nein

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 35. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

nein (Deutsch)[Bearbeiten]

Antwortpartikel[Bearbeiten]

Worttrennung:

nein

Aussprache:

IPA: [naɪ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild nein (Info), Lautsprecherbild nein (österreichisch) (Info)
Reime: -aɪ̯n

Bedeutungen:

[1] Partikel, die Ablehnung, Verneinung, Negation, Widerspruch bekundet, gewöhnlich auf eine Frage
[2] quasi anzweifelnd, damit aber bekräftigend
[3] quasi anzweifelnd, damit aber steigernd
[4] zur losen Anreihung an eine Aussage

Herkunft:

aus mittel- u. althochdeutsch nein aus althochdeutsch ni u. ein (eigentlich nicht eins)[1]

Synonyme:

[1] negativ, zeitlich: niemals, nie, nie und nimmer, nirgendwann örtl. nirgends, nirgendwo, auf die Frage „wer?“: niemand, nirgendwer
[2] ach, was sage ich

Gegenwörter:

[1] ja

Beispiele:

[1] „Tanzt du mit mir?“ „Nein!“
[2] Nein, dass du heute noch kommst!
[3, 4] Durch den Tsunami kamen zehntausende, nein, hunderttausende Menschen um.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nein sagen

Wortbildungen:

verneinen, das Nein, Neinsager

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nein
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „nein
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nein
[1] canoo.net „nein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonnein

Quellen:

  1. Duden


Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

nein!

Aussprache:

IPA: [naɪ̯n]
Hörbeispiele: —
Reime: -aɪ̯n

Bedeutungen:

[1] Ausruf des Entsetzens, Erstaunens, Schrecks

Synonyme:

[1] nicht doch!

Gegenwörter:

[1] ja

Beispiele:

[1] Nein! Die schöne Kaffeetasse ist nun auch hinüber.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nein
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „nein

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

'nein

Aussprache:

IPA: [naɪ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild nein (Info)
Reime: -aɪ̯n

Bedeutungen:

[1] obersächsisch-thüringisch: hinein

Herkunft:

Verkürzung von hinein

Synonyme:

[1] hinein, rein

Gegenwörter:

[1] naus, hinaus; nuff, nunter

Beispiele:

[1] Willste nicht 'nein gehen?

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „nein

Ähnliche Wörter:

mein, Nein, Bein, rein, sein, Wein, Hein, ein, Jein, jein, Zein, Tein, Lein, Pein, dein, neun, Neun, Neon, Neid, nenn, pein, zein, vein, neon, fein, hein, néon, nei, kein