wach

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

wach (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
wach wacher am wachsten
Alle weiteren Formen: wach (Deklination)

Worttrennung:

wach, Komparativ: wa·cher, Superlativ: am wachs·ten

Aussprache:

IPA: [vaχ], Komparativ: [ˈvaχɐ], Superlativ: [ˈvaχstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wach (Info), Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -aχ

Bedeutungen:

[1] nicht schlafend, bereits aus dem Schlaf erwacht oder noch nicht eingeschlafen
[2] übertragen: einen guten Verstand, einen regen Geist habend; interessiert daran, begierig darauf, Eindrücke, Informationen zu erhalten und zu verarbeiten

Herkunft:

erst im 16. Jahrhundert entstanden aus dem Substantiv Wache, das seinerseits aus dem Verb wachen hervorgegangen ist;[1] wach ersetzt damit die Bedeutungsebene munter des älteren Adjektivs wacker[2]

Synonyme:

[1] munter; umgangssprachlich: auf
[2] aufgeweckt, ausgeschlafen, geweckt, gewitzt; umgangssprachlich: gewieft; schweizerisch umgangssprachlich: gefitzt

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufgestanden
[2] aufmerksam, interessiert, klarsichtig, lernbegierig, scharfsinnig, wachsam

Gegenwörter:

[1] dösig, müde, schlafend, schläfrig, schlaftrunken, verpennt, verschlafen
[2] gelangweilt

Unterbegriffe:

[1, 2] hellwach, überwach

Beispiele:

[1] Nach einem langen Arbeitstag hat Thomas Schwierigkeiten, wach zu bleiben.
[1] Nicht mehr ganz wach, fuhr er trotzdem mit dem LKW los. Bald fiel er in einen Sekundenschlaf und kam fast von der Fahrbahn ab; da war er plötzlich wieder ganz wach.
[1] Bist du überhaupt wach?
[2] „Aber in diesem knabenhaft schlanken Körper war eine brennende Seele, in diesem hellenisch schönen Haupte ein wacher und begieriger Geist.“[3]
[2] Bei wachem Verstande hätte er der Sache nie zugestimmt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] halb wach, nicht ganz wach, wach bleiben, jemanden/sich wach halten, wach liegen, wach machen, wach rütteln, wach werden
[2] ein wacher Geist, ein waches Auge, ein wacher Sinn, ein wacher Verstand; oft im absoluten Genitiv oder hinter „bei“: wachen Sinnes (etwas tun), bei wachem Verstand (etwas tun)

Wortbildungen:

wachhalten, Wachheit, Wachkoma, wachküssen, wachliegen, wachmachen, wachrufen, wachrütteln, Wachtraum, wachwerden

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „wach
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wach
[1, 2] canoo.net „wach
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwach
[1, 2] The Free Dictionary „wach
[1, 2] Duden online „wach

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 „wach“, Seite 966.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 „wachen“, Seite 1527 f.
  3. Stefan Zweig: Abschied von Alexander Moissi. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).


Konjugierte Form[Bearbeiten]

Nebenformen:

wache

Worttrennung:

wach

Aussprache:

IPA: [vaχ]
Hörbeispiele: —
Reime: -aχ

Grammatische Merkmale:

  • 2. Person Singular Imperativ des Verbs wachen
wach ist eine flektierte Form von wachen.
Die gesamte Flexion findest du auf der Seite wachen (Konjugation).
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag wachen.

Ähnliche Wörter:

Fach, -fach