Droge

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Droge (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Droge die Drogen
Genitiv der Droge der Drogen
Dativ der Droge den Drogen
Akkusativ die Droge die Drogen

Worttrennung:

Dro·ge, Plural: Dro·gen

Aussprache:

IPA: [ˈdʀoːɡə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Droge (Info), Lautsprecherbild Droge (österreichisch) (Info)
Reime: -oːɡə

Bedeutungen:

[1] eine Substanz biologischen Ursprungs, die eine heilende Wirkung auf den Körper hat
[2]  Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.
[3] übertragen: etwas von dem man abhängig ist, das einen berauscht

Herkunft:

aus französisch drogue → fr im 16./17. Jahrhundert entlehnt; wahrscheinlich gehört es zu althochdeutsch „trocken“ von niederdeutschdröge“ („droge-fate“ „trockene Fässer“, d. h. „Packfässer mit Trockenware“); irrtümlich wurde dann wohl „droge“ als Bezeichnung der Ware in diesen Fässern verstanden [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Arzneimittel, Medikament
[2] Rauschgift, Rauschmittel, Stoff
[3] Sucht

Unterbegriffe:

[2] Designerdroge, Einstiegsdroge, Modedroge, Volksdroge; Alkohol; Crystal Meth, Haschisch, Kokain/Koks, Marihuana

Beispiele:

[1] „Ursprünglich wurde mit dem Begriff Droge eine Drogenpflanze bezeichnet, die pharmazeutisch wirksame Substanzen enthält.“[1]
[2] Kokain und Heroin sind gefährliche Drogen.
[2] „Die Nachtschwärmer ändern nichts an ihren Gewohnheiten, nur die Mafia lernt sehr schnell, sich auf den Handel mit harten Drogen umzustellen.“[2]
[2] „Oft sind Alkohol und Drogen im Spiel.“[3]
[2] „Moslems sind nicht auf die Droge der Christen trainiert.“[4]
[2] „Und Drogen sind ein überwältigendes Genussmittel, um der Intensität nachzuhelfen.“[5]
[3] Die Aufmerksamkeit ist für manchen Politiker wie eine Droge.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] harte/weiche Drogen, chemische/synthetische Drogen, Drogen nehmen, unter dem Einfluss von Drogen stehen

Wortbildungen:

[1] Drogerie, Drogist, Drogenkammer
[2] Drogenbande, Drogenbekämpfung, Drogenbesteck, Drogendealer, Drogendelikt, Drogendezernat, Drogeneinfluss, Drogengeld, Drogenhandel, Drogenhändler, Drogenhochburg, Drogenkartell, Drogenkonsum, Drogenkonsument, Drogenkrieg, Drogenkriminalität, Drogenkurier, Drogenroute, Drogenschmuggler, Drogensucht, Drogenszene

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Droge (Pharmazie)
[2] Wikipedia-Artikel „Droge
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Droge
[2] canoo.net „Droge
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDroge

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Droge (Pharmazie)
  2. Noël Balen: Billie Holiday. Die Seele des Blues. Scherz, Bern 2002 (französisches Original 2000), Seite 28.
  3. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 34.
  4. Helge Timmerberg: Die Märchentante, der Sultan, mein Harem und ich. Piper, München 2015, ISBN 978-3-492-40582-9, Zitat Seite 120.
  5. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 102. Erstauflage 2012.

Ähnliche Wörter:

Doge, Drage, Drohne, dröge, Trog; Fremdsprachen: drage, droga, drogi, drogo