rau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

rau (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
rau rauer am rauesten
am rausten
Alle weiteren Formen: Flexion:rau

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

rauh

Worttrennung:

rau, Komparativ: rau·er, Superlativ: am rau·es·ten, am raus·ten

Aussprache:

IPA: [ʀaʊ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild rau (Info)
Reime: -aʊ̯

Bedeutungen:

[1] von Oberflächen: ungeglättet, ungehobelt
[2] von Landschaft: unwirtlich, karg
[3] übertragen: ruppig, rüpelhaft, roh

Herkunft:

mittelhochdeutsch rûch (Nebenformen rouch, rûhe, rûwe, ) „rau, haarig, zottig, struppig“, althochdeutsch rûh, rûch „uneben, struppig, zottig, stachlig“, westgermanisch *rūhwa-
verwandt mit englisch rough → en, von altenglisch rûh; niederdeutsch ruug → nds, von mittelniederdeutsch , rûwe, rûch, rûge; niederländisch ruig → nl, von mittelniederländisch ruuch, , rou (ruych, ruygh)[1][2][3][4]

Gegenwörter:

[1] glatt
[2] lieblich
[3] fair, freundschaftlich, nett

Beispiele:

[1] Die rauen Stellen müssen noch geglättet werden.
[1] „Mit repariertem Beifahrersitz, zwei Ersatzreifen und Werkzeug für die aufgrund der teilweise sehr rauen äthiopischen Pisten mit Sicherheit anfallenden Reparaturen machen wir uns auf den Weg.“[5]
[2] Patagonien wird oft als sehr raues Land beschrieben.
[3] Die Gegner haben sich ein ziemlich raues Spiel angewöhnt.

Redewendungen:

in rauen Mengen

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] raues Verhalten, raue Umgangsformen

Wortbildungen:

Raubein, Rauhaardackel, Rauputz, Rauware, Rauheit, Rauleder, Raureif

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „rauh
[1, 2, *] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rauh
[*] canoo.net „rau
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonrau
[1–3] Duden online „rau

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „rauh
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rauh
  3. Lexer: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch „rûch
  4. Benecke/Müller/Zarncke: Mittelhochdeutsches Wörterbuch „rûch
  5. Philipp Hedemann: Der Mann, der den Tod auslacht. Begegnungen auf meinen Reisen durch Äthiopien. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7701-8286-2, Seite 39.

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

rauh

Nebenformen:

raue

Worttrennung:

rau

Aussprache:

IPA: [ʀaʊ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯

Grammatische Merkmale:

  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs rauen
rau ist eine flektierte Form von rauen.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:rauen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag rauen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bau, hau, kau, lau, mau, sau