Post

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Post (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Post die Posten
Genitiv der Post der Posten
Dativ der Post den Posten
Akkusativ die Post die Posten
[1,2] Paketstation der Deutschen Post

Worttrennung:

Post, Plural: Pos·ten

Aussprache:

IPA: [pɔst], Plural: [ˈpɔstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Post (Info)
Reime: -ɔst, Plural: -ɔst

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: Infrastruktur, mit deren Hilfe Informationen oder Gegenstände befördert werden
[2] Logistikunternehmen (oder früher -Behörden), welche die Post-Infrastruktur[1] betreiben
[3] ohne Plural: von einem der Unternehmen[2] Zugestelltes oder zu Beförderndes
[4] per digitaler Datenübertragung gesendete oder erhaltene Mitteilung(en) oder Daten
[5] veraltet Postkutsche
[6] kurz für: Postamt

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von italienisch posta → it „Post“ entlehnt, ursprünglich Bezeichnung für die Wechselstationen des Postwesens; von lateinisch posita → la „festgelegt“[1]

Synonyme:

[1] Postamt, Postbetrieb, Postdienst, Poststelle, Postwesen
[2] Bundespost, Postunternehmen, Reichspost
[3] Brief, Karte, Paket, Telegramm, Päckchen, Warensendung
[4] E-Brief, E-Mail, E-Post, MMS, SMS, vCard
[5] Postkutsche

Oberbegriffe:

[1] Medium
[2] Unternehmen,Logistik

Unterbegriffe:

[1] Alliierte Militärpost, Alliiertenpost, Atollpost, Austauschpost, Bahnpost, Ballonpost, Belagerungspost, Bienenpost, Blechkanisterpost, Bodenseeschiffspost, Botenpost, Dragonerpost, Eilpost, Eisnotpost, Extrapost, Fahrpost, Fährpost, Feldpost, Flaggenpost, Flaschenpost, Flugpost, Fußbotenpost, Geschäftspost, Geschosspost, Helikopterpost, Hotelpost, Hubschrauberpost, Hundepost, Inselpost, Kamelpost, Karrenpost, Karriolpost, Katapultpost, Klapperpost, Kraftpost, Kriegsgefangenenpost, Küchenpost, Kugelpost, Kurierpost, Lawinennotpost, Luftpost, Marineschiffspost, Metzgerpost, Ostafrikanische Seenpost, Pfadfinderpost, Polarpost, Raketenpost, Reichspost, Reiterpost, Reitpost, Rohrpost, Schiffspost, Schleuderflugpost, Schlittenpost, Schneckenpost, Schneeschuhpost, Seepost, Segelflugpost, Seuchenpost, Skautpost, Straßenbahnpost, Straßenpost, Taubenpost, U-Boot-Post, Zeppelinpost, Ziegenpost, Zinkkugelpost
[2] Postamt, Poststelle
[3] Behördenpost, Dienstpost, Diplomatenpost, Geburtstagspost, Geschäftspost, Privatpost, Urlaubspost, Werbepost
[4] Spam
[6] Hauptpostamt, Hauptpost, Postfiliale

Beispiele:

[1] Die Post funktioniert hier unten eher nicht. Wenn es wichtig ist, beauftragen wir einen Kurier.
[1] Am einfachsten geht der Versand per Post.
[1] Die Rechnungen von heute sind schon in der Post.
[1] „Eine weitere Spielart der berittenen Post ist der legendäre Pony Express durch die noch nicht von der Eisenbahn und Telegrafenlinien erschlossenen Weiten der USA.“[2]
[2] Die Deutsche Post ist ein Unternehmen, das Briefe und Pakete befördert.
[2] Die Post soll jetzt ein Aktienunternehmen werden.
[3] Hol doch mal die Post rein, ich warte ganz dringend auf einen Brief vom Rechtsanwalt.
[3] Heute haben wir aber viel Post bekommen.
[3] „Da es zu dieser Zeit in Wien noch keine Briefkästen gab, wurde die Post mehrmals am Tag durch Briefträger eingesammelt, die sich auf ihren Stadtrundgängen durch eine laute Klapper bemerkbar machten.“[3]
[4] Geh schon mal vor, ich muss nur noch schnell mal Post gucken.
[4] Hast du schon die Post gecheckt?
[5] Die Post kommt.
[6] Um 17.00 Uhr bringen wir die Briefe zur Post.
[6] Auf dem Weg zum Supermarkt geh ich noch bei der Post vorbei.

