Bildung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bildung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Bildung die Bildungen
Genitiv der Bildung der Bildungen
Dativ der Bildung den Bildungen
Akkusativ die Bildung die Bildungen

Worttrennung:

Bil·dung, Plural: Bil·dun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈbɪldʊŋ], Plural: [ˈbɪldʊŋən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bildung (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Bildungen (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] das Bilden, das Gestalt Annehmen, das Sich-Bilden, die Formung von etwas

Abkürzungen:

Bldg.

Herkunft:

althochdeutsch: bildunga, mittelhochdeutsch: bildunge = Schöpfung, Verfertigung; Bildnis, Gestalt.[1] Strukturell: Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs bilden mittels Suffix (Derivatem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ausbildung, Ausfertigung, Ausformung, Entstehung, Entwicklung, Erstellung, Fertigung, Formierung, Formung, Herausbildung, Herausstellung, Herstellung, Kreation, Produktion, Schaffung, Schöpfung, Synthese, Veredelung, Verfertigung, Vervollkommnung, Wachstum

Gegenwörter:

[1] Rückentwicklung, Verbildung, Zerstörung, Zurückbildung

Unterbegriffe:

[1] Afterbildung, Analogiebildung, Artbildung, Bandenbildung, Begriffsbildung, Bernsteinbildung, Bewusstseinsbildung, Blattbildung, Filmbildung, Fremdwortbildung, Fruchtbildung, Geruchsbildung, Geschmacksbildung, Gebirgsbildung, Gehörbildung, Geschmacksbildung, Geschwulstbildung, Geschwürbildung, Gesichtsbildung, Gesteinsbildung, Gewebsbildung, Glatteisbildung, Glatzenbildung, Granitbildung, Gruppenbildung, Hagelbildung, Harzbildung, Humusbildung, Hybridbildung, Jahresringbildung, Kallusbildung, Kapitalbildung, Kartellbildung, Keimbildung, Klumpenbildung, Knochenbildung, Knospenbildung, Koalitionsbildung, Kollektivbildung, Körperbildung, Krampfaderbildung, Kristallbildung, Lautbildung, Lawinenbildung, Legendenbildung, Lehnbildung, Lehnwortbildung, Meinungsbildung, Merkmalbildung, Merkmalsbildung, Missbildung, Mythenbildung, Muskelbildung, Narbenbildung, Nebelbildung, Neubildung, Paarbildung, Pigmentbildung, Pluralbildung, Preisbildung, Reaktionsbildung, Regierungsbildung, Reihenbildung, Rostbildung, Rückbildung, Sauerstoffbildung, Schaumbildung, Schimmelbildung, Schlickbildung, Schneebildung, Schweißbildung, Spaltenbildung, Stärkebildung, Steinbildung, Stellenbildung, Stilbildung, Stimmbildung, Streifenbildung, Sturmbildung, Trustbildung, Vermögensbildung, Wärmebildung, Wasserbildung, Wellenbildung, Wetterbildung, Willensbildung, Wolkenbildung, Wortbildung, Zellbildung, Zellenbildung, Zusammenbildung, Zwitterbildung

Beispiele:

[1] Durch die Bildung des Vulkans kam es zu großen Veränderungen auf der Insel.
[1] Die Bildung seiner inneren Organe war fehlerhaft.
[1] Bei Wiederkäuern ist die Gaumenhöhle eine selbstständige Bildung.

Wortbildungen:

[1] Bildungsvolksbegehren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bildung
[1] canoo.net „Bildung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBildung
[1] The Free Dictionary „Bildung

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, "bilden", Seite 95.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Bildung
Genitiv der Bildung
Dativ der Bildung
Akkusativ die Bildung

Worttrennung:

Bil·dung, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈbɪldʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bildung (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Aneignen, Aufbau von Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten; Geisteskultur
[2] das Ergebnis guter Erziehung und umfassenden Lernens

Abkürzungen:

Bldg.

Herkunft:

althochdeutsch: bildunga, mittelhochdeutsch: bildunge = Schöpfung, Verfertigung; Bildnis, Gestalt.[1] Strukturell: Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs bilden mittels Suffix (Derivatem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fähigkeit, Fertigkeit, Kenntnis, Wissen; Geisteskultur

Gegenwörter:

[1] Unbildung, Ungebildetsein

Unterbegriffe:

[1] Allgemeinbildung, Charakterbildung, Fortbildung, Halbbildung, Herzensbildung, Menschenbildung, Schulbildung, Volksschulbildung, Weiterbildung

Beispiele:

[1] Eva erweitert ihre Bildung.
[1] Maria hat eine gute allgemeine Bildung.
[1] Peter ließ sich mit der Bildung einer Meinung viel Zeit.
[2] „Gesucht sind Herren mit Bildung und Charakter, aber es steht selten dort, wie viel Bildung und Charakter denn so genau verlangt werden“[2]

Wortbildungen:

[1] Bildungsakademie, Bildungsangebot, Bildungsanstalt, Bildungsarbeit, Bildungsarmut, Bildungsauftrag, Bildungsbedürfnis, Bildungsblüte, Bildungsbürger, Bildungsbürgerin, Bildungsbürgertum, Bildungschance, Bildungsdrang, Bildungseinrichtung, Bildungserlebnis, Bildungsetat, Bildungsexperte, Bildungsfahrt, Bildungsfinanzen, Bildungsförderung, Bildungsforschung, Bildungsfortschritt, Bildungsgang, Bildungsgerechtigkeit, Bildungsgipfel, Bildungsgrad, Bildungsgutschein, Bildungshaushalt, Bildungshunger, Bildungsindustrie, Bildungsinitiative, Bildungskarenz, Bildungslücke, Bildungsminister, Bildungsministerin, Bildungsministerium, Bildungsmittel, Bildungsmöglichkeit, Bildungsniveau, Bildungsnotstand, Bildungsoffensive, Bildungsökonom, Bildungsökonomie, Bildungspaket, Bildungsplan, Bildungspolitik, Bildungspolitiker, Bildungspolitikerin, Bildungsprivileg, Bildungsreform, Bildungsreise, Bildungsroman, Bildungssegment, Bildungssektor, Bildungssprache, Bildungssprecher, Bildungssprecherin, Bildungsstand, Bildungsstätte, Bildungsstreik, Bildungsstufe, Bildungssystem, Bildungsurlaub, Bildungsweg, Bildungswesen, Bildungszentrum, Bildungsziel
bildungsbeflissen, bildungsbürgerlich, bildungsfähig, bildungsfeindlich, bildungsfern, bildungsförderlich, bildungsfördernd, bildungshungrig, bildungspolitisch, bildungssprachlich, bildungsunwillig, bildungswillig, gebildet, hochgebildet

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bildung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bildung
[1] canoo.net „Bildung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBildung

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, "bilden", Seite 95.
  2. Jan Weiler: Mein Leben als Mensch. Illustriert von Larissa Bertonasco. 2. Auflage. Rowohlt, Reinbek 2009, Seite 137. ISBN 978-3-463-40571-1.

Ähnliche Wörter:

Bindung