Atlantis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Atlantis (Deutsch)[Bearbeiten]

Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Muss m. E. in 2 Abschnitte aufgeteilt werden: 1. Abschnitt mit „das Atlantis“ und 2. Abschnitt „die Antlantis“, falls es das überhaupt geben sollte!!! Im aktuellen Fremdwörterbuch von Duden aus dem jahr 2020, auf Duden online „Atlantis“ und auch auf wissen.de – Wörterbuch „Atlantis“ wird „Atlantis“ jeweils als Neutrum geführt. --Udo T. (Diskussion) 13:55, 31. Aug. 2021 (MESZ))

Eigenname, f, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (die) Atlantis
Genitiv der Atlantis
Atlantis’
Dativ (der) Atlantis
Akkusativ (die) Atlantis
vergleiche Grammatik der deutschen Namen
[1] Die vermeintliche Lage von Atlantis nach Athanasius Kircher

Anmerkung zum Genus:

Ältere und neuere Wörterbücher bestimmen speziell für die Bedeutung [1] das Genus mit Neutrum n, also „das Atlantis“, mit dem Hinweis „meist ohne Artikel“ gebraucht. So zum Beispiel Das Deutsche Wörterbuch I der Brockhaus Enzyklopädie.[1] Andere Wörterbücher wie Duden „Das große Fremdwörterbuch“ in der 4. Auflage von 2007 bestimmen das Genus von [1] mit Femininum f: „Atlantis die“.[2] Wieder andere Wörterbücher wie Duden: Deutsches Universalwörterbuch von 2019 und PONS: Die deutsche Rechtschreibung von 2009 geben kein Genus an.[3][4]

Worttrennung:

At·lan·tis, kein Plural

Aussprache:

IPA: [atˈlantɪs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Atlantis (Info)

Bedeutungen:

[1] ein von Platon beschriebenes Inselreich
[2] Geologie: ein hypothetischer Brückenkontinent im Atlantischen Ozean
[3] übertragen: unerwartet und plötzlich untergegangene, reiche Stadt, Kultur oder Zivilisation

Herkunft:

von altgriechisch Άτλαντὶς νῆσος (Átlantìs nē̂sos) → grc„Atlantische Insel“, vergleiche Atlantischer Ozean

Oberbegriffe:

[1] Inselreich

Beispiele:

[1] Platon beschreibt Atlantis in zwei Werken.
[1] „Nach einem gescheiterten Angriff auf Athen sei Atlantis schließlich um 9600 v. Chr. in Folge einer Naturkatastrophe innerhalb „eines einzigen Tages und einer unglückseligen Nacht“ untergegangen.“[5]
[2] Die Annahme des Brückenkontinents Atlantis zwischen Europa und Afrika auf der einen und Amerika auf der anderen Seite ist zur Erklärung der biologischen Verwandtschaft von Floren- und Faunenelementen der Alten und der Neuen Welt nach Einführung der Theorien zur Kontinentaldrift und der Plattentektonik nicht mehr notwendig.
[3] Ubar ist das „Atlantis der Wüste“ (T. E. Lawrence)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das untergegangene, versunkene Atlantis

Wortbildungen:

Atlantiden, atlantisch (Atlantik)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Atlantis
[1] Duden online „Atlantis
[1, 2] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Zweiter Band: APU–BEC, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1987, ISBN 3-7653-1102-2, DNB 870173111, „Atlantis“, Seite 258
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAtlantis
[*] als Neutrum in:
PONS Wörterbuch Studienausgabe Englisch, bearbeitet von Evelyn Agbaria, 2011, Seite 82;
PONS Wörterbuch Studienausgabe Englisch, bearbeitet von Anette Dralle und Monika Finck, 2014, Seite 84
PONS Wörterbuch Schule und Studium 1: Englisch - Deutsch, bearbeitet von Anette Dralle und Evelyn Agbaria, 2016, S. 85

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „Atlantis“, Seite 270
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 156, Eintrag „Atlantis“
  3. Duden: Deutsches Universalwörterbuch: Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 2019, Seite 194
  4. PONS: Die deutsche Rechtschreibung: Das umfassende Nachschlagewerk. 2009, Seite 145
  5. Wikipedia-Artikel „Atlantis

Atlantis (Latein)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: fehlende Angaben bei der Langenscheidt-Referenz

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Atlantis Atlantidēs
Genitiv Atlantidis Atlantidum
Dativ Atlantidī Atlantidibus
Akkusativ Atlantidem Atlantidēs
Vokativ Atlantis Atlantidēs
Ablativ Atlantide Atlantidibus

Worttrennung:

A·tlan·tis, Genitiv: A·tlan·tis

Bedeutungen:

[1] Mythologie: die Atlantide, ein weiblicher Nachkomme des Atlas
[2] Mythologie, im Plural Atlantides: die Plejaden und die Hyaden
[3] Mythologie, im Singular: je nach Zusammenhang eine bestimmte Tochter des Atlas:
[3a] Maja, die älteste der Plejaden und die Mutter Merkurs
[3b] Elektra, eine der Plejaden
[3c] Kalypso
[4] Astronomie: die Plejaden und die Hyaden
[5] Geografie: Name mehrerer Inseln im atlantischen Ozean

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Atlantis
[1, 2, 3.3a.b.c, 4] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Atlantis“ (Zeno.org)
[1, 2, 3.3a.b.c, 4] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Atlas“ (Zeno.org) (Untereintrag „Atlantis“)
[2, 3a.b.c] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Seite 54, Eintrag „Atlantis“
[3.3a.b.c, 4] Hermann Menge: Langenscheidt, Großwörterbuch der lateinischen und deutschen Sprache (Menge-Güthling). 16. Auflage. Teil 1: Lateinisch–Deutsch, Langenscheidt, Berlin/München/Zürich 1967, Seite ?, Eintrag „“

Adjektiv[Bearbeiten]

Nominativ Singular und Adverbia
Steigerungsstufe m f n Adverb
Positiv Atlantisis Atlantisis Atlantise
Komparativ
Superlativ
Alle weiteren Formen: Flexion:Atlantis

Worttrennung:

A·tlan·tis, A·tlan·te

Bedeutungen:

[1] zum Gebirge Atlas gehörend
[2] zum König Atlas gehörend

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Atlantis“ (Zeno.org)
[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Atlas“ (Zeno.org) (Untereintrag „Atlantis“)

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

At·lan·tis

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Atlas
Atlantis ist eine flektierte Form von Atlas.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Atlas.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: atlantisch, Atlantik