vergessen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

vergessen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich vergesse
du vergisst
er, sie, es vergisst
Präteritum ich vergaß
Konjunktiv II ich vergäße
Imperativ Singular vergiss!
Plural vergesst!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vergessen haben
Alle weiteren Formen: vergessen (Konjugation)

Worttrennung:

ver·ges·sen, Präteritum: ver·gaß, Partizip II: ver·ges·sen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡɛsn̩], Präteritum: [fɛɐ̯ˈɡaːs], Partizip II: [fɛɐ̯ˈɡɛsn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vergessen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛsn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, früher mit Genitiv etwas, jemanden vergessen: sich an etwas, jemanden nicht mehr erinnern
[2] intransitiv, reflexiv sich vergessen: die Beherrschung verlieren

Synonyme:

[1] entfallen, entschlüpfen, verlernen
[1] umgangssprachlich verschwitzen
[2] erhitzen, erzürnen
[2] umgangssprachlich ausrasten

Gegenwörter:

[1] erinnern, merken, wissen
[2] sich beherrschen

Oberbegriffe:

[1] verlieren
[2] enthemmen

Beispiele:

[1] Unglücklicherweise vergaß er ihrer nach all den Jahren. (veraltend)
[1] Sie wollen sich andererseits betrinken, um zu vergessen, daß alles nicht so weiter geht, in infinitum.[1]
[1] Nach ein paar Augenblicken schon hatte er die Gesellschaft vergessen, die schnell hinter dem Vorgebirge verschwunden war, als er in seiner Nähe das Rascheln eines Kleides und leichte Tritte hörte.[2]
[1] Das Geld genügt, um Maria die Zukunft zu sichern, ihr späterhin ein Geschäft einzurichten und sie die Vergangenheit vergessen zu lassen.[3]
[2] Die versteckte ist immer ein bißchen fies, ja fast anrüchig und eindeutig unfair, die offene Kamera aber, vor der gleichwohl der Mensch sich vergißt, weil, was ihn um die Beherrschung brachte, stärker war als der telegene Selbstzwang - erst sie liefert Dokumente von moralisch einwandfreier Allzumenschlichkeit.[4]
[2] Als Günther Koch am letzten Spieltag der Saison 1998/99 sich vergaß und schrie: »Ich pack das nicht, ich halt das nicht mehr aus!«, da war das aus dem Augenblick heraus geboren.[5]

Redewendungen:

[1] die Welt um sich vergessensich vergessen fühlenvergessen und verkauftvergessen und verratenverzeihen heißt nicht vergessen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] vergessen dürfen, lassen, machen
[1] alles, ganz, gänzlich, gar nicht, nicht, nie, niemals vergessen

Wortbildungen:

Vergessenheit, vergesslich, Vergesslichkeit, selbstvergessen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „vergessen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vergessen
[1, 2] canoo.net „vergessen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonvergessen
[1, 2] The Free Dictionary „vergessen

Quellen:

  1. Peter Altenberg: Prosaskizzen - Nachtcafé. In: Projekt Gutenberg-DE. Nachtcafé (URL).
  2. Honoré de Balzac: Das Chagrinleder. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  3. Hugo Bettauer: Hemmungslos. In: Projekt Gutenberg-DE. VIII. Kapitel (URL).
  4. Barbara Sichtermann: O Gott! Premiere: Zapping. In: Zeit Online. 31. Dezember 1998, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. November 2013).
  5. Helmut Böttiger: Wir melden uns vom Abgrund. In: Zeit Online. 8. Juni 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. November 2013).

Ähnliche Wörter:

vergeben, vergießen