Redewendungen:

ab die Post!/ab geht die Post!
irgendwo geht die Post ab

Charakteristische Wortkombinationen:

elektronische Post, mit gleicher Post, auf die Post bringen, zur Post bringen, mit der Post schicken, per Post, das ist schon in der Post, Post kriegen, Post bekommen, auf die Post warten, mit der Post befördern

Wortbildungen:

Hauptpost, postalisch, posteigen, postfrisch, postlagernd, postwendend
Postabholer, Postablage, Postadresse, Postaktie, Postamt, Postanschrift, Postanweisung, Postauftrag, Postausgang, Postaustausch, Postaußenstelle, Postauto, Postbank, Postbarscheck, Postbeamter, Postbearbeitungsmaschine, Postbediensteter, Postbeförderung, Postbegleiter, Postbezirk, Postbezug, Postbote, Postbriefkasten, Postbus, Postdieb, Postdienst, Postdirektion, Posteingang, Postfach, Postfiliale, Postflugzeug, Postgaul, Postgebäude, Postgebühr, Postgeheimnis, Postgeld, Postgiroamt, Postgirokonto, Postgut, Posthalterei, Posthaus, Posthilfsstelle, Posthorn, Postkarte, Postkasten, Postkunde, Postkurier, Postkurs, Postkutsche, Postlauf, Postleitzahl, Postler, Pöstler, Postlinie, Postlohn, Postmarke, Postmeile, Postmeilenstein, Postmeister, Postmeisterei, Postminister, Postministerium, Postnachnahme, Postpaket, Postplatz, Postrakete, Postrecht, Postregal, Postreise, Postreisend, Postreiter, Postreiterpferd, Postritt, Postsache, Postsack, Postsäule, Postschaffner, Postschalter, Postscheck, Postschein, Postschiff, Postschließfach, Postschluss, Postschnecke, Postschrank, Postschreiber, Postschreier, Postsendung, Poststall, Poststation, Poststelle, Poststempel, Poststube, Poststück, Poststute, Posttag, Posttaxe, Posttechnik, Postüberwachung, Postüberweisung, Postverbindung, Postverkehr, Postversand, Postverwaltung, Postvollmacht, Postwagen, Postweg, Postwertzeichen, Postwesen, Postwurfsendung, Postzug, Postzusteller, Postzustellung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Wikipedia-Artikel „Post
[2, 3, 5, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Post
[1, 2] canoo.net „Post
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPost
[1-3, 5, 6] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Post

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Post“, Seite 714.
  2. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 26.
  3. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. Ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 123.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Post die Posts
Genitiv des Posts der Posts
Dativ dem Post den Posts
Akkusativ den Post die Posts

Worttrennung:

Post, Plural: Posts

Aussprache:

IPA: [poːst], Plural: [poːsʦ][1]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːst

Bedeutungen:

[1] Beitrag in einer Newsgroup im Internet
[2] Basketball: in der Mitte des Spielfelds stehender, die Mannschaft im Angriff führender Spieler

Synonyme:

[1] Posting, Beitrag

Beispiele:

[1] Heute gibt es einen Post mit lauter Herzchen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Post erstellen

Wortbildungen:

[1] posten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Post
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPost

Quellen:

  1. Diese Version folgt der Lautschrift für das Verb posten in Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders: Deutsches Aussprachewörterbuch. de Gruyter, Berlin/New York 2010, ISBN 978-3-11-018203-3.

Ähnliche Wörter:

Posten, Poster, post-