
[9] Gute Korkenzieher haben eine Seele.

Redewendungen:

mit Leib und Seele dabei sein, ein Eisenbahner mit Leib und Seele
ein Herz und eine Seele sein
die Seele baumeln lassen
sich die Seele aus dem Leib weinen
eine schwarze Seele haben — bösartig sein

Wortbildungen:

beseelen, Fünfhundertseelendorf, Massenseele, Menschenseele, Seelenadel, Seelenheil, Seelenklempner, Seelenkunde, Seelenloch, seelenlos, Seelenschaden, seelenverwandt, Seelenverwandter, seelenvoll, seelig (ARS: selig), seelisch, Seelsorge, Volksseele

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–10] Wikipedia-Artikel „Seele (Begriffsklärung)
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Seele
[2] Wikipedia-Artikel „Psyche
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Seele
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seele
[1] canoo.net „Seele
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSeele
[1] The Free Dictionary „Seele
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Günther Drosdowski (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1963, ISBN 3-411-00907-1

Ähnliche Wörter:

Seelze, segele, Seile, Selen, Sesle, Siele, Stele