Schmerz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schmerz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schmerz die Schmerzen
Genitiv des Schmerzes der Schmerzen
Dativ dem Schmerz
dem Schmerze
den Schmerzen
Akkusativ den Schmerz die Schmerzen

Anmerkung:

bis ins 18. Jahrhundert waren im Singular auch die Formen des Schmerzens (Genitiv), dem Schmerzen (Dativ) und den Schmerzen oder den Schmerz (Akkusativ) gebräuchlich[1]

Worttrennung:

Schmerz, Plural: Schmer·zen

Aussprache:

IPA: [ʃmɛʁʦ], Plural: [ˈʃmɛʁʦn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schmerz (Info), Plural: Lautsprecherbild Schmerzen (Info)
Reime: -ɛʁʦ

Bedeutungen:

[1] Medizin: unangenehme Sinneswahrnehmung, die aufgrund einer äußeren Verletzung auftritt (physiologischer Schmerz)
[2] Psychologie: unangenehme Sinneswahrnehmung, die aufgrund einer seelischen Verletzung auftritt (psychischer Schmerz)

Herkunft:

mittelhochdeutsch smerze, althochdeutsch smerza, belegt seit dem 9. Jahrhundert; das Wort ist vermutlich eine Abstraktbildung zum westgermanischen Verb *smert-a- „schmerzen“.[2]

Synonyme:

[1] Algesie
[1, 2] Pein, Leid, Weh

Gegenwörter:

[1] Analgesie
[1, 2] Gesundheit, Wohlbefinden

Unterbegriffe:

[1] Augenschmerz, Bauchschmerz, Druckschmerz, Fußschmerz, Gelenkschmerz, Gliederschmerz, Halsschmerz, Herzschmerz, Hüftschmerz, Kopfschmerz, Kreuzschmerz, Leberschmerz, Leibschmerz, Magenschmerz, Muskelschmerz, Nackenschmerz, Nervenschmerz, Ohrenschmerz, Phantomschmerz, Rückenschmerz, Unterleibsschmerz, Wundschmerz, Zahnschmerz
[2] Abschiedsschmerz, Niobeschmerz, Trennungsschmerz, Weltschmerz

Beispiele:

[1] Der Täter fügte seinem Opfer mit einem Stock erhebliche Schmerzen zu.
[2] Durch unablässiges Piesacken erfuhr sie starke seelische Schmerzen.

Redewendungen:

[1] Ein Indianer kennt keinen Schmerz.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Schmerz betäubend, Schmerz erduldend, Schmerz erleidend, Schmerz zufügend
[1] bohrender Schmerz, chronischer Schmerz, brennender Schmerz, leichter Schmerz, nagender Schmerz, physiologischer Schmerz, psychosomatischer Schmerz, rasender Schmerz, reißender Schmerz, starker Schmerz, stechender Schmerz, zentraler Schmerz, ziehender Schmerz,
[2] vom Schmerz übermannt
Weh, Krankenhaus, Arzt

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: schmerzarm, schmerzempfindlich, schmerzensreich, schmerzerfüllt, schmerzfrei, schmerzhaft, schmerzlich, schmerzlindernd,schmerzlos, schmerzstillend, schmerzverzerrt, schmerzvoll
Substantive: Schmerzensgeld, Schmerzenskind, Schmerzlaut, Schmerzensmann, Schmerzensmutter, Schmerzensschrei, Schmerzgrad, Schmerzgrenze, Schmerzklinik, Schmerzlinderung, Schmerzmittel, Schmerzrezeptor, Schmerzschwelle, Schmerztablette, Schmerztherapie, Schmerzzustand
Verben: schmerzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Schmerz
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schmerz
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schmerz
[1] canoo.net „Schmerz
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchmerz

Quellen:

  1. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schmerz
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schmerz“, Seite 814.