Kraut

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 35. Woche
des Jahres 2016 das Wort der Woche.

Kraut (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Kraut

die Kräuter

Genitiv des Krautes
des Krauts

der Kräuter

Dativ dem Kraut
dem Kraute

den Kräutern

Akkusativ das Kraut

die Kräuter

[1] Salbei als Beispiel eines Krauts
[2] Thymian, Oregano und Rosmarin als Beispiele für Kräuter
[3] eine Zierpflanze als Kraut
[4] eine Sonnenblume als Kraut
[5] Karotten mit Kraut
[6] Kraut bei der Zubereitung
[7] Kraut auf einem Teller mit Fleischgerichten und Kartoffeln
[8] eine Flasche Kraut

Worttrennung:

Kraut, Plural: Kräu·ter

Aussprache:

IPA: [kʀaʊ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kraut‎ (Info)
Reime: -aʊ̯t

Bedeutungen:

[1] Medizin: Pflanze, die für medizinische Zwecke verwendet wird
[2] Küche: Pflanze, die zum Würzen verwendet wird
[3] Botanik: Pflanze ohne holzige Teile
[4] Botanik: die nach einmaligem Blühen und Fruchten abstirbt
[5] Küche, kein Pluralumgangssprachlich: der grüne Teil von Gemüsen, der nicht gegessen wird
[6] kein Pluralsüddeutschostmitteldeutsch: Kohl
[7] süddeutschostmitteldeutsch, kein Plural, kurz für: Sauerkraut
[8] kein Pluralnordwestdeutsch: dicker Sirup

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch krūt → gmh von althochdeutsch krūt → goh „Würzkraut“, ursprünglich in der Bedeutung „mit Gewürzen zubereitete Speise“[1]

Synonyme:

[1] Droge, Heilkraut
[2] Küchenkraut, Würzkraut
[6] Kohl
[7] Sauerkohl, Sauerkraut
[8] Sirup

Gegenwörter:

[1] Gemüse, Unkraut, Zierpflanze
[2] Baum, Gehölz, Strauch
[3] Staude

Verkleinerungsformen:

Kräutchen, Kräutlein

Oberbegriffe:

[1–6] Pflanze
[5–7] Gemüse
[2, 6–8] Nahrungsmittel

Unterbegriffe:

[2] Arzneikraut, Balsamkraut, Basilienkraut, Benediktenkraut, Benediktinenkraut, Bilsenkraut, Bingelkraut, Blaukraut, Bohnenkraut, Dillenkraut, Dillkraut, Eisenkraut, Eiskraut, Erbsenkraut, Farnkraut, Fettkraut, Fingerkraut, Flohkraut, Franzosenkraut, Frauenmantelkraut, Froschkraut, Gallenkraut, Gänsekraut, Gartenkraut, Gewürzkraut, Gnadenkraut, Gurkenkraut, Habichtskraut, Heidekraut, Heilkraut, Herkuleskraut, Hexenkraut, Hirtentäschelkraut, Hornkrautkraut, Jakobskraut, Johanniskraut, Kartoffelkraut, Katzenkraut, Kerbelkraut, Klebkraut, Knabenkrautkraut, Knopfkraut, Krätzenkraut, Kreuzkraut, Küchenkraut, Kuttelkraut, Labkraut, Laichkraut, Läusekraut, Leimkraut, Leinkraut, Löffelkraut, Lungenkraut, Maggikraut, Maikraut, Milzkraut, Mutterkraut, Nabelkraut, Nadelkraut, Pfefferkraut, Pfeilkraut, Pfennigkraut, Rotkraut, Ruhrkraut, Sauerkraut, Schabenkraut, Scharbockskraut, Schaumkraut, Schellkraut, Schlammkraut, Schleierkraut, Schmerkraut, Schöllkraut, Seifenkraut, Selleriekraut, Spargelkraut, Sperrkraut, Springkraut, Suppenkraut, Täschelkraut, Tausendgüldenkraut, Teekraut, Tollkraut, Unkraut, Weißkraut, Welschkraut, Wildkraut, Wollkraut, Wunderkraut, Wurstkraut, Würzkraut, Zinnkraut, Zypressenkraut, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Essen und Trinken/Küchenkräuter und Gewürze
[6] Blaukraut, Wirsing, Weißkraut
[8] Apfelkraut, Heidelbeerkraut, Preiselbeerkraut, Rübenkraut, Zitronenkraut

