Jesus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jesus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Jesus
Genitiv des Jesus
Jesu
Dativ (dem) Jesus
Jesu
Akkusativ (den) Jesus
Jesum
vergleiche Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung zur Flexion:

Dativ und Akkusativ haben je zwei Formen,[1] Jesum ist veraltet.
Für den Anredefall (Vokativ) werden die Formen Jesu und Jesus gebraucht.[2]
Der Artikel wird im Kombination mit einer näheren Bestimmung gebraucht, beispielsweise „die Botschaft des Jesus von Nazareth“.

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Jhesus

Alternative Schreibweisen:

veraltet: JEsus

Worttrennung:

Je·sus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈjeːzʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Jesus (Info)
Reime: -eːzʊs

Bedeutungen:

[1] Jesus von Nararet, Jesus Christus, zentrale Gestalt im Christentum

Herkunft:

latinisierte Form (Jesus → la/Iesus → la) des griechischen Ἰησοῦς (Iēsous) → grc, welches sich von hebräisch Jehoschua beziehungsweise seiner Kurz- oder Koseform יהושע Jeschu(a) ableitet[Quellen fehlen]

Beispiele:

[1] Jesus Christus inspiriert viele Menschen.
[1] „Ich stieg in die Turmkammer empor, in der Jesus vierzig Tage lang der Versuchung des Teufels widerstanden haben soll, und trat auf den schmalen Streifen eines Balkons hinaus, von dem ich auf Jericho hinabblicken konnte.“[3]
[1] Da kam Jesus mit ihnen zu einem Garten, der hieß Gethsemane, und sprach zu den Jüngern: Setzt euch hier, solange ich dorthin gehe und bete. (Bibelauszug)

Wortbildungen:

Jesulein, Jesuskind

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jesus (Name)
[1] Wikipedia-Artikel „Jesus von Nazaret
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jesus
[1] canoo.net „Jesus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJesus
[1] The Free Dictionary „Jesus

Quellen:

  1. Duden. Deutsches Universalwörterbuch. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007. ISBN 3-411-05506-5.
  2. Duden online „Jesus
  3. Angelika Schrobsdorff: Jericho. Eine Liebesgeschichte. Dritte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1998, ISBN 3-423-12317-6, Seite 38.

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Jesus die ?
Genitiv (des Jesus)
(des Jesus’)

Jesus’
der ?
Dativ (dem) Jesus den ?
Akkusativ (den) Jesus die ?
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Je·sus, Plural:

Aussprache:

IPA: [ˈjeːzʊs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Jesus (Info)
Reime: -eːzʊs

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname (in Deutschland mit Urteil des OLG Frankfurt seit 1998 als Vorname zulässig)

Herkunft:

siehe oben Jesus (Eigenname)

Namensvarianten:

[1] Jehoshua, Josua

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Jesus von Nazaret, Jesus Sirach, Jesus ben Ananias

Beispiele:

[1] Jesus ist in vielen Ländern als Vorname gebräuchlich.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jesus (Name)
[1] Wikipedia-Artikel „Jesus von Nazaret
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jesus
[1] canoo.net „Jesus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJesus
[1] The Free Dictionary „Jesus

Quellen:

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

Je·sus!

Aussprache:

IPA: [ˈjeːzʊs]
Hörbeispiele: —
Reime: -eːzʊs

Bedeutungen:

[1] Ausdruck der Verwunderung oder der Aufforderung: „Jesus, steh’ mir bei!“

Synonyme:

[1] ach Gott!, ach du heiliger Vater!, Herrgott!, herrje!, herjemine!, Himmel, Himmelherrgott!, Jesus Maria!, o Gott!, oh Gott!, oh Je!, Jesses!, Jesses Maria und Josef!

Beispiele:

[1] Jesus! Ist das aber ein riesiger Hafen des Glaubens!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jesus
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Jesus“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jesus