fragen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

fragen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich frage
du fragst
(frägst)
er, sie, es fragt
(frägt)
Präteritum ich fragte
(frug)
Konjunktiv II ich fragte
(früge)
Imperativ Singular frag!
frage!
Plural fragt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gefragt haben
Alle weiteren Formen: fragen (Konjugation)

Anmerkung zur Beugung:

Die in der rechtsstehenden Tabelle kursiv eingeklammerten Formen werden nur landschaftlich gebraucht.

Worttrennung:

fra·gen, Präteritum: frag·te, Partizip II: ge·fragt

Aussprache:

IPA: [ˈfʀaːɡn̩], [ˈfʀaːɡŋ̩], Präteritum: [ˈfʀaːktə], [fʀuːk], Partizip II: [ɡəˈfʀaːkt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild fragen (Info), —, Präteritum: —, —, Partizip II:
Reime: -aːɡn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: eine Auskunft erbitten, um eine Auskunft bitten, eine Frage stellen

Herkunft:

mittelhochdeutsch: vrāgen, althochdeutsch: frāgēn, frāhēn (vergleiche niederländisch: vragen, altenglisch: frāgian)[1]. Das Verb ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[2]

Synonyme:

[1] befragen

Gegenwörter:

[1] antworten

Beispiele:

[1] Ich frage nach dem Weg.
[1] Du fragst nach der Uhrzeit.
[1] Er fragt sie, ob sie möchte.
[1] landschaftlich: „Dann frägt man nicht mehr, man weiß Bescheid.“[3]

Redewendungen:

[1] Da(s) darfst du mich nicht fragen.
[1] Danach fragt doch keiner.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nach etwas oder jemandem fragen

Wortbildungen:

abfragen, anfragen, ausfragen, befragen, erfragen, Frage, Frager, hinterfragen, nachfragen, überfragt, umfragen (Umfrage)

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „fragen
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „fragen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fragen
[1] canoo.net „fragen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfragen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Frage“.
  3. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 456. Erstveröffentlichung 1931.

Ähnliche Wörter:

tragen, Fragen