Rinne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rinne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rinne die Rinnen
Genitiv der Rinne der Rinnen
Dativ der Rinne den Rinnen
Akkusativ die Rinne die Rinnen
[1] Steinerne, natürliche Rinne eines Bachlaufes
[1] Steinerne, künstliche Rinne eines Wasserspieles

Worttrennung:

Rin·ne, Plural: Rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈʀɪnə], Plural: [ˈʀɪnən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪnə

Bedeutungen:

[1] schmale, längliche Vertiefung, durch die Wasser fließen kann
[2] Kurzform für die Fahrrinne
[3] schmaler, langer, in Form einer Halbschale ausgehöhlter Körper aus Blech, Holz usw. in der etwas abfließen kann

Herkunft:

Derivation des Verbs rinnen mit dem Suffix -e; Suffigierung zum Nomen
mittelhochdeutsch rinne, althochdeutsch rinna, zu= rinnen[1][2]

Synonyme:

[1] Einschnitt, Furche, Graben, Grube, Kluft, Vertiefung
süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: Runse
landschaftlich: Gruppe
Landwirtschaft: Rigole
[3] Abfluss, Ablauf, Ablaufrinne, Abzugsrinne, Dachrinne, Regenrinne, Traufe
landschaftlich: Dachtraufe
Bergbau: Gefluder

Verkleinerungsformen:

[1, 3] Rinnchen

Oberbegriffe:

[1] Natur
[2] Schifffahrt
[3] Technik, Vorrichtung

Unterbegriffe:

[1] Abflussrinne, Blutrinne, Erosionsrinne, Hirnrinne, Schlitzrinne, Schmelzwasserrinne, Straßenrinne, Tiefdruckrinne, Überlaufrinne, Wasserrinne
[2] Flussrinne
[3] Dachrinne, Entwässerungsrinne, Gerinne, Pinkelrinne, Regenrinne

Beispiele:

[1] „Für Wanderer gibt es zwischen den Wänden, Graten und Rinnen kaum Platz, doch die wenigen Möglichkeiten sind atemberaubend.“ [3]
[2] Sitzt man am Rhein, so kann man die Frachtschiffe in der Rinne fahren sehen.
[2] Die Fahrrinne im Fluss wird extra durch Bojen gekennzeichnet, da diese Rinne im Flussbett auch bei Niedrigwasser immer "Eine handbreit Platz unter dem Kiel" bedeutet!
[3] Die Rinne des Daches wird im Herbst oftmals durch Laub verstopft.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Steinerne Rinne
[2] der Rinne folgen; die Rinne ausbaggern, befahren
[3] die Rinne reinigen, verlegen

Wortbildungen:

rinnenförmig
[1] Rinnstein, Rinnensystem
[3] Rinneisen, Rinnenbaum, Rinnenkörper


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1-3] Wikipedia-Artikel „Rinne
[3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rinne
[1] canoo.net „Rinne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRinne
[1, 3] The Free Dictionary „Rinne
[1-3] Duden online „Rinne
[1, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Rinne

Quellen:

  1. Rin­ne www.duden.de, abgerufen am 5. Oktober 2014
  2. Rinne woerterbuchnetz.de, abgerufen am 5. Oktober 2014
  3. Steinerne Rinne und Hinterer Goinger Halt www.sueddeutsche.de, abgerufen am 5. Oktober 2014

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Rinne (die) Rinnes
Genitiv Rinnes (der) Rinnes
Dativ Rinne (den) Rinnes
Akkusativ Rinne (die) Rinnes
[1] Friedrich Wilhelm Rinne (1863-1933) Anno 1920

Worttrennung:

Rin·ne, Plural: Rin·nes

Aussprache:

IPA: [], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Beispiele:

[1] „Friedrich Heinrich (Fritz) Rinne (* 1852 in Eilsen; † 2. März 1924 in Berlin) war ein deutscher Chirurg.“[1]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rinne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRinne

Quellen:

  1. Friedrich Heinrich Rinne de.wikipedia.org, abgerufen am 5. Oktober 2014

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rinne
Genitiv der Rinne
Dativ der Rinne
Akkusativ die Rinne
[1] die Rinne im Naturschutzgebiet Hohner See
[1] Die Rinne in Königsee (Thüringen)

Worttrennung:

Rin·ne

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Geografie: Fluss oder auch See in Deutschland

Oberbegriffe:

[1] Fluss, Wasserlauf, Fließgewässer, Gewässer

Wortbildungen:

[1] Rinnetal


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rinne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRinne

Quellen: