Sucht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sucht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ die Sucht die Süchte die Suchten
Genitiv der Sucht der Süchte der Suchten
Dativ der Sucht den Süchten den Suchten
Akkusativ die Sucht die Süchte die Suchten

Worttrennung:

Sucht, Plural 1: Süch·te, Plural 2: Such·ten

Aussprache:

IPA: [zʊχt]
Hörbeispiele: —
Reime: -ʊχt

Bedeutungen:

[1] Abhängigkeit von Substanzen oder Tätigkeiten
[2] starkes Verlangen
[3] veraltet: Krankheit

Herkunft:

mittelhochdeutsch suht → gmh, althochdeutsch suht → gmh, germanisch *„suhti-“ „Krankheit“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[2] Begierde

Unterbegriffe:

[1] Alkoholsucht, Arbeitssucht, Barbituratsucht, Betäubungsmittelsucht, Computersucht, Drogensucht, Fernsehsucht, Heroinsucht, Kokainsucht, Medikamentensucht, Morphinsucht, Morphiumsucht, Nikotinsucht, Opiumsucht, Putzsucht, Rauschgiftsucht, Rauschmittelsucht, Schlafmittelsucht, Schnüffelsucht, Spielsucht, Tabaksucht, Tablettensucht, Trunksucht, Vergnügungssucht, Verschwendungssucht
[2] Ehrsucht, Eifersucht, Gefallsucht, Geltungssucht, Genusssucht, Großmannssucht, Habsucht, Händelsucht, Harmoniesucht, Herrschsucht, Kaufsucht, Klatschsucht, Liebessucht, Naschsucht, Rachsucht, Sehnsucht, Sexsucht, Streitsucht, Zanksucht
[3] Blähsucht, Blasensucht, Blausucht, Bleichsucht, Brechsucht, Darmsucht, Darrsucht, Dörrsucht, Drehsucht, Ess-Brech-Sucht, Esssucht, Fallsucht, Fettsucht, Fresssucht, Gelbsucht, Gliedersucht, Lungensucht, Magersucht, Miselsucht, Mondsucht, Nesselsucht, Quaddelsucht, Redesucht, Schlafsucht, Schwarzsucht, Schwindsucht, Starrsucht, Stehlsucht, Stiersucht, Tanzsucht, Tobsucht, Trommelsucht, Wassersucht, Weißsucht, Witzelsucht

Beispiele:

[1] Die Sucht nach Alkohol ist eine Volkskrankheit.
[2] Die Sucht nach Spiel trieb ihn in das Kasino.
[3] Früher nannte man Epilepsie auch fallende Sucht.

Charakteristische Wortkombinationen:

von einer / seiner Sucht loskommen, loszukommen

Wortbildungen:

suchtartig, suchtauslösend, suchtbedingt, suchterregend, suchterzeugend, suchtfrei, suchtgefährdet, süchtig, suchtkrank, suchtpräventiv
Suchtabteilung, Suchtambulanz, Suchtarbeit, Suchtbegriff, Suchtbehandlung, Suchtbekämpfung, Suchtberater, Suchtberatung, Suchtbereich, Suchtbericht, Suchtcharakter, Suchtdroge, Suchtdruck, Suchtentwicklung, Suchterkrankung, Suchtexperte, Suchtfaktor, Suchtfamilie, Suchtform, Suchtforscher, Suchtforschung, Suchtfrage, Suchtgefahr, Suchtgefährdeter, Suchtgefährdung, Suchtgift, Suchtgruppe, Suchthelfer, Suchthilfe, Suchtkarriere, Suchtklinik, Suchtkrankenhelfer, Suchtkranker, Suchtkrankheit, Suchtkraut, Suchtmedizin, Suchtmediziner, Suchtmittel, Suchtpsychologie, Suchtpotential, Suchtpotenzial, Suchtprävention, Suchtproblem, Suchtproblematik, Suchtprophylaxe, Suchtstoff, Suchtstörung, Suchtstruktur, Suchtheorie, Suchttherapeut, Suchttherapie, Suchtverhalten, Suchtverlagerung, Suchtvorbeugung, Suchtwirkung
Abenteuersucht, Bereicherungssucht, Bergsucht, Belehrungssucht, Eigensucht, Erbsucht, Eroberungssucht, Geldsucht, Gewinnsucht, Ichsucht, Karrieresucht, Krittelsucht, Lesesucht, Machtsucht, Mäkelsucht, Mieselsucht, Neuerungssucht, Originalitätssucht, Prahlsucht, Prestigesucht, Profilierungssucht, Profilsucht, Profitsucht, Prunksucht, Raffsucht, Ränkesucht, Rekordsucht, Renommiersucht, Ruhmsucht, Scheelsucht, Schmähsucht, Selbstsucht, Sensationssucht, Spottsucht, Tadelsucht, Titelsucht, Zweifelsucht

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Wikipedia-Artikel „Sucht
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sucht“.
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sucht
[1] canoo.net „Sucht
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSucht
[1, 2] The Free Dictionary „Sucht
[1–3] Duden online „Sucht

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Sucht“, Seite 897.