Gast

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gast (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Gast die Gäste
Genitiv des Gasts
des Gastes
der Gäste
Dativ dem Gast den Gästen
Akkusativ den Gast die Gäste

Worttrennung:

Gast, Plural: Gäs·te

Aussprache:

IPA: [ɡast]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gast (Info), Lautsprecherbild Gast (Info), Lautsprecherbild Gast (Österreich) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Person, die unentgeltlich oder gegen Entgelt beherbergt, bewirtet oder befördert wird[1]

Herkunft:

mittelhochdeutsch gast → gmh, althochdeutsch gast → goh, germanisch *gasti- „Gast“, indogermanisch *ghosti-Fremdling“;[2] Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Besucher, Kunde, Patient

Weibliche Wortformen:

[1] selten: Gästin[4]

Oberbegriffe:

[1] Person

Unterbegriffe:

[1] Austauschgast, Badegast, Ballgast, Bargast, Businessgast, Dauergast, Ehrengast, Fahrgast, Feriengast, Festgast, Festivalgast, Fluggast, Herbergsgast, Hotelgast, Jagdgast, Kneipengast, Kurgast, Mittagsgast, Pensionsgast, Partygast, Saunagast, Sommergast, Stammgast, Stargast, Tagungsgast, Tischgast, Urlaubsgast, Überraschungsgast, Wintergast, Zaungast

Beispiele:

[1] Zu seiner Geburtstagsfeier kamen um die zwanzig Gäste.
[1] Und sei der Gast auch noch so schlecht, er wird geehrt, das ist sein Recht.
[1] „Akrobaten unterhalten die Gäste mit ihren Kunststücken.“[5]
[1] „Dabei hängen Fotos, auf denen Leni Ottos griechischen Schwiegervater in Heldenpose porträtiert hat, durchaus an Gästen zugänglichen Stellen.“[6]
[1] „Zudem wird ihn Extremkletterer Stefan Glowacz, kürzlich Gast beim Nationalteam, gewarnt haben.“[7]
[1] „Die krisengeplagte Tourismusbranche in den Alpen braucht nicht nur jeden zahlenden Gast, sondern hat gerade abenteuerlustige Bergsportler als lohnende Zielgruppe wiederentdeckt.“[8]

Wortbildungen:

Gasterei
Gastarbeiter, Gastauftritt, Gastbeitrag, Gastdozent, Gasteltern, Gastfreundlichkeit, Gastfreundschaft, Gastgeber, Gastgeschenk, Gastgewerbe, Gasthaus, Gasthof, Gasthörer, Gastland, Gastmahl, Gastprofessor, Gastprofessur, Gastraum, Gastrecht, Gastrolle, Gastspiel, Gaststätte, Gaststube, Gastvorlesung, Gastvorstellung, Gastvortrag, Gastwirt, Gastwirtschaft, Gastwissenschaftler, Gastzimmer
Gästebett, Gästebuch, Gästehandtuch, Gästehaus, Gästeliste, Gästetoilette, Gästetuch, Gästezimmer
gastlich, ungastlich; gastfrei, gastfreundlich, gastweise, gastwirtlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gast
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gast
[1] Duden online „Gast (Besucher)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGast

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Gast
  2. Duden online „Gast (Besucher)
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gast“, Seite 332.
  4. Duden online „Gästin
  5. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144–153, Zitat Seite 153.
  6. Hans Schloemer: Die griechischen Träume des Otto Riefenstahl. Berliner Zeitung, Berlin 18.06.2005
  7. Bitte nicht füttern. Berliner Zeitung, Berlin 14.11.2005
  8. Olav Krohn: Ein tödlicher Spielplatz. In: Zeit Online. 22. August 1997, ISSN 0044-2070 (URL).

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Gast die Gasten
Genitiv des Gasts
des Gastes
der Gasten
Dativ dem Gast
dem Gaste
den Gasten
Akkusativ den Gast die Gasten

Worttrennung:

Gast, Plural: Gas·ten

Aussprache:

IPA: [ɡast]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gast (Info), Lautsprecherbild Gast (Info), Lautsprecherbild Gast (Österreich) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Seemannssprache: Besatzungsmitglied mit bestimmter Aufgabe und mit niederem Rang (Matrose, Mannschaften)

Unterbegriffe:

[1] Ankergast, Backsgast, Decksgast, Funkgast, Kochgast, Marsgast, Pantrygast, Riemengast, Rudergast, Sanitätsgast, Schaluppengast, Signalgast, Telegraphengast, Toppsgast, Vorgast

Beispiele:

[1] „Befehl: "Ruder an"“: „Die Gasten an den Arbeitsriemen beginnen zu pullen.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Gast (Schifffahrt)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gast
[1] Duden online „Gast (Matrose)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGast

Quellen:

  1. Praxis der Schiffsführung: Leitfaden für den Unterricht in der Marine, zu „Kutterpullen“; Phoenix-Bremen (phoenix-bremen.de); abgerufen am 7.9.2014

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bast, gabst, Hast, Last
Anagramme: sagt, Stag, tags, Tags