Mittel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mittel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Mittel die Mittel
Genitiv des Mittels der Mittel
Dativ dem Mittel den Mitteln
Akkusativ das Mittel die Mittel

Worttrennung:

Mit·tel, Plural: Mit·tel

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩], Plural: [ˈmɪtl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mittel (Info)
Reime: -ɪtl̩

Bedeutungen:

[1] Methode oder Werkzeug
[2] nur Plural: speziell finanzielle Mittel[1]
[3] Kurzform von: Ergebnis der Mittelung

Herkunft:

mittelhochdeutsch mittel, Substantiv zu gleichlautendem Adjektiv in der Mitte[1]

Synonyme:

[1] Methode, Werkzeug
[2] Geld
[3] Durchschnitt, Mittelwert

Verkleinerungsformen:

Mittelchen

Oberbegriffe:

[2] Geld, Finanzen
[3] Wert

Unterbegriffe:

[1] Abbeizmittel, Abführmittel, Abtaumittel, Allerweltsmittel, Anregungsmittel, Arbeitsmittel, Arzneimittel, Ätzmittel, Aufputschmittel, Ausdrucksmittel, Beförderungsmittel, Beruhigungsmittel, Betäubungsmittel, Beweismittel, Bindemittel, Blutungsmittel, Bordmittel, Brechmittel, Darstellungsmittel, Desinfektionsmittel, Deutungsmittel, Dichtungsmittel, Dopingmittel, Druckmittel, Düngemittel, Einreibemittel, Empfängnisverhütungsmittel, Enthaarungsmittel, Ersatzmittel, Fällmittel, Fiebermittel, Fixiermittel, Flockungsmittel, Flussmittel, Fördermittel, Frostschutzmittel, Futtermittel, Gefrierschutzmittel, Gegenmittel, Geheimmittel, Geliermittel, Genussmittel, Gerinnungsmittel, Geruchsmittel, Geschirrspülmittel, Haarwaschmittel, Haarwuchsmittel, Hausmittel, Hautmittel, Hilfsmittel, Hustenmittel, Insektenschutzmittel, Insektenvertilgungsmittel, Kältemittel, Klärmittel, Klebemittel/Klebmittel, Kommunikationsmittel, Konservierungsmittel, Kontrastmittel, Kräftigungsmittel, Kreislaufmittel, Kühlmittel, Kurmittel, Lebensmittel, Lehrmittel, Lernmittel, Leuchtmittel, Linderungsmittel, Lockmittel, Lösungsmittel, Machtmittel, Maskierungsmittel, Nährmittel, Nahrungsmittel, Narkosemittel, Netzmittel, Pepmittel, Pflanzenschutzmittel, Pflanzenstärkungsmittel, Poliermittel, Präventivmittel, Produktionsmittel, Publikationsmittel, Putzmittel, Rauschmittel, Rechtsmittel, Reduktionsmittel, Reinigungsmittel, Reizmittel, Riechmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Schlafmittel, Schleifmittel, Schmerzmittel, Schmiermittel, Schnupfenmittel, Schönheitsmittel, Schutzmittel, Sprachmittel, Sprengmittel, Spülmittel, Stärkungsmittel, Stilmittel, Streckmittel, Transportmittel, Treibmittel, Trennmittel, Trockenmittel, Universalmittel, Unterrichtsmittel, Verhütungsmittel, Verkehrsmittel, Vertilgungsmittel, Waschmittel, Weichspülmittel, Werbemittel, Wirkmittel, Wundermittel, Wurmmittel, Würzmittel, Zahlungsmittel, Zuchtmittel, Zugmittel, Zündmittel, Zwangsmittel
[2] Drittmittel, Eigenmittel, Fremdmittel, Geldmittel, Haushaltsmittel/Haushaltmittel, Privatmittel, Sachmittel

Beispiele:

[1] Diese Salbe ist das richtige Mittel für dich.
[2] Mir fehlen die Mittel, um in den Urlaub zu fahren.
[3] Die gemessenen Werte ergeben im Mittel […]

Redewendungen:

[1] der Zweck heiligt die Mittel
[1] Mittel und Wege finden/ suchen
[1] Mittel zum Zweck sein
[3] sich für jemanden ins Mittel legen

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Lautsprecherbild -> (Info) (nur) über beschränkte Mittel verfügen, ohne Mittel, über unbegrenzte Mittel verfügen
[2] Mittel aufbringen, Mittel auftreiben, Mittel beantragen, Mittel bereitstellen, Mittel beschaffen, Mittel einsetzen, Mittel erhalten, Mittel erschöpfen, Mittel mobilisieren, Mittel sperren, Mittel umlegen, Mittel vergeuden, Mittel veruntreuen, Mittel zuordnen, Mittel zurückziehen, Mittel zusammenlegen, Mittel zuteilen, Mittel zuweisen
[3] arithmetisches Mittel, geometrisches Mittel

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: bemittelt, minderbemittelt, mittellos, mittelmäßig
Substantive: Mittelmaß, Mittelsleute, Mittelsmann, Mittelsperson, Mittelverb, Mittelwert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Mittel
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Mittel
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mittel
[1–3] canoo.net „Mittel
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMittel
[1–3] Duden online „Mittel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „mittel“, Seite 624.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Mittel
Genitiv der Mittel
Dativ der Mittel
Akkusativ die Mittel

Worttrennung:

Mit·tel, Plural: Mit·tel

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩], Plural: [ˈmɪtl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mittel (Info)
Reime: -ɪtl̩

Bedeutungen:

[1] Druckwesen veraltet: Schriftgrad mit 14 Punkt

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Mittel

Ähnliche Wörter:

Kittel, Mitte, mittel