Beispiele:

[1] Heute werden wir wieder Kräuter sammeln.
[2] Die Lippenblütler sind Kräuter, Stauden und Halbsträucher.
[1–3] „Beschreibung: Ausdauernde Kräuter aus der Familie der Doldengewächse (Apiaceae) mit spindelförmigen, unangenehm riechendem Wurzelstock.“[2]
[5] Mache das Kraut von den Möhren ab!
[6] Bei der Zubereitung von Sauerkraut muss das Kraut gehobelt, gestampft und gewürzt werden.
[7] Ab und an sind Würstel mit Kraut eine feine Sache.
[8] Du kannst das Kraut auch auf das Brot schmieren.

Redewendungen:

das macht das Kraut auch nicht fett/das macht das Kraut nicht fett
dagegen ist kein Kraut gewachsen — dagegen ist nicht anzukommen
ins Kraut schießen — in unliebsamer Weise überhandnehmen
wie Kraut und Rüben — unordentlich

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: krautartig, krautig
Substantive: Krautbaron, Krauter, Kräuteraufguss, Kräuterbad, Kräuterbuch, Kräuterbutter, Kräuterdoktor, Kräuteressig, Kräuterfrau, Kräuterheilkunde, Kräuterhexe, Kräuterkäse, Kräuterkissen, Kräuterlikör, Kräuterlimonade, Kräuterling, Kräuterquark, Kräutersalbe, Kräutersammler, Kräutersammlung, Kräutersauce, Kräuterschnaps, Kräutersoße, Kräutertee, Kräuterweib, Kräuterweiblein, Kräuterweihe, Kräuterwein, Kräuterwerk, Krautfass, Krautfäule, Krautfresser, Krautgarten, Krauthobel, Krautjunker, Krautkopf, Krautkrapfen, Kräutler, Krautroulade, Krautsalat, Krautscheuche, Krautschneider, Krautspätzle, Krautstampfer, Krautstiel, Krautwickel
Verben: entkrauten, krauten


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–8] Wikipedia-Artikel „Kraut
[1–8] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kraut
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kraut
[*] canoo.net „Kraut
[1–6] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKraut
[1–7] The Free Dictionary „Kraut
[1–7] Duden online „Kraut

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1014
  2. Ludmilla Thurzova: Die ganze Welt der Heilkräuter. 1. Auflage. garant Verlag GmbH, Renningen, ISBN 978-3-86766-564-3, Seite 30

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kraut

die Krauts

Genitiv des Krauts

der Krauts

Dativ dem Kraut

den Krauts

Akkusativ den Kraut

die Krauts

Worttrennung:

Kraut, Plural: Krauts

Aussprache:

IPA: [kʀaʊ̯t]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯t

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlichmetonymischabwertendEthnophaulismus, englische und amerikanische Bezeichnung für: Deutscher

Herkunft:

aus dem Englischen, insbesondere der Soldatensprache während des Zweiten Weltkriegs, abgekürzt aus Sauerkraut, das im Ausland als typisch deutsche Beilage gilt[1]

Beispiele:

[1] „München/London - Englands Massenpresse beginnt sich wieder auf die ‚Krauts‘ einzuschießen und hat sogar den Geist von Adolf Hitler durch das WM-Quartier der englischen Fußballer spuken lassen.“[2]
[1] „Wenn der böse Deutsche irgendwo fortlebt, dann in britischen Boulevardblättern. Da gehen die ‚Krauts‘ um, spielen Fußballer wie ‚German Panzers‘ […].“[3]

Wortbildungen:

[1] Krautrock

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Krauts
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKrauts

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1014
  2. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: merkur-online.de vom 29.03.2006
  3. Joachim Käppner: Der Deutschen Glück und Seligkeit. In: Süddeutsche Zeitung. 1./2. Februar 2014, ISSN 0174-4917 (Beilage zur 50. Sicherheitskonferenz in München).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: graut



Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

crowd