binden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

binden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich binde
du bindest
er, sie, es bindet
Präteritum ich band
Konjunktiv II ich bände
Imperativ Singular binde!
Plural bindet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gebunden haben
Alle weiteren Formen: Flexion:binden

Worttrennung:

bin·den, Präteritum: band, Partizip II: ge·bun·den

Aussprache:

IPA: [ˈbɪndn̩], Präteritum: [bant], Partizip II: [ɡəˈbʊndn̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɪndn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: durch ein Band zusammenhalten
[2] reflexiv: sich verpflichten
[3] transitiv: dickflüssig, sämig machen
[4] intransitiv: Töne legato spielen
[5] transitiv: ein Buch mit einem Einband versehen

Herkunft:

mittelhochdeutsch binden, althochdeutsch bintan, germanisch *bend-a- „binden“, indogermanisch *bhendh- „binden“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] schnüren, fesseln, verknüpfen, festmachen, zusammenfügen, befestigen
[2] verpflichten
[4] verbinden
[5] einbinden

Gegenwörter:

[1] lösen, trennen

Unterbegriffe:

[1] anbinden, zusammenbinden
[3] abbinden

Beispiele:

[1] Sie band das Boot an den Steg.
[1] „Einmal band er sich eine Woche lang den Arm auf den Rücken, um sich mit Unbill und Schmerz vertraut zu machen.“[2]
[2] Er fühlte sich an sein Versprechen gebunden.
[3] Zum Schluss die Suppe mit etwas Mehl binden.
[4] Hier ist gut zu hören, wie die Violinen die tieferen Töne binden.
[5] Mir ist die gebundene Fassung lieber, aber Paperbacks sind natürlich billiger.

Redewendungen:

jemandem sind die Hände gebunden (nicht handeln können)
jemandem etwas nicht auf die Nase binden (keinen Einblick geben)
jemandem etwas auf die Nase binden (belügen)
auf die Seele binden (dringend anempfehlen)
sich etwas ans Bein binden (sich belasten)

Wortbildungen:

anbinden, abbinden, aufbinden, entbinden, einbinden, umbinden, unterbinden, verbinden, zubinden, zusammenbinden
bindend, gebunden, ungebunden, unverbindlich, verbindlich
Angebinde, Ausbund, Band, Binde, Bindedraht, Bindegarn, Binder, Bindegewebe, Bindehaut, Bindemittel, Binderei, Bindestrich, Bindeton, Bindewort, Bindfaden, Bindung, Buchbinder, Bund, Einband, Gebinde, Verbindlichkeit, Verbindung, Verbund

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[3, 5] Wikipedia-Artikel „binden
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „binden
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „binden
[1, 2, 5] canoo.net „binden
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbinden

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „binden“, Seite 124.
  2. Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. 4. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005, ISBN 3498035282, Seite 38

Ähnliche Wörter:

Binde