gelegentlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

gelegentlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
gelegentlich
Alle weiteren Formen: Flexion:gelegentlich

Worttrennung:
ge·le·gent·lich, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [ɡəˈleːɡn̩tlɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild gelegentlich (Info)

Bedeutungen:
[1] wenn sich eine günstige, passende Gelegenheit bietet, wenn es die Umstände erlauben, bei Gelegenheit
[2] mehr oder weniger oft, unterschiedlich häufig

Abkürzungen:
[1, 2] geleg.

Synonyme:
[1] demnächst, mal
[2] ab und an, ab und zu, bisweilen, dann und wann, hin und wieder, manchmal, mitunter, sporadisch, von Zeit zu Zeit, zuweilen

Gegenwörter:
[2] häufig, regelmäßig, nie, niemals, ständig

Beispiele:
[1] Gelegentlich fahre ich bei ihm vorbei und bringe ihm seinen Regenschirm zurück.
[2] Unsere gelegentlichen Treffen genügen mir nicht.
[2] „Gelegentlich werden sie sogar verdächtigt, dass sie mit den Taliban, den Mullahs oder mit den Ultraorthodoxen sympathisieren und womöglich sogar Prügelstrafen oder Steinigungen klammheimlich in Kauf nehmen.“[1]
[2] […] eine gerechte Beurteilung mündlicher Beiträge [ist] keine einfache Sache; und bei 5 bis 10 Klassen zu je 30 Schülern misslingt sie gewiss auch gelegentlich.[2]

Wortbildungen:
angelegentlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gelegentlich
[2] canoonet „gelegentlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikongelegentlich
[1, 2] Duden online „gelegentlich_zeitweise_bisweilen
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4, Seite 593.

Quellen:

  1. Hans Magnus Enzensberger: Muss Sex sein, und wenn ja, wie? In: DER SPIEGEL 4, 2012, Seite 116-117, Zitat Seite 117.
  2. Michael Felten: Benotung an Schulen: Sind mündliche Noten ungerecht?. In: Zeit Online. 2. Mai 2019, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. Mai 2019).

Präposition[Bearbeiten]

Worttrennung:
ge·le·gent·lich

Aussprache:
IPA: [ɡəˈleːɡn̩tlɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] mit Genitiv: aus oder bei einem bestimmten Anlass

Synonyme:
[1] anlässlich, wegen

Beispiele:
[1] „[…] ich mischte mich unter die Leute, die standen und schwatzten und sich anfreundeten gelegentlich ihres Mißgeschickes und aufschnitten und sich wichtig machten.“[1]
[1] Es ist umstritten, ob das Verhalten und das Verschulden des Erfüllungsgehilfen dem Geschäftsherrn auch dann zugerechnet werden, wenn jener die schädigende Handlung nur gelegentlich der Erfüllung vorgenommen hat.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gelegentlich
[1] Duden online „gelegentlich
[1] wissen.de – Wörterbuch „gelegentlich

Quellen:

  1. Thomas Mann: Die Erzählungen. 9. Auflage. Band 1, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1983, ISBN 3-596-21591-9, Das Eisenbahnunglück, Seite 323.