entfliehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

entfliehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich entfliehe
du entfliehst
er, sie, es entflieht
Präteritum ich entfloh
Konjunktiv II ich entflöhe
Imperativ Singular entflieh!
entfliehe!
Plural entflieht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
entflohen sein
Alle weiteren Formen: entfliehen (Konjugation)

Worttrennung:

ent·flie·hen, Präteritum: ent·floh, Partizip II: ent·flo·hen

Aussprache:

IPA: [ɛntˈfliːən], Präteritum: [ɛntˈfloː], Partizip II: [ɛntˈfloːən]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːən

Bedeutungen:

[1] intransitiv: aus einer Gefahr, aus einer Zwangslage entkommen
[2] intransitiv, mit Dativ: einer unangenehmen Situation entgehen
[3] intransitivgehoben: rasch vergehen

Herkunft:

Synonyme:

[1] ausbrechen, entkommen, entlaufen, entschlüpfen, entweichen, flüchten, sich absetzen, sich entziehen; die Flucht ergreifen; umgangssprachlich: abhauen, ausbüxen; veraltet: echappieren
[2] entgehen, entrinnen, sich entziehen, vermeiden, weglaufen
[1, 2] umgangssprachlich: ausreißen
[3] verrinnen

Oberbegriffe:

[1] fliehen
[2] entgehen
[3] vergehen

Beispiele:

[1] Vor drei Jahren entfloh Natascha Kampusch ihrem Entführer - nach 3096 Tagen im Verlies.[3]
[1] Die Männer hatten hatten die Gitter durchgesägt, sich abgeseilt und waren über einen hohen Zaun und eine Mauer entflohen.[4]
[2] Und trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, ist die Musik auch der beste Weg, zumindest meiner Erfahrung nach, um der Problematik der menschlichen Existenz zu entfliehen.[5]
[2] Wer in Deutschland arm ist, bekomme laut dem Bericht immer weniger Chancen, der Armut zu entfliehen.[6]
[3] Die Zeit entflieht wie dieser Bach,
Wie dies Gewölk entflieht die Zeit; …[7]
[3] »Zur Tat, zur Tat, was zauderst du, der Augenblick entflieht«, so trieb mich die unbekannte Macht in meinem Innern.[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Präpositionen: aus dem Gefängnis, Lager entfliehen
[2] mit Dativobjekt: dem Alltag, Gestank, Lärm, Rummel, Trubel entfliehen; der Armut, Einsamkeit, Großstadt, Hektik, Kälte, Langeweile entfliehen
[3] mit Satzgegenstand: der Augenblick, die Jugend, die Zeit entflieht; die Jahre, Stunden entfliehen

Wortbildungen:

Konversionen: Entfliehen, entfliehend, entflohen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „entfliehen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „entfliehen
[1] canoo.net „entfliehen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonentfliehen
[1] The Free Dictionary „entfliehen
[1, 2] Duden online „entfliehen
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „entfliehen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 495, Eintrag „entfliehen“
  2. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „entfliehen
  3. Peter Reichard: Der Fall Natascha Kampusch: "Ich bin stark". In: Zeit Online. Nummer 03/2010, 15. Januar 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Oktober 2014).
  4. dpa: Zeitung: Erster der beiden Gefängnis-Ausbrecher in Berlin gefasst. Kriminalität. In: Zeit Online. 4. Juni 2014, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Oktober 2014).
  5. Daniel Barenboim: Ein Leben in Deutschland. In: Zeit Online. Nummer 05/2001, 25. Januar 2001, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Oktober 2014).
  6. dpa: Nationale Armutskonferenz: "Armut ist politisch gewollt". In: Zeit Online. 18. Dezember 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Oktober 2014).
  7. Johann Gottfried Herder → WP: Adrastea. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 8: Bilder, Allegorien und Personificationen; Lied des Lebens (URL).
  8. E. T. A. Hoffmann → WP: Die Elixiere des Teufels. In: Projekt Gutenberg-DE. Zweiter Abschnitt: Der Eintritt in die Welt (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: entfliegen, entliehen