Deutscher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutscher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, adjektivische Deklination, m[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Deutscher Deutsche
Genitiv Deutschen Deutscher
Dativ Deutschem Deutschen
Akkusativ Deutschen Deutsche
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ der Deutsche die Deutschen
Genitiv des Deutschen der Deutschen
Dativ dem Deutschen den Deutschen
Akkusativ den Deutschen die Deutschen
gemischte Deklination (mit Pronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Deutscher keine Deutschen
Genitiv eines Deutschen keiner Deutschen
Dativ einem Deutschen keinen Deutschen
Akkusativ einen Deutschen keine Deutschen

Worttrennung:

der Deut·sche, ein Deut·scher m, Plural: die Deut·schen, Deut·sche

Aussprache:

IPA: der [ˈdɔɪ̯ʧə], ein [ˈdɔɪ̯ʧɐ] m, Plural: die [ˈdɔɪ̯ʧn̩], [ˈdɔɪ̯ʧə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɔɪ̯ʧɐ

Bedeutungen:

[1] aktuell die juristische Zugehörigkeit betrachtend: Staatsbürger von Deutschland, der BRD
[2] historisch: eine Person mit Abstammung und Muttersprache von Deutschen, oder auch Zugehörigkeit des Wohnortes zu einem Gebiet, das zeitweilig Deutschland zugerechnet wurde

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs deutsch

Sinnverwandte Wörter:

[1] Alemanne, Boche, Fritz, Germane, Hunne, Kraut, Piefke

Weibliche Wortformen:

[1, 2] Deutsche

Oberbegriffe:

[1] EU-Bürger
[1, 2] Mensch, Europäer

Unterbegriffe:

[1] nach Bundesländern: Baden-Württemberger, Bayer, Berliner, Brandenburger, Bremer, Hamburger, Hesse, Mecklenburg-Vorpommer, Niedersachse, Nordrhein-Westfale, Rheinland-Pfälzer, Saarländer, Sachse, Sachsen-Anhalter, Schleswig-Holsteiner, Thüringer
[1, 2] nach Region: Badener/Badenser, Franke, Pfälzer, Pommer, Rheinländer, Schwabe, Vorpommer, Westfale
[1] geografisch: Mitteldeutscher, Norddeutscher, Ostdeutscher (Ossi), Süddeutscher, Südwestdeutscher, Westdeutscher (Wessi)
[1, 2] außerhalb der BRD oder historisch: Amerikadeutscher, Argentinendeutscher, Auslandsdeutscher, Baltendeutscher, Banater Berglanddeutsche, Banater Schwabe, Beskidendeutscher, Bessarabiendeutscher, Buchenlanddeutscher, Bukowinadeutscher, Deutschböhme, Deutschmähre, Deutsch-Untersteirer, Deutsch-Südwestafrikaner, Dobrudschadeutscher, Donauschwabe, Galiziendeutscher, Gottschee, Kanaltaler, Karpatendeutscher, Kaukasusdeutscher, Krimdeutscher, Preuße, Reichsdeutscher, Russlanddeutscher, Sathmarer Schwabe, Schlesier, Schwarzmeerdeutscher, Siebenbürger Sachse, Sowjetdeutscher, Stammdeutscher, Streudeutscher, Sudetendeutscher, Ungarndeutscher, Volksdeutscher, Wolgadeutscher, Wolhyniendeutscher

Beispiele:

[1] Er ist seit seiner Einbürgerung vor ein paar Jahren Deutscher.
[2] Der Deutsche ist immer pünktlich.
[2] Friedrich Lists politische und volkswirtschaftliche Schriften bezeugen Leben und Werk eines großen Deutschen.
[2] „Und weil ich ja nun offenbar Türke war, konnte ich logischerweise kein Deutscher mehr sein.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] wir Deutschen, seltener: wir Deutsche

Wortbildungen:

Fußballdeutscher, Hochdeutscher, Niederdeutscher, Oberdeutscher

Übersetzungen[Bearbeiten]

 
Dialektausdrücke:

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Duden online „Deutscher
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Deutsche
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Deutsche“ unter Deutsche2
[*] canoo.net „Deutsche
[1] The Free Dictionary „Deutsche

Quellen:

  1. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 68.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Deutsche, deutscher