drogenfrei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

drogenfrei (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
drogenfrei
Alle weiteren Formen: Flexion:drogenfrei

Worttrennung:

dro·gen·frei, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈdʁoːɡn̩ˌfʁaɪ̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bezogen auf einen Ort oder Gegenstand: keine Drogen enthaltend, nicht mit Drogen oder dessen Spuren belastet
[2] bezogen auf eine oder mehrere Personen: keine Drogen (mehr) konsumierend; clean

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Stamm des Substantivs Droge, dem Adjektiv frei sowie dem Fugenelement -en

Sinnverwandte Wörter:

[1] sauber

Gegenwörter:

[2] abhängig, drogenabhängig, drogensüchtig, heroinabhängig, heroinsüchtig, rauschgiftabhängig, rauschgiftsüchtig, süchtig

Beispiele:

[1] „Wir haben gründlich durchsucht, diese Wohnung ist drogenfrei: kein Kokain, kein Heroin, kein Mariuhana und auch sonst nicht.“
[1] „Es gibt auf der ganzen Welt kein einziges drogenfreies Gefängnis“, sagt [der ehemalige Gefängnisarzt und Buchautor Karlheinz] Keppler.[1]
[1] Zwischendurch hatte sich auch die NPD Saar zu Wort gemeldet, das Vorgehen von [Bürgermeister Franz-Josef] Berg begrüßt und die Sammlung von Unterschriften für ein drogenfreies Saarland angekündigt.[2]
[1] Alkohol und Amphetamin, Kaffee und Cannabis: Drogen sind Teil der menschlichen Geschichte. Die Idee einer drogenfreien Welt hält der Politikwissenschaftler Robert Feustel deshalb für einen Denkfehler.[3]
[2] Ich bin seit meinem Entzug vor fünf Jahren drogenfrei.
[2] In einem alten Armeegebäude am Strand von Santa Monica lebten bald über hundert Drogenabhängige freiwillig drogenfrei.[4]
[2] In einer Bochumer Methadonambulanz bekommen Drogensüchtige die Ersatzdroge Methadon […]. Das Programm hilft vielen, ein normales Leben zu führen – drogenfrei werden jedoch nur die wenigsten.[5]
[2] Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will seinen Kampf gegen Drogenkriminelle weiter verschärfen. Um sein Ziel einer drogenfreien Gesellschaft zu erreichen, werde er noch weit mehr Menschen als bisher töten, sagte Duterte.[6]
[2] Können wir damit leben, wenn unsere Athleten bei Welt- und Europameisterschaften ohne Spritze nicht mehr Spitze sind? Jammert dann wirklich niemand, wenn unsere Sportnation drogenfrei auf Platz 17 des Medaillenspiegels landet?[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: drogenfreies Gefängnis, drogenfreie Haftanstalt, drogenfreie JVA, drogenfreie Schule, drogenfreie Umgebung, drogenfreie Welt, drogenfreie Zone
[2] mit Substantiv: drogenfreie Gesellschaft, drogenfreies Leben, drogenfreier Sport, eine drogenfreie Zukunft

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „drogenfrei
[*] canoonet „drogenfrei
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldrogenfrei
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „drogenfrei
[1, 2] Duden online „drogenfrei

Quellen:

  1. Nana Brink: Ehemaliger Gefängnisarzt Karlheinz Keppler – „Leute mit Suchtdelikten nicht in Haft stecken“. In: Deutschlandradio. 19. April 2018 (Deutschlandfunk Kultur/Berlin, Interview mit Karlheinz Keppler, URL, abgerufen am 20. April 2018).
  2. Wikinews-Artikel „28.12.2004: Das SOUND, der Dillinger Bürgermeister Franz-Josef Berg und Christiane F.
  3. Robert Feustel: Drogenpolitik am Scheideweg – Von Drogen und Menschen. In: Deutsche Welle. 16. April 2016 (Ein Essay, URL, abgerufen am 20. April 2018).
  4. Deutscher Wikipedia-Artikel „Synanon“ (Stabilversion)
  5. Adaptiert von: Kai Rüsberg: Methadonambulanz – Leben dank der Ersatzdroge. In: Deutschlandradio. 26. November 2014 (Deutschlandfunk Köln, Sendung: Deutschland heute, URL, abgerufen am 20. April 2018).
  6. Menschenrechte - Duterte droht mit weiteren Toten im Drogenkrieg auf den Philippinen. Trotz internationaler Kritik an seinem Drogenkrieg hat der philippinische Präsident Duterte zehntausende weitere Tote angekündigt: „Ich werde sie alle erledigen.“ Für Verwirrung sorgt eine weitere Ankündigung. In: Deutsche Welle. 18. Mai 2017 (URL, abgerufen am 20. April 2018).
  7. Thomas Wheeler: Wegducken geht nicht mehr. Die Erkenntnisse über das staatliche geförderte Doping in Westdeutschland müssen Folgen haben. In: Deutschlandradio. 10. August 2013 (Deutschlandfunk Kultur/Berlin, URL, abgerufen am 20. April 2018).