Altrhein

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Altrhein (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Altrhein

die Altrheine

Genitiv des Altrheins

der Altrheine

Dativ dem Altrhein

den Altrheinen

Akkusativ den Altrhein

die Altrheine

Worttrennung:

Alt·rhein, Plural: Alt·rhei·ne

Aussprache:

IPA: [ˈaltˌʁaɪ̯n]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Geografie: alle durch die Rheinkorrekturen stillgelegten Arme und Schlingen vom Quell- bis zum Mündungsgebiet

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv alt und dem Toponym Rhein

Synonyme:

[1] Altrheinarm

Oberbegriffe:

[1] Altwasser

Beispiele:

[1] „Die Altrheine sind hochwichtig als Fischbrutstätten.“[1]
[1] „Im Sommer sparen wir uns allerdings all diese Formalitäten und schwimmen dann durch den Altrhein in die Schweiz.“[2]
[1] „Der kleine See ist der Altrhein und was hinter ihm liegt, die Insel Flotzgrün.“[3]

Wortbildungen:

[1] Altrheinaue, Altrheinbrücke

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Liste von Rheinaltgewässern
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altrhein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAltrhein
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Altrhein
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Altrhein
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 83, Artikel „Altrhein“

Quellen:

  1. Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 83, Artikel „Altrhein“
  2. Die Zeit, 20.07.2006, Nr. 30; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altrhein
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 125.