Hut

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hut (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hut die Hüte
Genitiv des Hutes der Hüte
Dativ dem Hut den Hüten
Akkusativ den Hut die Hüte
[1] Stillleben mit Strohhut und Pfeife, (Vincent Willem van Gogh)
[2] Steinpilz mit braunem Hut

Worttrennung:

Hut, Plural: Hü·te

Aussprache:

IPA: [huːt], Plural: [ˈhyːtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hut (Info), Plural: Lautsprecherbild Hüte (Info)
Reime: -uːt

Bedeutungen:

[1] Kopfbedeckung
[2] Mykologie: oberster Teil eines Ständerpilzes und mancher Schlauchpilze

Herkunft:

alt- und mittelhochdeutsch: huot, westgermanisch *hōda- „Hut, Bedeckung“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] verächtlich: Deckel
[2] umgangssprachlich: Kappe

Gegenwörter:

[1] Kappe, Mütze
[2] Stiel

Oberbegriffe:

[1] Kopfbedeckung

Unterbegriffe:

[1] Basthut, Bollenhut, Borsalino, Melone, Sombrero, Trachtenhut, Zylinder
[1] Filzhut, Fingerhut, Gipshut, Jägerhut, Klapphut, Melonenhut, Panamahut, Schlapphut, Strohhut, Zuckerhut, Zylinderhut

Beispiele:

[1] Das ist mein neuer Hut.
[2] Der Hut der Maronen ist oft schmierig.

Redewendungen:

ein alter Hut sein
Stock und Hut
unter einen Hut bringen
Hut ab!
aus dem Hut zaubern

Verkleinerungsformen:

Hütchen

Wortbildungen:

Hutablage, Hutband, Hütchen, Hutfabrik, Hutgeschäft, Hutkrempe, Hutmacher, Hutmode, Hutpilz, Hutschachtel, Hutschnur, Hutständer


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hut
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Hut (Begriffsklärung)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Hut, m.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hut
[1, 2] canoo.net „Hut
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHut
[1, 2] The Free Dictionary „Hut

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hut1“, Seite 428f.


Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Hut die Huten
Genitiv der Hut der Huten
Dativ der Hut den Huten
Akkusativ die Hut die Huten

Worttrennung:

Hut, Plural: Hu·ten

Aussprache:

IPA: [huːt], Plural: [ˈhuːtn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːt

Bedeutungen:

[1] veraltet, nur noch redensartlich für Wache, Wacht oder auch Obhut

Herkunft:

mittelhochdeutsch huote, huot, althochdeutsch: huota, Substantiv zu einem westgermanischen Verb *hod-ija- hüten, belegt seit dem 11. Jahrhundert.[1]

Redewendungen:

auf der Hut sein
sich in Hut nehmen

Wortbildungen:

hüten, Hutweide, Landshut, Obhut, Waldshut


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „hut, f.
[1] Wikipedia-Artikel „Hut (Begriffsklärung)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hut
[1] canoo.net „Hut
[1] The Free Dictionary „Hut

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hut2“, Seite 429.

Ähnliche Wörter:

Cut, Fut, Gut, gut, hat, Haut, heut, Hit, Hot, Hu, hu, Hub, Huf, huh, hui, Huk, Hunt, Hutu, Huy, Mut, Nut, Out, out, Put, tut, Vut, Wut