schenken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 52. Woche
des Jahres 2009 das Wort der Woche.

schenken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schenke
du schenkst
er, sie, es schenkt
Präteritum ich schenkte
Konjunktiv II ich schenkte
Imperativ Singular schenk!
schenke!
Plural schenkt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschenkt haben
Alle weiteren Formen: schenken (Konjugation)

Worttrennung:

schen·ken, Präteritum: schenk·te, Partizip II: ge·schenkt

Aussprache:

IPA: [ˈʃɛŋkən], Präteritum: [ˈʃɛŋktə], Partizip II: [ɡəˈʃɛŋkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schenken (Info), Lautsprecherbild schenken (österreichisch) (Info), Präteritum: Lautsprecherbild schenkte (Info), Partizip II: Lautsprecherbild geschenkt (Info)
Reime: -ɛŋkn̩

Bedeutungen:

[1] jemandem etwas ohne Entgelt geben, das er behalten kann
[2] jemandem etwas zuteilwerden lassen, jemandem etwas geben
[3] jemandem etwas ersparen
[4] gehoben, veraltend: ein Getränk ausschenken, anbieten
[5] gehoben: ein Getränk in ein Gefäß eingießen, einschenken
[6] mit sich im Dativ: sich etwas sparen, auf etwas verzichten

Herkunft:

Das Verb geht auf das althochdeutsche skenken (einschenken) und das mittelhoch- und mittelniederdeutsche schenken (geben, verleihen, ausschenken) zurück. Im Altsächsischen existierte die Form skenkian, im Altenglischen gab es scancan → ang, das Mittelniederländische kannte scenken und im Niederländischen benutzt man schenken → nl. Verwandte Wörter in der deutschen Sprache sind Schenkel, Schinken und hinken.
Das Einschenken eines Getränks dürfte die Ursprungsbedeutung des Verbs gewesen sein. Die althochdeutschen, altsächsischen und altenglischen Wörter hatten ausschließlich diese Bedeutung, wobei sie im eigentlichen Sinne für ‚das Gefäß schief halten‘ gestanden haben. Erst im Spätmittelhochdeutschen entstand die heute am weitesten verbreitete Bedeutung des Hingebens eines Geschenkes aus dem auch im Ausschenken enthaltenen Darreichen.[1]

Synonyme:

[1] jemandem etwas zum Geschenk machen, spenden
[2] erweisen, zuteilwerden, angedeihen lassen, widmen
[3] ersparen, nachsehen, entbinden, entheben
[4] ausschenken, reichen, bieten; verkaufen
[5] eingießen, einschenken
[6] sich sparen, sich ersparen, es unterlassen, es sein lassen / seinlassen

Gegenwörter:

[1] aneignen, rauben, stehlen, verkaufen
[2] ignorieren, verweigern, vorenthalten
[3] streng sein, unnachgiebig sein, strengere Saiten aufziehen
[4] verschütten, verweigern
[5] ausgießen, auskippen
[6] sich antun, auf sich nehmen

Oberbegriffe:

[1, 2] geben
[3] nachgeben
[4, 5] umfüllen, umschütten
[6] unterlassen

Beispiele:

[1] Sie schenkte ihm zum Geburtstag ein Buch.
[1] „Die Portiers schenken mir Briefmarken, die ich sammle, weil ich sie vielleicht später verkaufen kann.“[2]
[2] Das Buch hat ihm neuen Lebensmut geschenkt.
[2] Nach tagelangem Warten schenkten sie ihm Aufmerksamkeit.
[2] Nachdem das Kitz wieder gesund geworden war, schenkten wir ihm die Freiheit.
[3] Gisa wird auf der Arbeit nichts geschenkt.
[3] Im Sportunterricht hat der Lehrer uns heute den lästigen 3000-Meter-Lauf geschenkt.
[4] Bei der Gala schenkte man einen edlen Rotwein.
[5] Er schenkte den Tee in die Tassen.
[6] Die Mühe kannst du dir schenken, ich habe schon alles gemacht.
[6] Die Fahrt hierher hättest du dir schenken können, denn es sind alle Veranstaltungen abgesagt worden.

