ei

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ei (Deutsch)[Bearbeiten]

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

ei

Aussprache:

IPA: [aɪ̯]

Bedeutungen:

[1] Ausdruck der Überraschung, der Besorgnis, des Erstaunens
[2] kindersprachlich: Ausdruck der Zuneigung

Synonyme:

[1] ach, achja, ach nee, ach nein, ach was, ah, aha, ahja, eiderdaus, Herrgott, o, o Gott, o Gottogott, oh, oh-oh, oh-oh-oh, oho, oi, oops, opsala, potz, potzblitz, potztausend, tsetse, ui, uijuijui, upsala, uups
[2] ei-ei, eia, eiapopeia, heidi

Beispiele:

[1] Ei! Wie schön!.
[1] Ei, ei, ei! Das wird brenzlig.
[1, 2] Die Tante kommt aus ihrer Tür; „Ei!“ spricht sie, „welch ein gutes Tier!“ Wilhelm Busch: Hans Huckebein
[2] Mach: „Ei! Lieber Hund!“

Redewendungen:

Ei, der Daus - Ausdruck für verwundert, überrascht sein
Ei, ei, ei, Frau Zimmermann - erstaunter Ausruf, Ausdruck für verwundert, überrascht sein

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „ei

ei (Finnisch)[Bearbeiten]

Interjektion[Bearbeiten]

Aussprache:

IPA: [ej]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ei (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] nein

Gegenwörter:

[1] kyllä

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1]

ei (Färöisch)[Bearbeiten]

Negationspartikel[Bearbeiten]

Worttrennung:

, Plural:

Aussprache:

IPA: [ai]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] nicht
[2] weder … noch

Herkunft:

Von altnordisch ei „nicht“, einer Kurzform von gleichbedeutend eigi.

Synonyme:

[1] ikki (nicht)
[2] hvørkiella (weder … noch)

Beispiele:

[1] veðrið kunnu fuglar ei halda
die Vögel konnten das Wetter nicht aushalten (kvæði)
[1] hann vera ei og ikki ólikur honum
er ähnelt ihm (er ist ihm mehr oder weniger nicht unähnlich)
[1] vit standa ikki í stað, ei heldur fara vit aftur til tað gamla
wir stehen nicht auf der Stelle, und wir gehen auch nicht zurück zum Alten
[2] vit standa hvørki í stað, ei heldur fara vit aftur til tað gamla
wir stehen weder auf der Stelle, noch gehen wir zurück zum Alten
[2] har sást hvørki stjørna ei sól
dort sah man weder Stern(e) noch Sonne

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ei og ikki - „nicht und nicht“ (sowohl ja, als auch nein, zweifelhaft)
[1] ei heldur - auch nicht
[2] hvørki … ei - weder noch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Føroysk orðabók: „ei

eī (Latein)[Bearbeiten]

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Nebenformen:

nur bei Nominativ Plural Maskulinum: ii

Worttrennung:

ei

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Nominativ Plural Maskulinum des Pronomens is
  • Dativ Singular Maskulinum des Pronomens is
  • Dativ Singular Femininum des Pronomens is
  • Dativ Singular Neutrum des Pronomens is
ei ist eine flektierte Form von is.
Alle weiteren Informationen zu diesem Wort findest du im Eintrag is.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

ei (Lettisch)[Bearbeiten]

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

ei

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] he

Beispiele:

[1] Ei, tu!
He, du!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lettischer Wikipedia-Artikel „ei
[1] Mūsdienu latviešu valodas vārdnīca: „ei
[1] Berthold Forssman: Wörterbuch Lettisch-Deutsch Deutsch-Lettisch. 3. Auflage. Hempen, Bremen 2014, ISBN 978-3-934106-58-1, Seite 57

ei (Niederländisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
het ei de eieren
[1] eieren

Worttrennung:

ei , Plural: eieren

Aussprache:

IPA: [ɛi]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ei (Info) Lautsprecherbild ei (Info), Plural: Lautsprecherbild eieren (Info)

Bedeutungen:

[1] das Ei

Beispiele:

[1] Bij het ontbijt neem één ei.
Zum Frühstück esse ich ein Ei.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Niederländischer Wikipedia-Artikel „ei
[1] Van Dale Onlinewoordenboek: „ei

ei (Rumänisch)[Bearbeiten]

Deklinierte Form, f m, Pronomen[Bearbeiten]

Personalpronomen (3. Person, betont)

Kasus Genus Singular Plural
Nominativ-
Akkusativ
m el ei
f ea ele
Genitiv-
Dativ
m lui lor
f ei lor

Anmerkung:

Zur Unterscheidung vom Nominativ wird im Akkusativ häufig die Präposition pe vorangestellt, also pe ei.
Die Genitivform kann auch mit dem jeweiligen Possessivartikel gebildet werden: al, a, ai, ale ei.

Worttrennung:

ei

Aussprache:

IPA: [jej]
Hörbeispiele: —, Plural:

Grammatische Merkmale:

[1] Personalpronomen der 3. Person Singular Femininum im Genitiv-Dativ: ihr
[2] Personalpronomen der 3. Person Plural Maskulinum im Nominativ-Akkusativ: sie

Beispiele:

[1] El îi dă ei o carte.
Er gibt ihr einen Buch.
[2] Ei sunt germani.
Sie sind Deutsche.
[2] Ce fac băieții? Ei se joacă!
Was machen die Jungen? Sie spielen!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] DEX online: „ei
[1] dict.cc Rumänisch-Deutsch, Stichwort: „ei