Wache

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wache (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Wache die Wachen
Genitiv der Wache der Wachen
Dativ der Wache den Wachen
Akkusativ die Wache die Wachen
[3] Wache

Worttrennung:

Wa·che, Plural: Wa·chen

Aussprache:

IPA: [ˈvaχə], Plural: [ˈvaχn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aχə

Bedeutungen:

[1] Beobachtung von jemand oder etwas zwecks Kontrolle oder zur Erhöhung der Sicherheit
[2] Öffentliche Sicherheit: Dienststelle der Polizei oder Feuerwehr
[3] Militär: Kurzform für den Wachdienst oder die Gruppe von Soldaten, die diesen durchführt

Herkunft:

mittelhochdeutsch wache, althochdeutsch wacha[1]

Unterbegriffe:

[1] Feuerwache, Nachtwache
[2] Polizeiwache
[3] Freiwache

Beispiele:

[1] Wegen seiner Erkrankung mussten wir Tag und Nacht bei ihm Wache halten.
[1] Hier im Wald gibt es wilde Tiere, deshalb muss einer von uns Wache halten.
[2] Die Polizisten nahmen ihn mit zur Wache.
[2] Auf der Reeperbahn ist die Davidwache, die wohl berühmteste Wache einer Polizeidienststelle.
[3] Dieses Wochenende muss ich Wache schieben.
[3] „Gleich zu Beginn meiner zweiten Wache begegneten wir einem japanischen Kreuzer und einem Zerstörer auf Gegenkurs.“[2]
[3] „Etwas später öffneten die Wachen das Eingangstor, und vier Wagen mit Lebensmitteln rumpelten in den Hof, die von einer Schar schwatzender Bauern und Bäuerinnen begleitet wurden.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Wache halten, schieben

Wortbildungen:

[1] wach, Wachdienst, Wachlokal, Wachposten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1-3] Wikipedia-Artikel „Wache
[1-3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854-1961 „Wache
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wache
[*] canoo.net „Wache
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWache
[1-3] The Free Dictionary „Wache
[2, 3] Duden online „Wache

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Stichwort: „Wache“.
  2. Klaus Willmann: Das Boot U 188. Zeitzeugenbericht aus dem Zweiten Weltkrieg. Rosenheimer, Rosenheim 2008, Seite 167. ISBN 978-3-475-53954-1.
  3. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 111. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.

Ähnliche Wörter:

Bache, Wacht, Waffe, wasche