Natur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Natur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Natur die Naturen
Genitiv der Natur der Naturen
Dativ der Natur den Naturen
Akkusativ die Natur die Naturen
[2] Natur

Worttrennung:

Na·tur, Plural: Na·tu·ren

Aussprache:

IPA: [naˈtuːɐ̯], Plural: [naˈtuːʀən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Natur (Info), Plural: Lautsprecherbild Naturen (Info)
Reime: -uːɐ̯

Bedeutungen:

[1] die Welt der Natur (im Gegensatz zu der durch den Menschen geschaffenen Welt der Kultur)
[2] ein Gebiet, in das der Mensch überhaupt nicht oder nur wenig gestaltend und verändernd eingegriffen hat
[3] geistige, seelische oder körperliche Charakteristika und Eigenheiten von Personen oder Tieren bzw. deren gesamtes Wesen
[4] die generelle Beschaffenheit einer Sache oder eines Sachverhaltes

Herkunft:

seit 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch natūre; althochdeutsch natūra; aus lateinisch nātūra, wörtlich „Geburt“; zu nasci (nātus sum) „geboren werden“[1]

Synonyme:

[1] Welt, Kosmos
[2] unberührte Natur
[3] das Wesen
[4] das Wesen(tliche) einer Sache

Gegenwörter:

[1] Kunst
[2] Kultur

Beispiele:

[1] „Das Buch der Natur ist in der Sprache der Mathematik geschrieben.[2]
[1] "Auch der vernünftigste Mensch bedarf von Zeit zu Zeit wieder der Natur, das heißt seiner unlogischen Grundstellung zu allen Dingen".[3]
[1] "Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand."[4]
[2] Wir wandern in der freien Natur.
[3] „Das ist, was soll ich machen, meine Natur! Ich kann halt lieben nur! Und sonst gar nichts![5]
[4] Dies ist eine Frage grundsätzlicher Natur.

Redewendungen:

[1] „im Buch der Natur lesen“; von der Natur stiefmütterlich bedacht worden sein (hässlich sein); der Natur seinen Tribut entrichten (sterben)
[2] in Gottes freier Natur (im Grünen, in Feld und Wald); wie die Natur uns geschaffen hat (unbekleidet)
[3] seine Natur nicht verleugnen können; der Stimme der Natur folgen (koitieren)
[4] Fragen / Beschlüsse von grundsätzlicher Natur

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die unbelebte / belebte Natur
[2] die unberührte, unverfälschte, schlafende, blühende Natur; in der Natur (im Freien); an der Natur (in oder an der frischen Luft)

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: naturbelassen, naturgemäß, naturgetreu, natürlich, naturrein, unnatürlich
Substantive: Naturalien, Naturalisierung, Naturalismus, Naturallohn, Naturarznei, Naturbegabung, Naturbeherrschung, Naturbeschreibung, Naturbursche, Naturdenkmal, Naturdichtung, Naturdünger, Natureindruck, Naturell, Naturereignis, Naturerlebnis, Naturerscheinung, Naturfaser, Naturfilm, Naturfreund, Naturfrevel, Naturforscher, Naturforschung, Naturgefühl, Naturgeschehen, Naturgeschichte, Naturgesetz, Naturgewalt, Naturhafen, Naturhaushalt, Naturheilkunde, Naturheilmittel, Naturismus, Naturist, Naturistenstand, Naturkraft, Naturkunde, Naturkundler, Naturlocken, Naturlyrik, Naturheilkundiger, Naturheilbehandlung, Naturheilmittel, Naturheilverfahren, Naturkatastrophe, Naturlehre, Naturlocken, Naturlyrik, Naturmaß, Naturpark, Naturpädagogik, Naturphänomen, Naturphilosoph, Naturphilosophie, Naturprodukt, Naturrecht, Naturreichtum, Naturreligion, Naturreservat, Naturschönheit, Naturschutz, Naturschutzgebiet, Naturschwärmer, Naturseide, Naturspiel, Naturstein, Naturstoff, Naturvolk, Naturvorgang, Naturwacht, Naturwein, Naturwissenschaft, Naturwissenschaftler, Naturzustand
Mutter Natur
Natura naturata, Natura naturans

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Natur
[1, 3, 4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Natur
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Natur
[3] canoo.net „Natur
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNatur
[1–4] The Free Dictionary „Natur
[1–4] Duden online „Natur

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 647.
  2. Galileo Galilei
  3. Friedrich Nietzsche ," Menschliches, Allzumenschliches, I, Aph. 31
  4. Charles Darwin
  5. Friedrich Hollaender, Marlene Dietrich 1930: Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt

Ähnliche Wörter:

Matur