aufschlagen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 43. Woche
des Jahres 2009 das Wort der Woche.

aufschlagen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schlage auf
du schlägst auf
er, sie, es schlägt auf
Präteritum ich schlug auf
Konjunktiv II ich schlüge auf
Imperativ Singular schlag auf!
Plural schlagt auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgeschlagen haben, sein
Alle weiteren Formen: aufschlagen (Konjugation)
[3] eine hoch aufschlagende Flamme
[5] Ein Mann schlägt eine Kokosnuss auf.
[6] Ana Ivanović schlägt beim Tennis auf.
[7] aufgeschlagene Bücher

Worttrennung:

auf·schla·gen, Präteritum: schlug auf, Partizip II: auf·ge·schla·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌʃlaːɡn̩], [ˈaʊ̯fˌʃlaːɡŋ̩], Präteritum: [ˌʃluːk ˈaʊ̯f], Partizip II: [ˈaʊ̯fɡəˌʃlaːɡn̩], [ˈaʊ̯fɡəˌʃlaːɡŋ̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild aufschlagen (Info) Lautsprecherbild aufschlagen (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

  • intransitiv, Hilfsverb sein, kein Zustandspassiv
[1] im Fallen hart aufprallen
[2] sich mit heftiger, rascher Bewegung so weit öffnen, wie es geht
[3] auflodern
[4] transitiv: durch einen Aufprall verletzen
[5] transitiv: mithilfe von Schlägen öffnen
[6] intransitiv: zum Beispiel beim Badminton, Tennis, Tischtennis und Volleyball den Ball über das Netz schlagen, um das Spiel zu eröffnen
[7] transitiv: in einem gedruckten Werk eine Seite so zur Seite schlagen, dass sie offen liegen bleibt
[8] transitiv: öffnen, indem die Lider gehoben werden
[9] transitiv: nach außen umschlagen
[10] transitiv: durch Zusammenbauen von Einzelteilen aufbauen
[11] transitiv: sich eine Wohnung nehmen und einrichten
[12] den Preis erhöhen
[13] transitiv: einen Aufschlag zu einer Summe addieren
[14] transitiv, Stricken: eine bestimmte Maschenanzahl zu Beginn des Strickens auf die Nadel nehmen
[15] transitiv, Kochen: durch rasche Bewegungen bearbeiten, um einen speziellen Zustand zu erreichen
[16] intransitiv: mit einem Gegenstand irgendwo anschlagen oder aufklopfen
[17] transitiv: entfalten, entrollen
[18] transitiv, veraltet: die Haare nicht einfach niederhängen lassen
[19] transitiv, veraltet: bauen, indem ein Balken auf dem anderen platziert wird
[20] veraltet: Wasser über das Mühlrad laufen lassen
[21] transitiv, Jägersprache: eine Pfütze zum Baden aufkratzen und darin rühren (in Bezug auf Tiere)
[22] transitiv, veraltet: lauthals lachen
[23] transitiv, veraltet: mit Schlaginstrumenten einen Tanz begleiten
[24] transitiv, veraltet: aufschieben, hinauszögern
[25] Böttcherei: ein großes Gefäß mit Spannreifen und Kloben zusammensetzen
[26] Steinmetzberuf: die Oberfläche eines Quaders mit parallelen Steinen versehen
[27] Gerberei: Felle in der Beize umdrehen oder aus dem Äscher nehmen und aufhängen
[28] veraltet: Wäsche nach dem Auswringen glätten
[29] Salzwesen: Salz auf Körbe häufen und dort festschlagen
[30] Bäckerei: Brezeln aus dem Kessel nehmen und auf dem Schieber hinlegen
[31] Seemannssprache: alte Taustücke aufdrehen und auszupfen, um den Hanf zum Kalfatern oder zu anderen Zwecken zu verwenden
[32] intransitiv, Forstwirtschaft: aus ausgefallenen und aus gesäten Samen wachsen
[33] Seemannssprache: Wasser mit einer Schlagpütze vom Schiff aus schöpfen und dann hinaufziehen
[34] sich preislich erhöhen
  • intransitiv, Hilfsverb sein
[35] an einem Ort ankommen, einen Ort erreichen

