Atlas

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atlas (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, auch Toponym mit Artikel[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Atlas die Atlanten die Atlasse
Genitiv des Atlas
des Atlasses
des Atlanten
der Atlanten der Atlasse
Dativ dem Atlas
dem Atlasse
dem Atlanten
den Atlanten den Atlassen
Akkusativ den Atlas
den Atlanten
die Atlanten die Atlasse
[1] ein Atlas
[3] der Halswirbel Atlas

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Atlaß

Worttrennung:

At·las, Plural 1: At·lan·ten, Plural 2: At·las·se

Aussprache:

IPA: [ˈatlas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Atlas (Info)

Bedeutungen:

[1] standardsprachlich Plural 1: ein geografisches Kartenwerk
[2] standardsprachlich Plural 1: grafisches Nachschlagewerk als eine Sammlung von Bildtafeln aus einem Wissensgebiet
[3] Medizin: nur Plural 2: der erste Halswirbel, welcher den Kopf trägt
[4] Plural 1: seltener Ausdruck für Atlant,[1] eine architektonische Stütze in Form einer männlichen Person mit erhobenen Armen[2]
[5] kein Plural: Gebirge in Nordwestafrika

Abkürzungen:

[3] C1

Herkunft:

Grundsätzlich ist das Wort vom griechischen Männernamen Atlas abgeleitet.
[1] geht auf den deutschen Kartografen Gerhard Mercator zurück, der Atlas 1595 als Bezeichnung für sein kartografisches Werk verwendete,[3] und ist dem König Atlas von Mauretanien entliehen (und nicht – wie oft fälschlicherweise behauptet – dem Titanen Atlas, der zudem auch nicht die Weltkugel, sondern das Himmelsgewölbe trägt)
[4] von Atlas, dem mythologischen Himmelsträger, zurückzuführen auf die Tatsache, dass dieser Wirbel den Kopf trägt
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sind unzureichend. — Kommentar: Bei duden.de ist es "nach dem Titanen Atlas" und beim Pfeiffer bei DWDS ist es "[Atlas] ist ursprünglich der Name [...] des Titanen Átlas [...], der das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trägt und später zu einem mythischen König von Mauretanien umgedeutet wird. Die Figur des Himmelsträgers ist auf dem Titelblatt von Mercators Kartensammlung abgebildet.". Das widerspricht den Angaben hier in mehrfacher Weise

Synonyme:

[1] Kartensammlung
[2] Bildband
[5] Atlasgebirge
[1, 4] Atlant (nach duden.de nur noch in der Bedeutung [4])

Gegenwörter:

[4] Karyatide

Oberbegriffe:

[1] Kartenwerk
[2] Nachschlagewerk
[3] Wirbel, Knochen
[4] Stütze
[5] Gebirge

Unterbegriffe:

[1] Autoatlas, Geschichtsatlas, Reiseatlas, Sprachatlas, Weltatlas
[1] Landkarte
[2] Kranken-Atlas

Beispiele:

[1] Ich muss das mal im Atlas nachschauen.
[1] „Weil ich nicht viele bunte Bücher hatte, spielte ich schließlich mit den Atlanten meiner Tante.“[4]
[2] Atlas der Blütenpflanzen Deutschlands
[3] Die beide ersten Halswirbel heißen Atlas und Dreher.
[4] Der Atlas von diesem Gebäude gefällt mir nicht.
[5] Der Atlas begünstigt die Wüstenbildung im Landesinneren von Marokko und Algerien.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Wikipedia-Artikel „Atlas
[1] Wikipedia-Artikel „Atlas (Kartografie)
[3] Wikipedia-Artikel „Atlas (Halswirbel)
[5] Wikipedia-Artikel „Atlas (Gebirge)
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Atlas
[1–5] canoo.net „Atlas
[1–5] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAtlas
[1, 3] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 1. Leipzig, 1793, Seite 458, Stichwort Atlaß.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden – die deutsche Rechtschreibung, 24. Auflage, Dudenverlag, Mannheim 2006, ISBN 3-411-04014-9, Seite 203
  2. Wikipedia-Artikel Atlant, Stand 24.5.2008
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Atlas“, Seite 67.
  4. Yanko Tsvetkov: Atlas der Vorurteile. Knesebeck, München 2013, ISBN 978-3-86873-592-5, Seite 11.

