hau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

hau (Deutsch)[Bearbeiten]

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Nebenformen:
haue

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: [haʊ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯

Grammatische Merkmale:
  • Imperativ Singular des Verbs hauen
hau ist eine flektierte Form von hauen.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:hauen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag hauen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: [haʊ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -aʊ̯

Bedeutungen:
[1] Ausruf des Erstaunens
[2] Ausruf der Freude
[3] Ausruf des Erschreckens
[4] Ausruf der Missbilligung

Herkunft:
Entlehnung aus dem gleichbedeutenden isiZulu hawu → zu[1]

Synonyme:
[1] ach!, hoi!, oho!
[1] umgangssprachlich: Donner!, Donner und Blitz!, Donner und Doria!, ach du Donnerchen!, herrje!/herrjemine!, ist es die Möglichkeit! ist das die Möglichkeit!/ist denn das die Möglichkeit!, mein lieber Scholli!, mein lieber Schwan!, alle Wetter!; besonders berlinisch: ach, du kriegst die Motten!/du kriegst die Motten!
[1] salopp: Donnerkeil!, Donnerschlag!, Donnerwetter!, Kruzitürken!, Mann!/mein lieber Mann!, Mannomann!, Mannometer!, Mensch Meier!, Sack Zement!
[1] derb: ach du meine Fresse!/du meine Fresse!
[1] landschaftlich: Donnerlittchen!/Donnerlüttchen!
[1] Südafrika (KwaZulu-Natal): maibabo!
[1, 2] wow!
[1, 3] Jesses!, Jesses Maria!, Maria und Josef!
[1, 3] umgangssprachlich: ach du liebes bisschen!/du liebes bisschen!
[1, 3] salopp: Mensch!, Menschenskind!/Menschenskinder!
[1, 3] veraltend: jemine!, Jesus!, Jesus Maria!, Jesus, Maria und Josef!
[2] ah!, au!, hei!, juchhe!, juhu!, o!
[2] scherzhaft: horrido!
[2] veraltend: holdrio!, juchhei!, juchheirassa!, juchheirassassa!, juchheisa!
[2] veraltet: heisa!
[3] Gott behüte!/Gott bewahre!, da sei Gott vor!, um des Himmels willen!/um Himmels willen!, huch!
[3] umgangssprachlich: ach du liebe Güte!/du liebe Güte!, ach du meine Güte!/du meine Güte!
[3] salopp: ach, du heiliger Strohsack!/heiliger Strohsack!, ach, du gerechter Strohsack!/gerechter Strohsack!
[3] veraltend: jerum!, oje!/ojemine!
[4] hm!

Sinnverwandte Wörter:
[1] Namibia, Südafrika (KwaZulu-Natal): aikona!/haikona!/eikona!

Beispiele:
[1] „Hau, was machst du denn?“[1]
[1] „Hau, was ist denn los?“[1]
[2] Hau, wie jolly schön!
[3] „Hau, wie schrecklich!“[1]
[4] Hau, das ist der Limit!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Hildegard Irma Stielau: Nataler Deutsch. Eine Dokumentation unter besonderer Berücksichtigung des englischen und afrikaansen Einflusses auf die deutsche Sprache in Natal. In: Im Auftrag des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim herausgegeben von Leopold Auburger, Heinz Kloss, Gottfried Kolde (Herausgeber): Deutsche Sprache in Europa und Übersee. Berichte und Forschungen. 7. Band, Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-02635-5, DNB 800037642, Seite 48.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Hildegard Irma Stielau: Nataler Deutsch. Eine Dokumentation unter besonderer Berücksichtigung des englischen und afrikaansen Einflusses auf die deutsche Sprache in Natal. In: Im Auftrag des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim herausgegeben von Leopold Auburger, Heinz Kloss, Gottfried Kolde (Herausgeber): Deutsche Sprache in Europa und Übersee. Berichte und Forschungen. 7. Band, Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-02635-5, DNB 800037642, Seite 48.

hau (Hawaiianisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] kühl
[2] eisgekühlt, geeist, gefroren

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Mary Kawena Pukui, Samuel H. Elbert: Hawaiian Dictionary. Hawaiian–English, English–Hawaiian. Revised and enlarged edition. Honolulu: University of Hawaiʻi Press, 1986, ISBN 978-0-824-80703-0. Stichwort „hau“.

Substantiv[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] Botanik: Lindenblättriger Eibisch (Hibiscus tiliaceus)
[2] gefrorenes Wasser: Eis
[3] Meteorologie: Frost
[4] Meteorologie: Tau
[5] Meteorologie: Schnee
[6] Landbrise, die nachts weht; jedwede kühle Brise
[7] selten: zum Polieren von Kalebassen verwendeter Bims: Bimsstein
[8] selten: Perlmutt, Perlmutter

Unterbegriffe:
[1] hau oheohe

Beispiele:
[1]

Wortbildungen:
[1] ʻau hau

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–8] Mary Kawena Pukui, Samuel H. Elbert: Hawaiian Dictionary. Hawaiian–English, English–Hawaiian. Revised and enlarged edition. Honolulu: University of Hawaiʻi Press, 1986, ISBN 978-0-824-80703-0. Stichwort „hau“.
[2–5] Lorrin Andrews: A Dictionary of the Hawaiian Language, to which is appended an English-Hawaiian Vocabulary and a chronological table of remarkable events. Honolulu: Henry M. Whitney, 1865. Stichwort „hau“.
[6] Lorrin Andrews: A Dictionary of the Hawaiian Language, to which is appended an English-Hawaiian Vocabulary and a chronological table of remarkable events. Honolulu: Henry M. Whitney, 1865. Stichwort „hau“.

