merken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

merken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich merke
du merkst
er, sie, es merkt
Präteritum ich merkte
Konjunktiv II ich merkte
Imperativ Singular merke!
merk!
Plural merkt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gemerkt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:merken

Worttrennung:
mer·ken, Präteritum: merk·te, Partizip II: ge·merkt

Aussprache:
IPA: [ˈmɛʁkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild merken (Info)
Reime: -ɛʁkn̩

Bedeutungen:
[1] etwas mit den Sinnen wahrnehmen
[2] sich einer Sache bewusst werden

Herkunft:
indoeuropäische Wurzeln, später germanisch abgeleitet von Mark

Synonyme:
[1] beachten, beobachten, mitbekommen, mitkriegen, spitzkriegen, spüren, wahrnehmen
[2] spüren, wahrnehmen

Beispiele:
[1] Hast du gemerkt, dass dein Sohn raucht?
[2] Plötzlich merkte ich, dass ich eine Tochter habe.
[2] „Minuten nach dem Konzert summen die Zuschauer noch die Melodie, sie spielen damit. Sie improvisieren, ohne es zu merken.[1]

Wortbildungen:
anmerken, aufmerken, bemerken, (-swert), merkwürdig, vermerken, vormerken
Merkmal

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „merken
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „merken
[1, 2] canoonet „merken
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonmerken

Quellen:

  1. Jurek Skrobala: Shit, thank you. In: DER SPIEGEL. Nummer 12/2019, 16. März 2019, ISSN 0038-7452, Seite 125.

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich merke
du merkst
er, sie, es merkt
Präteritum ich merkte
Konjunktiv II ich merkte
Imperativ Singular merke!
merk!
Plural merkt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gemerkt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:merken

Worttrennung:
mer·ken, Präteritum: merk·te, Partizip II: ge·merkt

Aussprache:
IPA: [ˈmɛʁkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild merken (Info)
Reime: -ɛʁkn̩

Bedeutungen:
[1] etwas im Gedächtnis speichern

Synonyme:
[1] behalten

Gegenwörter:
[1] vergessen

Beispiele:
[1] Ich habe mir gemerkt, dass du rauchst.
[1] Ich habe gerade eben ein interessantes Wort gehört, aber ich konnte es mir nicht merken; ich habe es vergessen.

Wortbildungen:
Merksatz, Merkspruch, Merkvers, Merkzettel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „merken
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „merken
[1] canoonet „merken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonmerken

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Merkel