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Atlas
Genitiv des Atlas
des Atlasses
Dativ dem Atlas
dem Atlasse
Akkusativ den Atlas

Worttrennung:

At·las, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈatlas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Atlas (Info)

Bedeutungen:

[1] kein Plural: ein schweres, hoch glänzendes Seidengewebe, Satin

Herkunft:

aus dem Arabischen

Synonyme:

[1] Satin

Oberbegriffe:

[1] Stoff

Unterbegriffe:

[1][1] Kettatlas, Schussatlas

Beispiele:

[1] „Ein Esel bleibt ein Esel, wenn auch sein Sattelkissen von Atlas wäre.“ (iranisches Sprichwort)

Wortbildungen:

atlassen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Atlas (Gewebe)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Atlas
[1] canoo.net „Atlas
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAtlas

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel Bindungslehre, Stand: 24.05.2008

Substantiv, m, Toponym, ohne Artikel[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Atlas
Genitiv des Atlas
(des) Atlas’
Dativ (dem) Atlas
Akkusativ (den) Atlas
vergleiche Grammatik der deutschen Namen
[1] Atlas, der Saturnmond

Worttrennung:

At·las, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈatlas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Atlas (Info)

Bedeutungen:

[1] einer der Monde des Planeten Saturn
[2] ein Stern in den Plejaden

Abkürzungen:

[2] 27 Tau

Herkunft:

von Atlas, dem mythologischen Himmelsträger

Synonyme:

[1] Saturn XV
[2] 27 Tauri

Oberbegriffe:

[1] Mond, Trabant
[2] Stern, Gestirn

Beispiele:

[1] Atlas erreicht heute seine maximale Entfernung vom Saturn.
[1, 2] Ich meine den Atlas in den Plejaden, nicht den vom Saturn.

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Atlas (Mond)
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Atlas
[1] Wikipedia-Artikel „Atlas (Mond)
[2] Wikipedia-Artikel „Atlas (Stern)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Atlas
[1, 2] canoo.net „Atlas
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAtlas

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (der) Atlas die Atlasse
Genitiv (des Atlas)
(des Atlas’)

Atlas’
der Atlasse
Dativ (dem) Atlas den Atlassen
Akkusativ (den) Atlas die Atlasse
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

In Texten zur griechischen Mythologie (etwa bei Gustav Schwab) wird Atlas häufig mit dem Artikel des oder dem verwendet, bei Namensträgern aus Mittelalter und Neuzeit ist dies aber nur dann üblich, wenn man zwei Namensvettern unterscheiden will (vergleiche die Anmerkung oben bei den Himmelskörpern)

Worttrennung:

At·las

Aussprache:

IPA: [ˈatlas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Atlas (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Herkunft:

aus dem Griechischen: Das Wort „Ἄτλας“ bedeutet „Träger“. Atlas war in der griechischen Mythologie einer der Titanen.

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] der Titan Atlas; König Atlas; Atlas Crusius, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Chemnitz

Beispiele:

[1] Atlas Crusius war von 1663 bis 1675 Chemnitzer Bürgermeister.
[1] Nach Platon war Atlas, Sohn des Poseidon, erster König von Atlantis.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Atlas
[1] Wikipedia-Artikel „Atlas (Mythologie)

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Atlas
(Atlas)
die Atlas
(Atlas)
die Atlas die Atlasens
Genitiv des Atlas
des Atlas’
(Atlas’)
der Atlas
(Atlas)
der Atlas der Atlasens
Dativ dem Atlas
(Atlas)
der Atlas
(Atlas)
den Atlas den Atlasens
Akkusativ den Atlas
(Atlas)
die Atlas
(Atlas)
die Atlas die Atlasens
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Atlas“ – für männliche Einzelpersonen, die „Atlas“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Atlas“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Atlas“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

At·las, Plural 1: At·las, Plural 2: At·la·sens

Aussprache:

IPA: [ˈatlas]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Atlas (Info)

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Herkunft:

vom Stoff Atlas, bedeutet also „Atlasmacher“ [Quellen fehlen]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Natacha Atlas, eine Musikerin

Beispiele:

[1] Herr Atlas wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Atlas fliegen heute nach Südafrika.
[1] Der Atlas trägt nie die Pullover, die die Atlas ihm strickt.
[1] Ich habe schon ein Konzert von Natacha Atlas besucht.
[1] Die Atlas war wieder große Klasse!
[1] Wir sind heute Abend bei Atlas eingeladen.
[1] Wir sind heute Abend bei den Atlasens eingeladen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Atlas
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAtlas

Atlas (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
l’Atlas

Worttrennung:

At·las, kein Plural

Aussprache:

IPA: [atlɑs]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Gebirge in Nordafrika; Atlas, Atlasgebirge

Oberbegriffe:

[1] montagne

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Für [1] siehe Übersetzungen zu Atlas m, zu Atlasgebirge n

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Atlas (massif)
[1] Larousse: Le Petit Larousse illustré en couleurs. Édition Anniversaire de la Semeuse. Larousse, Paris 2010, ISBN 978-2-03-584078-3, Seite 1138.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ablass
Anagramme: aalst, Aalst, Salat