Rhein

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rhein (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Rhein
Genitiv des Rheins
des Rheines
Dativ dem Rhein
dem Rheine
Akkusativ den Rhein
[1] Der Rhein bei Köln

Worttrennung:

Rhein, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʀaɪ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rhein (Info)
Reime: -aɪ̯n

Bedeutungen:

[1] ein mitteleuropäischer Fluss, der in den Schweizer Alpen entspringt, die Grenze der Schweiz mit Österreich und mit Liechtenstein bildet, den Bodensee durchfließt, im Südwesten Deutschlands die Grenze zu Frankreich bildet, dann das Mittelrheinische Schiefergebirge durchbricht (siehe Loreley) und schließlich in den Niederlanden im Rheindelta in die Nordsee mündet

Abkürzungen:

[1] Rh.

Herkunft:

Rein bzw. Ren abgeleitet vom Altkeltischen roain (ro-ean) für großes Fließendes (Gewässer), später gallisch (keltisch) rēnos und Germanisch rinaz in der Bedeutung Fließendes, Fluss (Fließgewässer). (Lateinisch fluvius Rhenus und Rhenus) [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Vater Rhein

Oberbegriffe:

[1] Fluss, Wasserstraße

Unterbegriffe:

[1] Alpenrhein, Hochrhein, Oberrhein, Mittelrhein, Niederrhein, Rheingau, Rheinknie, Hinterrhein, Vorderrhein, Rheinau, Rheineck, Altenrhein, Seerhein

Beispiele:

[1] Der Rhein zählt trotz seines kurzen Laufes von 1230 km wegen der Vielfalt seiner Landschaftsbilder zu den bedeutensten Flüssen der Welt.
[1] Der Rhein entspringt in den Graubündener Alpen als ein reißender Gletscherwildbach.
[1] „Ein halbwegs bequemer und gerader Wasserweg ist der Rhein freilich nicht immer gewesen.“[1]
[1] „Auf der rechten Seite des Rheins, zwischen den deutschen Städten Kaub und St. Goarshausen, erhebt sich aus dem Fluß das Wahrzeichen der Rheinromantik schlechthin: der 132 m hohe Schieferfelsen Loreley.“[2]

Redewendungen:

[1] jemandem die Wacht am Rhein ansagen/singen, Wasser in den Rhein schütten/tragen

Wortbildungen:

Rheinanke, Rheinarm, Rheinbrücke, Rheindelta, Rheinfähre, Rheinfall, Rheinflotte, Rheinfränkisch, Rheingau, Rheingold, Rheinhafen, Rheinknie, Rheinland, Rheinlauf, Rhein-Main-Donau-Kanal, Rheinmündung, Rheinpromenade, Rheinquelle, Rheinreise, Rheinriesling, Rhein-Rhone-Kanal, Rheinromantik, Rheinschiff, Rheinschifffahrt, Rheinschleife, Rheinseite, Rhein-Seiten-Kanal, Rheintal, Rheinwein
rheinisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rhein
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Rhein“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rhein
[1] canoo.net „Rhein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRhein
[1] Duden online „Rhein

Quellen:

  1. Christian Graf von Krockow: Die Rheinreise. Landschaften und Geschichte zwischen Basel und Rotterdam. Engelhorn, Stuttgart 1998, ISBN 3-87203-255-0, Seite 24.
  2. Harry M. Deutsch: Das Lied der Loreley. Roman über ein 1500jähriges Mysterium bis in die Gegenwart. Eisbär-Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-930057-47-6, Seite 9.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: reihen, Reihen
Homophone: Rain, rein, Reihn