Substantiv[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] Botanik: Baum
[2] Botanik: großer Busch

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Lorrin Andrews: A Dictionary of the Hawaiian Language, to which is appended an English-Hawaiian Vocabulary and a chronological table of remarkable events. Honolulu: Henry M. Whitney, 1865. Stichwort „hau“.

Verb[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] von einer kühlen Brise: aufkommen, wehen

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Mary Kawena Pukui, Samuel H. Elbert: Hawaiian Dictionary. Hawaiian–English, English–Hawaiian. Revised and enlarged edition. Honolulu: University of Hawaiʻi Press, 1986, ISBN 978-0-824-80703-0. Stichwort „hau“.

Verb[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] Nebenform von hahau

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag hahau.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Mary Kawena Pukui, Samuel H. Elbert: Hawaiian Dictionary. Hawaiian–English, English–Hawaiian. Revised and enlarged edition. Honolulu: University of Hawaiʻi Press, 1986, ISBN 978-0-824-80703-0. Stichwort „hau“.

Verb[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] Nebenform von hahau

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag hahau.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Mary Kawena Pukui, Samuel H. Elbert: Hawaiian Dictionary. Hawaiian–English, English–Hawaiian. Revised and enlarged edition. Honolulu: University of Hawaiʻi Press, 1986, ISBN 978-0-824-80703-0. Stichwort „hau“.

Verb[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] schlucken
[2] vom Tabakrauch: einziehen

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Lorrin Andrews: A Dictionary of the Hawaiian Language, to which is appended an English-Hawaiian Vocabulary and a chronological table of remarkable events. Honolulu: Henry M. Whitney, 1865. Stichwort „hau“.

hau (Latein)[Bearbeiten]

Adverb, Partikel[Bearbeiten]

Nebenformen:
haud, haut

Worttrennung:
hau

Bedeutungen:
[1] drückt die Verneinung aus: nicht, eben nicht

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag haud.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „haud“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 3015-3016.
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „haud
[1] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, „haud“ Seite 865.

hau (Maori)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -au̯

Bedeutungen:
[1] berühmt

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“.

Substantiv[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -au̯

Bedeutungen:
[1] Gas
[2] Luft
[3] Brise
[4] Wind
[5] Atem, Odem
[6] Lebensessenz
[7] Lebenskraft
[8] Nahrungsmittel, die in rituellen Zeremonien verwendet werden

Beispiele:
[4] Tōna taenga ki taua wāhi kua kaha te hau, ka tukua tōna haika.[1]
Als er die Stelle erreichte, frischte der Wind auf und er ging vor Anker.

Charakteristische Wortkombinationen:
[4] hau maiangi, hau pūkeri, hau raki, hau tonga

Wortbildungen:
[1] hau kino waka
[2, 5] pau hau/pau te hau, kua pau hau/kua pau te hau
[4] haumātakataka, pūrere kapo hau
[8] whāngai hau

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–8] John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“.

Quellen:

  1. Te Kōhure Textbook (Ed. 2): 227. Zitiert nach John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“..

Substantiv[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -au̯

Bedeutungen:
[1] Gegengabe, Gegengeschenk

Beispiele:
[1] Ehara i te taonga hau te kai e puritia nei e mātou, e Ngāti Toa […].[1]
Das Essen, das wir, Ngāti Toa, in den Händen halten, ist kein Gegengeschenk […].

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“.

Quellen:

  1. John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“..

Verb[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -au̯

Bedeutungen:
[1] Sport: (den Ball mit einem Schläger, Schlagholz, Stock) schlagen, treffen; abschlagen, aufschlagen; (einen Ball) schneiden

Beispiele:
[1] Ka haua e ia te pōro mō te nuku atu i te kotahi rau mita […].[1]
Sie schlug den Ball über 100 Meter weit […].

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“.

Quellen:

  1. John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“..

Verb[Bearbeiten]

Worttrennung:
hau

Aussprache:
IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -au̯

Bedeutungen:
[1] gehört werden: Gehör finden
[2] hallen; ertönen, widerhallen
[3] von Nachrichten, Neuigkeiten und so weiter: die Runde machen, sich verbreiten

Beispiele:
[3] Hau noa ana tōna rongo mō te whakaora tūroro […].[1]
Sein guter Ruf als Heiler machte die Runde / verbreitete sich […].

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“.

Quellen:

  1. John C. Moorfield: Te Aka. Māori-English, English-Māori Dictionary and Index. Auckland: Pearson Longman, 2005, ISBN 0-582-54836-5. Stichwort „hau“..

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: haʻu, Hau