Donner

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donner (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Donner die Donner
Genitiv des Donners der Donner
Dativ dem Donner den Donnern
Akkusativ den Donner die Donner

Anmerkung:

Der Plural wird selten verwendet.

Worttrennung:

Don·ner, Plural: Don·ner

Aussprache:

IPA: [ˈdɔnɐ], schweizerisch: [ˈd̥ɔnːr̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Donner (Info)
Reime: -ɔnɐ

Bedeutungen:

[1] ein krachendes, mahlendes, grollendes oder rollendes Geräusch, das von einem Blitz während eines Gewitters erzeugt wird
[2] Mythologie: der germanische Gott Donar / Thor

Herkunft:

von mittelhochdeutsch doner → gmh, althochdeutsch donar → goh, einer lautmalerischen Wortbildung[1]

Synonyme:

[1] Groll
[2] Donar; Thor

Oberbegriffe:

[1] Naturerscheinung
[2] Gott

Unterbegriffe:

[1] Geschützdonner, Gewitterdonner, Kanonendonner

Beispiele:

[1] Der Donner nach dem Blitz war gewaltig.
[1] Als Kind hat man Angst vor den Donnern, die Eltern lassen einen nicht raus.[2]
[1] Ich habe gelauscht wie die Blitze einschlugen, und die Donner über den Berg rollten zu den anderen Hängen und von dort zurückgeworfen wurden zu mir.[3]

Redewendungen:

Donner und Blitz!
Donner und Doria
wie vom Donner gerührt
wie vom Donner getroffen
potz Donner

Wortbildungen:

Beifallsdonner, Donnerbalken, Donnerbüchse, Donnergott, Donnergrollen, Donnerhall, Donnerkeil, Donnermaschine, donnern, Donnerschlag, Donnerstag, Donnerstein, Donnerwetter, Geschützdonner, Kanonendonner, Theaterdonner

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Donner
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Donner (Begriffsklärung)
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Donner
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Donner
[1] canoo.net „Donner
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDonner
[1] The Free Dictionary „Donner
[1] Duden online „Donner

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 414, Eintrag „Donner“.
  2. Faszination Gewitter auf den Flaktürmen. Weddingweiser, 22. Juni 2013, abgerufen am 4. August 2013.
  3. WamS: Blind auf dem Mount Everest. Interview mit Erik Weihenmayer. In: Welt Online. 7. Oktober 2001, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 4. August 2013).


Substantiv, Eigenname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Donner
Genitiv Donners
Dativ Donner
Akkusativ Donner

Worttrennung:

Don·ner, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈdɔnɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Donner (Info)
Reime: -ɔnɐ

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Clive Donner, Franziska Donner, Georg Raphael Donner, Henrik Otto Donner, Johannes Hendrikus Donner, Jörn Donner, Kai Donner, Otto Donner, Ral Donner, Richard Donner, Robert Donner

Beispiele:

[1] Er hat gestern Herrn Donner getroffen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Donner (Begriffsklärung)

Ähnliche Wörter:

donner, Donna, Tonne, Döner