Herkunft:

Vorformen von aufschlagen waren das althochdeutsche ūfslahan (an etwas anschlagen) und das mittelhochdeutsche ūfslahen (errichten, aufschieben, anzünden, vorenthalten, im Preis ansteigen).[1]

Synonyme:

[1] aufprallen, auftreffen
[3] auflodern, hochschlagen
[6] servieren
[7] aufblättern
[8] aufmachen
[9] hochschlagen
[10] aufbauen, aufstellen
[11] niederlassen
[14] aufnehmen
[15] montieren
[24] aufschieben, hinausschieben, hinauszögern, verzögern
[34] verteuern
[35] ankommen

Gegenwörter:

[2] zuschlagen
[7] zuschlagen
[8] niederschlagen, schließen, zumachen
[10] abbauen
[11] wegziehen
[12] heruntersetzen, reduzieren, verbilligen
[13] abziehen, subtrahieren
[14] abnehmen
[17] zusammenschlagen

Beispiele:

[1] Der Lehrer schlug hart mit dem Kopf auf der Tischkante auf, nachdem er über den Mülleimer gestolpert war.
[2] Mit einem lauten Knall schlug die Tür nach einem Windstoß auf.
[3] Die Flammen des Osterfeuers schlugen hoch auf.
[4] Lukas hat sich beim Spielen heute beide Knie aufgeschlagen.
[5] Man schlägt Eier mit dem Löffel auf.
[5] Gunhild versteht es, Kokosnüsse blitzschnell aufzuschlagen.
[6] „Mit seiner druckvollen Vorhand dominierte der Russe die Partie, Haas fand darauf keine Antwort, spielte häufig zu kurz und unpräzise und schlug schlecht auf.[2]
[7] Ich habe dir in der Zeitung die Kleinanzeigen aufgeschlagen.
[7] Schlagt mal Seite 7 im Lesebuch auf.
[8] Nach einer schier endlosen Ohnmacht schlug Wolfgang die Augen auf.
[9] Er trat hinaus ins Freie und schlug den Kragen seines Mantels auf.
[10] Sie schlugen ihr Zelt am Waldesrand auf.
[11] Sibille will ihren Wohnsitz demnächst in München aufschlagen.
[12] Im Einzelhandel wurde bei den Preisen wieder ordentlich aufgeschlagen.
[13] Die Mahngebühren werden auf unsere Forderung aufgeschlagen.
[14] Du musst 40 Maschen aufschlagen.
[15] Der Koch schlägt die Soße auf.
[16] Die Lehrerin schlug mit dem Zeigestock auf den Tisch auf.
[17] Er schlug für sie das Bett auf.
[17] Der Vorhang wurde aufgeschlagen.
[18] Sein Haar war äußerst dilettantisch aufgeschlagen.
[19] Die Zimmerleute schlagen ihre Gerüste schon auf.
[21] Die Bache hat die Lache aufgeschlagen.
[22] Ottilie konnte sich wie gewöhnlich nicht beherrschen und schlug ein ohrenbetäubendes Gelächter auf.
[23] Sie sollen jetzt mal einen Reigen aufschlagen.
[24] Euer Hochzeitstag wurde nun wirklich lange genug aufgeschlagen.
[34] Das Bier hat um 10% aufgeschlagen.
[35] Die Rekruten sind heute um 15:00 Uhr an der Kompanie aufgeschlagen.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3–10, 12, 14, 16, 34] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufschlagen
[1–15, 34] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „aufschlagen“, Seite 187
[5, 8–10, 12, 17–24] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „aufschlagen
[12, 21, 25–32] Pierer’s Universal-Lexikon „Aufschlagen
[15] Wikipedia-Artikel „Montieren
[33] Meyers Großes Konversations-Lexikon, 1905, „Aufschlagen
[6, 10, 12] canoo.net „aufschlagen
[7, 10] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonaufschlagen
[4, 6–8, 10–12] The Free Dictionary „aufschlagen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „schlagen“, Seite 1205
  2. Focus: „Kohlschreiber hält DTB-Team nach Krimi im Rennen“, 21. September 2007

Ähnliche Wörter:

ausschlagen