Iesus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Iesus (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Iesus
Genitiv Iesu
Dativ Iesu
Akkusativ Iesum
Vokativ Iesu
Ablativ Iesu

Alternative Schreibweisen:

Jesus

Anmerkung zur Vokallänge:

  • Das e ist lang.
  • Die Länge des Vokals u wird unterschiedlich angegeben. Mal wird nur die Länge von Iesus und Iesu als Iēsūs und Iēsū angegeben,[1] wobei die Länge des Akkusativs Iesum offenbleibt. Nach einer Angabe ist es Iēsūs (Iēsū, Iēsūm) durchgehend mit langem u wie im Griechischen,[2] nach einer anderen ist es Iēsūs (Iēsū, Iēsum).[3] Es findet sich aber auch die Angabe Iēsus (Iēsū, Iēsum) mit Vokallängen wie bei der lateinischen u-Deklination oder vierten Deklination.[4][5]

Anmerkung zur Silbenanzahl:

Nach Charlton T. Lewis' und Charles Shorts A Latin Dictionary (Stichwort Ĭēsus) war das Wort ursprünglich dreisilbig und später zweisilbig.[6]

Worttrennung:

Ie·sus, kein Plural

Aussprache:

  • zweisilbig mit langem u:
IPA: [ˈjeː.suːs?
  • zweisilbig mit kurzem u:
IPA: [ˈjeː.sus]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Iesus (klassisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Herkunft:

von altgriechisch Ἰησοῦς (Iēsoûs), von hebräisch ישוע (y'hoshúa).

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Iesus Nazarenus

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] Iesus Christus, Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum, I. N. R. I.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Iesus“ (Zeno.org)
[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Seite 243, Eintrag „Iesus“
[1] Charlton T. Lewis, Charles Short: A Latin Dictionary. Clarendon Press, Oxford 1879. Stichwort „Iesus“. (perseus.tufts.edu)

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Iesus“ (Zeno.org)
  2. Richard Upsher Smith, Jr.: Ecclesiastical, Medieval, and Neo-Latin Sentences. 2014, S. 35, 65, 84, 138, 191, 194 und 291
  3. Tyler Lansford: The Latin Inscriptions of Rome: A Walking Guide. 2009, S. 18
  4. Jeanne Marie Neumann: Lingua latina: A College Companion: based on Hans Ørberg's Latine Disco, with Vocabulary and Grammar. 2012, S. 201
  5. Josef Šimandl: Latinská syntax pro posluchače teologie; Syntaxis latina ad usum Sacrae Theologiae studiis deditorum. 2016, S. 17, 21.
  6. Anmerkung: Lewis und Short kennzeichnen die Vokallänge bei der letzten Silbe nicht (immer), beispielsweise haben sie auch "cŏmētes, ae, m." statt korrekt cŏmētēs oder comētēs (von griechisch κομήτης komḗtēs)
Ähnliche Wörter:
Jesus