Montag

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Montag (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Montag die Montage
Genitiv des Montags
des Montages
der Montage
Dativ dem Montag
dem Montage
den Montagen
Akkusativ den Montag die Montage

Worttrennung:

Mon·tag, Plural: Mon·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˈmoːnˌtaːk], Plural: [ˈmoːnˌtaːɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Montag (Info), Plural: Lautsprecherbild Montage (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] erster Wochentag im deutschen Kalender gemäß DIN 1355 (nach christl./jüd. Zählung der 2.); Tag zwischen Sonntag und Dienstag

Abkürzungen:

[1] Mo.

Herkunft:

von mittelhochdeutsch māntag, mōntac, mēntac, althochdeutsch mānotag (Tag des Mondes); Lehnübersetzung des lateinischen diēs Lūnae → la (Tag der Mondgöttin Luna), das auf griechisch ἡμέρα Σελήνης (hēméra Sēlénēs) → grc „Tag der Mondgöttin Selene“ zurückgeht. Das Wort ist seit dem 11. Jahrhundert belegt.[1]

Oberbegriffe:

[1] Tag, Wochentag, Werktag

Unterbegriffe:

[1] Rosenmontag, Ostermontag, Pfingstmontag

Beispiele:

[1] Letzten Montag war ich im Kino.
[1] „Es ist Sonntag gewesen, und nun ist es Montag geworden, auch in Altholm.“[2]

Redewendungen:

blauer Montag

Wortbildungen:

Montagabend, Montagmittag, Montagmorgen, Montagnachmittag, Montagnacht, montags, Montagswagen (Montagsauto), Montagvormittag

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Montag
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Montag
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Montag
[1] canoo.net „Montag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMontag

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Montag“.
  2. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 128. Erstveröffentlichung 1931.


Nachname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Montag (die) Montags
Genitiv Montags Montags'
der Montags
Dativ Montag (den) Montags
Akkusativ Montag (die) Montags

Worttrennung:

Mon·tag, Plural: Mon·tags

Aussprache:

IPA: [ˈmoːntaːk], Plural: [ˈmoːntaːks]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Familienname

Herkunft:

nach dem Wochentag Montag

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Guy Montag (Hauptfigur vonFahrenheit 451“)

Beispiele:

[1] Frau Montag ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Montags eingeladen.
[1] die Montags von nebenan

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Montag

Ähnliche Wörter:

Montage, montan