Kleid

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kleid (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Kleid die Kleider
Genitiv des Kleides der Kleider
Dativ dem Kleid den Kleidern
Akkusativ das Kleid die Kleider
[1] Ein schwarzes Kleid

Worttrennung:

Kleid, Plural: Klei·der

Aussprache:

IPA: [klaɪ̯t], Plural: [ˈklaɪ̯dɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kleid (Info), Lautsprecherbild Kleid (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Kleider (Info)
Reime: -aɪ̯t

Bedeutungen:

[1] einteiliges Oberbekleidungsstück für weibliche Personen
[2] nur im Plural: menschliche Bekleidung; der Singular kommt noch in Zusammensetzungen vor, zum Beispiel Amtskleid
[3] Jägersprache: Gefieder oder Fell
[4] veraltet: Uniform
[5] übertragen, zum Teil poetisch: zum Beispiel für das Laub der Bäume

Herkunft:

seit dem 12. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kleit; mittelniederdeutsch: kled; vergleiche mittelniederländisch: cleet, altenglisch: clāþ, altisländisch: klæði, altschwedisch: klädhe; alle mit der ursprünglichen Bedeutung Tuch; vermutlich zu der indogermanische Wortwurzel: *glei- = kleben, „schmierig sein“ gebildet, vergleiche Klei; denn nach dem alten Herstellungsverfahren des Tuchs genannt, „mit Klei gewalktem Stoff“ [1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Putz, Tracht
[2] Anzug, Aufzug, Ausrüstung, Ausstattung, Dress, Fetzen, Gala, Garderobe, Gewand, Habit, Hülle, Klamotten, Kledage, Kluft, Kombination, Konfektion, Kostüm, Livree, Ornat, Räuberzivil, Robe, Rock, Schale, Staat, Tracht, Zivil
[4] Montur, Panzer, Uniform, Stoff

Unterbegriffe:

[1] Abendkleid, Alltagskleid, Ausgehkleid, Ballettkleid, Ballkleid, Barockkleid, Baumwollkleid, Biedermeierkleid, Brautkleid, Chemisierkleid, Chiffonkleid, Cocktailkleid, Damenkleid, Dinnerkleid, Empirekleid, Etuikleid, Festkleid, Flatterkleid, Flügelkleid, Frauenkleid, Galakleid, Gesellschaftskleid, Glitzerkleid, Hängerkleid, Hauskleid, Hochzeitskleid, Hosenkleid, Jackenkleid, Kaminkleid, Kinderkleid, Kittelkleid, Kommunionskleid, Konfirmationskleid,Latexkleid, Lederkleid, Leinenkleid, Minikleid, Modellkleid, Netzkleid, Oberkleid, Paillettenkleid, Papierkleid, Pelzkleid, Perlenkleid, Plisseekleid, Prachtkleid, Prinzessinnenkleid, Reformkleid, Rokokokleid, Rüschenkleid, Sackkleid, Samtkleid, Satinkleid, Schlauchkleid, Schlichtkleid, Schürzenkleid, Seidenkleid, Shiftkleid, Silberkleid, Sommerkleid, Spitzenkleid, Strandkleid, Stretchkleid, Strickkleid, Taftkleid, Tanzkleid, Taufkleid, Tenniskleid,Trachtenkleid, Trägerkleid, Trauerkleid, Traumkleid, Tüllkleid, Überkleid, Umstandskleid, Unterkleid, Winterkleid, Wollkleid

Beispiele:

[1] Um bei der Oscarverleihung Aufmerksamkeit zu erregen, müssen die Schauspielerinnen sehr aufwändig geschneiderte Kleider tragen.
[1] „Es war die Zeit, als sich die Jugend an der Universität noch siezte, als Studenten Anzüge und Krawatten trugen und ihre Kommilitoninnen Kleider mit weißen Kragen oder Perlenketten.“[3]
[2] Die äteste Tochter hatte einmal mehr alle Kleider neben den Wäschekorb auf den Boden geworfen.
[3] Der Schneehase ist im Schnee mit seinem weißen Kleid kaum zu sehen.
[4] Es steht nicht in Abrede, meine Herren, daß dasKleid des Soldaten ein Kleid der Ehre sey.[4]
[5] Die Natur zeigt im Herbst ihr malerisches Kleid.

Sprichwörter:

[2] Kleider machen Leute

Wortbildungen:

metaphorisch, (Körperteil) Beinkleid, Fußkleid; (Gebäude) Holzkleid, Reichstagskleid, Wandkleid; (Gegenstand) Blechkleid, Metallkleid, Schanzkleid; Unschuldskleid
[1] Kleiderablage, Kleiderbügel, Kleiderbürste, Kleiderhaken, Kleiderkammer, Kleidermotte
[2] kleiden, Kleiderordnung, Kleidung
Amtskleid, Badekleid, Badkleid, Jagdkleid, Krönungskleid, Narrenkleid, Ordenskleid, Schwesternkleid,Sonntagskleid, Totenkleid
[3] Federkleid, Fellkleid, Haarkleid, Pelzkleid
[4] Ehrenkleid
[5] Blätterkleid, Blütenkleid, Chitinkleid, Frühlingskleid, Laubkleid, Nadelkleid, Pflanzenkleid, Schuppenkleid, Stachelkleid, Tarnkleid

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Kleid
[1–3, 5] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Kleid
[1, 2, 5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kleid
[1–4] Duden online „Kleid
[1] canoo.net „Kleid
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKleid
[1, 2] The Free Dictionary „Kleid

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 412.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 494.
  3. Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen. 3. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-94797-7, Seite 62.
  4. Karl Spindler: Winterspenden. Abgerufen am 21. April 2014.

Ähnliche Wörter:

Kleie, Leid, leid, klein