patzig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

patzig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
patzig patziger am patzigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:patzig

Worttrennung:

pat·zig, Komparativ: pat·zi·ger, Superlativ: am pat·zigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈpat͡sɪç], [ˈpat͡sɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild patzig (Info), Lautsprecherbild patzig (Info)
Reime: -at͡sɪç

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, pejorativ (abwertend):
[a] als Person: im Gehabe unangepasst, dominant auftretend
[b] im Gespräch: abweisend, frech, kurz angebunden
[c] adverbieller Gebrauch zu [1a] + [1b]
[2] umgangssprachlich, süddeutsch: von breiiger, klebriger, weicher Konsistenz

Herkunft:

vorliegende Wortform im 16. Jahrhundert bezeugt mit der Bedeutung „aufgeblasen, protzig“, von älterem und seltenerem batzig, das ursprünglich „breiig, klebrig, weich“ bedeutet (und weiterhin auch in dieser Form und mit dieser Bedeutung in oberdeutschen Dialekten vorkommt), abgeleitet von Batzen im Sinne von Klumpen[1][2]

Synonyme:

[1a, 1b] frech, protzig, schroff, unfreundlich, umgangssprachlich großkotzig, schnodderig/ schnoddrig
[1a] arrogant, eingebildet, grob, grobschlächtig, herablassend, hochnäsig, impertinent, ungezogen, unhöflich, unverschämt, veraltend: hanebüchen
[1b] abweisend, barsch, schnippisch, unverblümt, derb: rotzig, rotznäsig
[2] breiig, dick, feist, klebrig, klumpig, weich, norddeutsch, mitteldeutsch: pampig

Gegenwörter:

[1] einnehmend, höflich, liebevoll, verbindlich, wohlerzogen, zurückhaltend, zuvorkommend
[2] fest, griffig, spröde, trocken

Oberbegriffe:

[1] unangepasst, ungezogen
[2] dickflüssig

Beispiele:

[1a] Zwischen patziger Dominanz und der Sehnsucht nach Hingabe schwankt Anna Steffens als Frau Muskat.[3]
[1a] Uschi Obermaier als patzige Sekretärin läuft einige Male in Unterwäsche durchs Büro oder räkelt sich mit der jungen Iris Berben auf der Couch.[4]
[1b] Und wenn dann bei der Reklamation mit leicht erhobener Stimme auch noch patzige Antworten von gestressten Airline-Mitarbeitern kommen, ist die Urlaubspleite perfekt.[5]
[1b] Stattdessen gab es zuletzt wieder Interviews in patzigem Grundton.[6]
[1c] Die Frage, ob er den bereits nach einem Foulspiel an Maik Franz verwarnten Stürmer nicht besser hätte auswechseln sollen, konterte Magath patzig: "Dann machen Sie mir doch den Vorwurf!"[7]
[1c] Die Union wird im Gegenzug – gemeinsam mit dem schwarz-gelben Schatten-Außenminister Westerwelle – derart patzig gegenüber den Amerikanern, dass fast ein Hauch von Schröders Goslarer Nein in der Luft liegt.[8]
[2] Der Schnee war sehr patzig und schwer, im Lungau musste die Feuerwehr bei einer Schneedecke von 30 Zentimetern 40 Mal ausrücken.[9]
[2] Ins Brot und in die Semmeln gehört Weichweizen, aber keinesfalls in die Pasta, da sie sonst beim Kochen patzig und breiig wird und jedes Aroma verliert.[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1a] patziges Verhalten, Wesen
[1b] patzige Antwort, Bemerkung
[1c] patzig antworten, auftreten, erklären, kontern
[2] patziger Schnee

Wortbildungen:

Patzigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „patzig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „patzig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpatzig
[1] The Free Dictionary „patzig

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „patzig
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 983
  3. Barbara Petsch: Festwochen: Vivisektion von Molnárs Liliom. In: DiePresse.com. 21. Mai 2002, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  4. Andreas Busche: Ein bisschen konfus, aber cool. In: Zeit Online. 26. Juli 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  5. Josef Urschitz: Fluggepäck: Passagier in New York, Koffer in Wien. In: DiePresse.com. 6. März 2004, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  6. Arne Storn: Welch eine traurige Debatte! Wirtschaftskrise. In: Zeit Online. Nummer 51/2008, 11. Dezember 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  7. Udo Muras: Grafite fürchtet nur Grace Kelly. In: Welt Online. 30. September 2008, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  8. Jörg Lau: Der amerikanische Freund. Guantanamo-Debatte. In: Zeit Online. Nummer 06/2009, 29. Januar 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  9. APA: Wintereinbruch in Teilen Österreichs. In: DiePresse.com. 4. Oktober 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 31. August 2012).
  10. Christine Kary: Pasta: Ein puristischer Genuß. In: DiePresse.com. 23. November 2001, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 31. August 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Patzig, putzig