chronisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

chronisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
chronisch chronischer am chronischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:chronisch

Worttrennung:

chro·nisch, Komparativ: chro·ni·scher, Superlativ: am chro·nischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkʁoːnɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild chronisch (Info)
Reime: -oːnɪʃ

Bedeutungen:

[1] Medizin, von Krankheitsverläufen: langsam entstehend und lange dauernd
[2] umgangssprachlichscherzhaft: ständig oder immer wieder vorkommend

Herkunft:

von spätlateinisch (morbus) chronicus „chronisch(e Krankheit)“ zurückgehend auf lateinisch chronicus → la „zur Zeit gehörend“, das vom altgriechischen Adjektiv χρονικός (chronikos) → grczeitlich (lang)“ entlehnt wurde.[1]

Synonyme:

[1] hartnäckig, kontinuierlich, langwierig, schleichend, zäh
[2] andauernd, beständig, dauernd, nicht enden wollend, pausenlos, permanent, ständig, stetig, unaufhörlich, wiederkehrend; umgangssprachlich: in einer Tour

Gegenwörter:

[1] akut
[2] gelegentlich, kaum, nie, niemals, selten

Beispiele:

[1] Der Patient leidet unter chronischer Epilepsie.
[1] Vielen behinderten und chronisch kranken Studenten sieht man die Beeinträchtigung nicht an.[2]
[1] Menschen mit chronischen Schmerzen können Cannabis zur Eigentherapie anbauen.[3]
[2] Er leidet an chronischem Geldmangel.
[2] Dafür müsse das Land seine "chronische Rückständigkeit" überwinden und "grundlegend modernisiert" werden, sagte der Staatschef im Kreml.[4]
[2] Eine weitere Ironie: Im Gegensatz zu ERT sind alle sechs landesweit ausstrahlenden privaten Fernsehsender chronisch defizitär.[5]
[2] Der Junge ist ein chronischer Schulschwänzer.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] attributiv: chronische Bronchitis, Entzündung, Erkrankung, Hepatitis, Infektion, Krankheit, Schlaflosikeit, Unterernährung, Verstopfung; chronischer Durchfall, Kopfschmerz, Schmerz
[2] attributiv: chronische Faulheit, Geldnot, Unterfinanzierung; chronischer Geldmangel, Verlierer; chronisches Übel, Unlustgefühl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „chronisch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „chronisch
[1, 2] Duden online „chronisch
[1] canoo.net „chronisch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonchronisch
[1] The Free Dictionary „chronisch
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „chronisch“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Gesundheit A–Z „chronisch

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 359, Eintrag „chronisch“.
  2. Arnd Zickgraf: Studienanfang: Mut zum Studium mit Handicap. In: Zeit Online. 22. Februar 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. August 2014).
  3. ZEIT ONLINE, dpa, mm: Cannabis: Gericht befürwortet Hanf-Anbau für Schmerzpatienten. In: Zeit Online. 22. Juli 2014, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. August 2014).
  4. Rede an die Nation: Medwedjew nennt Russland "chronisch rückständig". In: Zeit Online. 12. November 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. August 2014).
  5. Ferry Batzoglou: Staatssender ERT: Staatsfunk-Streit gefährdet griechische Regierung. In: Zeit Online. 17. Juni 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. August 2014).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: chronologisch