hauen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

hauen (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Alle Bedeutungen aus den Standardreferenzen ergänzen, im Duden stehen zum Beispiel min. 9 weitere und im DWDS ebenfalls min. 9

Verb, transitiv[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich haue
du haust
er, sie, es haut
Präteritum ich haute
hieb
Konjunktiv II ich haute
hiebe
Imperativ Singular hau!
haue!
Plural haut!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gehauen
gehaut
haben
Alle weiteren Formen: Flexion:hauen
[1] zwei Jungen hauen sich auf der Straße

Anmerkung zu Konjugation:

unregelmäßig in der gehobenen Sprache, regelmäßig in der Umgangssprache

Worttrennung:

hau·en, Präteritum: hieb, hau·te, Partizip II: ge·hau·en, ge·haut

Aussprache:

IPA: [ˈhaʊ̯ən], [ˈhaʊ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild hauen (Info), Lautsprecherbild hauen (Info)
Reime: -aʊ̯ən

Bedeutungen:

[1] einen oder mehrere Schläge mit der Faust/den Fäusten versetzen

Herkunft:

mittelhochdeutsch houwen, althochdeutsch houwan, germanisch *haww-a- „hauen“, belegt seit dem 9. Jahrhundert, als Wortteil in bihouwen seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] schlagen

Beispiele:

[1] Hans hat Peter auf die Nase gehauen.
[1] Manchmal möchte ich mit der Faust auf den Tisch hauen, so sehr ärgern mich unsere Politiker.
[1] Als ich ihm eine in die Fresse haute, ist er weggerannt.
[1] Könntest Du bitte einen Nagel da in die Wand hauen, dann können wir endlich das Bild aufhängen.
[1] Es haut der Förster seine Föhren, / es haut die Magd die Türe zu, / es haut der Lehrer seine Gören, / in meinem Herzen haust nur du …
[1] „Der Papa hieb mit der Hand auf den Tisch.“[2]

Redewendungen:

auf den Putz hauenangeben
auf den Tisch hauen
auf die Pauke hauenParty machen, einen drauf machen
jemanden in die Pfanne hauen – jemandem durch Kritik absichtlich schaden; jemanden erledigen
jemanden übers Ohr hauen – jemanden betrügen, jemanden übervorteilen
jemanden vom Hocker hauen
jemanden vom Stuhl hauen
sich aufs Ohr hauen – sich schlafen legen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden windelweich hauen

Wortbildungen:

Konversionen: gehauen, hauend
Substantive: Hau, Haue, Haudegen, Hauer, Hauklotz, Hieb
Verben: abhauen, anhauen, aufhauen, aushauen, behauen, danebenhauen, dazwischenhauen, durchhauen, einhauen, entzweihauen, herunterhauen, loshauen, niederhauen, raushauen, reinhauen, umhauen, verhauen, weghauen, zerhauen, zuhauen, zusammenhauen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hauen
[1] canoonet „hauen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalhauen
[1] The Free Dictionary „hauen
[1] Duden online „hauen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „hauen“, Seite 396.
  2. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 86.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bauen, hausen, kauen, rauen, sauen, schauen, tauen


hauen (Finnisch)[Bearbeiten]

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

hau·en

Aussprache:

IPA: [ˈhɑu̯en]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs hauki
  • Akkusativ Singular des Substantivs hauki
hauen ist eine flektierte Form von hauki.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag hauki.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.