DE

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

DE (Deutsch)[Bearbeiten]

Abkürzung[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] Deutscher
[2] EDV: Dateneingabe
[3] Diensteinkommen
[4] Diensteintritt
[5] Datenerfassung
[6] Delaware
[7] Versicherungswesen: Deckungserweiterung
[8] Kfz-Kennzeichen: Dessau
[9] Dielektrizitätskonstante
[10] dieselelektrisch
[11] Drahterkennbarkeit
[12] American Football, Canadian Football: Defensive End

Synonyme:

[9] DK

Beispiele:

[1]
[12] „Mit QB Ken Stabler, WR Fred Biletnikoff, TE Dave Casper, OT Art Shell, G Gene Upshaw, DE John Matuszak, LB Ted Hendricks und S Jack Tatum verfügten die Raiders über einige der herausragenden Spieler der 70er Jahre.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[6, 8, 10, 12] Wikipedia-Artikel „DE
[6, 8] abkuerzungen.de „DE
[6] Duden online „DE
[1–4] Karl-Dieter Bünting: Wörterbuch der Abkürzungen. Isis Verlagsgesellschaft, Chur 1994, Seite 49.
[3, 5–11] Anja Steinhauer: Das Wörterbuch der Abkürzungen. Rund 50000 nationale und internationale Abkürzungen und Kurzwörter mit ihren Bedeutungen. 5. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 3-411-05015-2, Seite 107.
[12] ran.de: „NFL: Das sind die Spieler-Positionen im American Football
[12] nfl-crush.com: „Football erklärt: Spielerpositionen

Quellen:

  1. Dieter Hoch, Holger Korber, Dirk Ladwig: Die Geschichte der NFL. Von den kleinen Anfängen bis zum Aufstieg zur größten Profiliga der Welt. 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Huddle, Berlin 2016, ISBN 978-3-9811390-6-8, Seite 93.

DE (International)[Bearbeiten]

Abkürzung[Bearbeiten]

Bedeutungen:

[1] Ländercode für Deutschland nach ISO 3166-1

Synonyme:

[1] DEU, GER

Oberbegriffe:

[1] Ländercode, Länderkürzel

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „ISO-3166-1-Kodierliste