unwirsch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unwirsch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unwirsch unwirscher am unwirschesten
am unwirschsten
Alle weiteren Formen: Flexion:unwirsch

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

unwirrsch, unwirrisch

Worttrennung:

un·wirsch, Komparativ: un·wir·scher, Superlativ: am un·wir·sches·ten, am un·wirschs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnˌvɪʁʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild unwirsch (Info)

Bedeutungen:

[1] Haltung, Ausdrucksform: äußerst grob und überaus unwillig
[2] figurativ, selten, bezüglich Wetter, Zustand: ungemütlich, so dass man dem entfliehen möchte
[3] veraltet, über Personen: nur wenig oder gar nicht geachtet
[4] veraltet: negative Gefühle hervorrufend, Ablehnung auslösend; böse, verächtlich

Herkunft:

frühneuhochdeutsch unwirdisch, mittelhochdeutsch unwirdisch, auch unwirdesch ‚hässlich; unwillig, zornig‘[1][2][3]

Synonyme:

[1] ausfahrend, barsch, garstig, grob, heftig, kratzig, mürrisch, patzig, rastlos, rau, schroff, übellaunig, unfreundlich, ungehalten, ungezogen, unhöflich, unruhig, unwillig, verärgert, verdrossen, widerspenstig, zornig
[2] ungemütlich
[3] unbeliebt, ungeachtet, unwert
[4] böse, garstig, grässlich, hässlich, kläglich, schmählich, unbefugt, unberechtigt, verächtlich

Gegenwörter:

[1] anschmiegsam, hilfsbereit, höflich, lieb, zutraulich

Oberbegriffe:

[1] ungeduldig

Beispiele:

[1] Noch eine Szene, in der einem Alten der Rücken geschrubbt wird, die Tochter tut es eilig, unwirsch, aber mit einer Gründlichkeit, die Zuneigung verrät.[4]
[1] Sie wurden übel empfangen und unwirsch fortgeschickt.
[1] Trotz der immer unwirscher werdenden Mienen blieb die Verkäuferin freundlich.
[1] Dies machte uns so unwirsch, die Erniedrigungen zu erdulden.
[1] Hüte dich, den zu reizen, er ist ein unwirscher Geselle!
[2] Unwirsches Wetter am Hamburger Hauptbahnhof verstörte mir den Blick.[5]
[2] In den Bergen wüteten unwirsche Winde.
[2] An diesem unwirschen Zustand rieb sie sich die Seele auf.
[3] Dies sind recht unwirsche Leute.
[4] Hunger ist ein unwirscher Gast!
[4] Der Mensch braucht keine große und unwirsche Hoffnung.
[4] Das waren harte, mühsame, unwirsche Leibesübungen.
[4] Unwirscher Frevel!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein unwirscher Augenblick, Fehler, Gast, Gedanke, Griesgram; ein unwirsches Angesicht, Gemüt, Kind, Verhalten; eine unwirsche Anklage, Antwort, Art, Gestalt, Natur, Rede, Stimme; in unwirschem Ton etwas sagen; unwirsch antworten, fragen; jemanden unwirsch anfahren; etwas unwirsch ablehnen; sich unwirsch stellen; etwas unwirsch tun; unwirsch aufrütteln, aussehen, klingen
[2] an einem unwirschen Tag; eine unwirsche Witterung; unwirsche Leute, Zustände
[4] eine unwirsche Handlung, Hoffnung, Missetat, Sünde

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „unwirsch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unwirsch
[1] Duden online „unwirsch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunwirsch

Quellen:

  1. Mittelhochdeutsches Wörterbuch von Benecke, Müller, Zarncke, Stichwort unwirdisch
  2. Mittelhochdeutsches Handwörterbuch von Matthias Lexer, Stichwort unwirdesch, unwirdisch
  3. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unwirsch“, im Etymologischen Wörterbuch
  4. Christiane Peitz: Eure Freiheit, unsere Last. Berlinale 2012. In: Zeit Online. 9. Februar 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 24. April 2012).
  5. Geotg Zivier: Hamburg ist eine dramatische Stadt. In: Zeit Online. Nummer 16/1963, 19. April 1963, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 24. April 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: wirsch