Redewendungen:

das ist geschenkt — darüber brauchen wir nicht mehr reden
einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
geschenkt (darüber brauchen wir nicht zu reden)
geschenkt ist geschenkt
geschenkt sein (billig sein)
geschenkt zu teuer sein (minderwertig sein)
jemandem ein geneigtes Ohr schenken
jemandem Gehör schenken
jemandem Glauben schenken
jemandem sein Herz schenken
jemandem das Leben schenken
jemandem wird nichts geschenkt (jemand hat es sehr schwer)
lieber den Magen verrenken, als dem Wirt etwas schenken
schenkt man jemand eine Kuh, will er auch noch das Futter dazu
sich nichts schenken

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Aufmerksamkeit schenken, Beachtung schenken, die Freiheit schenken, Gehör schenken, Glauben schenken, Vertrauen schenken
[6] sich die Arbeit schenken, sich einen Besuch schenken, sich die Mühe schenken

Wortbildungen:

[1] beschenken, Geschenk, herschenken, Schenkung, verschenken, weiterschenken
[5] Ausschank, ausschenken, einschenken, nachschenken, Schenk, Schenke, Schenkmädchen, Schenkstube, Schenktisch, Schenkwirt, Schenkwirtschaft

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „schenken
[1–6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schenken
[1–6] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „schenken“, Seite 1368
[1–3, 6] The Free Dictionary „schenken
[1, 4–6] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „schenken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschenken

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, „schenken“, Seite 1192
  2. Irmgard Keun: Kind aller Länder. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1989, ISBN 3-423-45369-7, Seite 5. Erste Ausgabe 1938.


schenken (Niederländisch)[Bearbeiten]

Verb, regelmäßig stark[Bearbeiten]

Präsens Präteritum
1. Person Singular
schenk
{{{1. Person Präteritum}}}
2. Person Singular
schenkt
{{{2. Person Präteritum}}}
3. Person Singular
schenkt
{{{3. Person Präteritum}}}
Plural
{{{Plural Präsens}}}
{{{Plural Präteritum}}}
Konjunktiv Singular
{{{Konjunktiv Singular}}}
Imperativ Singular
{{{Imperativ Singular}}}
Partizip
schenkend
geschonken

Worttrennung:

schen·ken

Aussprache:

IPA: [ˈsχɛŋkə(n)]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schenken (Belgium) (belgisch) (Info) Lautsprecherbild schenken (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Geschenk machen, spenden
[2] ein Getränk (insbesondere Alkohol) ausschenken
[3] Flüssigkeit von einem Behälter in einen anderen eingießen, einschenken

Synonyme:

[1] cadeau doen, geven, doneren
[3] overgieten

Beispiele:

[1] Ouders mogen hun kinderen elk jaar € 5.000 belastingvrij schenken.[1]
Eltern dürfen ihren Kindern jedes Jahr € 5.000 steuerfrei schenken.
[2] Restaurant Soprano in Amsterdam mag geen alcohol schenken. De eigenaar krijgt geen vergunning omdat zijn plafond zeven centimeter te laag is.[2]
Das Restaurant Soprano in Amsterdam darf keinen Alkohol ausschenken. Der Eigentümer bekommt keine Erlaubnis, weil sein Plafond sieben Zentimeter zu niederig ist.
[3] De temperatuur van de te schenken wijn is heel belangrijk.[3]
Die Temperatur des einzuschenkenden Weines ist ganz wichtig.

Wortbildungen:

inschenken, schenker, schenking

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] uitmuntend Wörterbuch Niederländisch-Deutsch: „schenken
[1–3] Van Dale Onlinewoordenboek: „schenken
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschenken

Quellen:

  1. download.belastingdienst.nl: Belasting en schenken 2010, abgefragt am 11.08.2010
  2. www.spitsnieuws.nl: Door plafond geen alcoholvergunning, abgefragt am 11.08.2010
  3. Internetbeleg eten-en-drinken.infonu.nl: Wijnetiquette; hoe wordt wijn geserveerd, abgefragt am 11.08.2010

Ähnliche Wörter:

Schecken, schecken, Schenke, schenke, Schenkel, Schenker, Schinken, schwenken