Philosophie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Philosophie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Philosophie

die Philosophien

Genitiv der Philosophie

der Philosophien

Dativ der Philosophie

den Philosophien

Akkusativ die Philosophie

die Philosophien

Nicht mehr gültige Schreibweisen:
selten: Filosofie

Worttrennung:
Phi·lo·so·phie, Plural: Phi·lo·so·phi·en

Aussprache:
IPA: [ˌfilozoˈfiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Philosophie (Info), Lautsprecherbild Philosophie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:
[1] kein Plural: Lehre vom Ganzen bzw. vom Sein, Ursprung und Wesen der Dinge; Lehre über Erkenntnis und Wahrheit
[2] persönliche Betrachtungsweise des Lebens

Abkürzungen:
[1] Phil., Philo.

Herkunft:
im 15. Jahrhundert von lateinisch philosophia → la entlehnt, das auf altgriechisch φιλοσοφία (philosophía) → grc „Weisheitsliebe“ zurückgeht[1][2]

Gegenwörter:
[1] Sophistik, Sophisterei

Oberbegriffe:
[1] Lehre, Wissenschaft, Erkenntnis

Unterbegriffe:
[1] Existenzphilosophie, Geschichtsphilosophie, Immanenzphilosophie, Moralphilosophie, Musikphilosophie, Naturphilosophie, Rechtsphilosophie, Religionsphilosophie, Spielphilosophie, Sprachphilosophie, Staatsphilosophie, Technikphilosophie
[1] Anthropologie, Erkenntnistheorie, Ethik, Logik, Metaphysik, Ontologie

Beispiele:
[1] An vielen Universitäten kann man Philosophie studieren.
[1] „Was die Philosophie anging, wäre ich um ein Haar bei Nietzsche geblieben, obwohl unsere Beziehung eigentlich bereits gescheitert war.“[3]
[2] Dazu habe ich meine eigene Philosophie.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] praktische, theoretische Philosophie

Wortbildungen:
philosophisch
philosophieren
Philosoph, Philosophicon, Philosophikum, Philosophiedozent, Philosophieexamen, Philosophielehrer, Philosophieprofessor, Philosophieprüfung, Philosophieseminar, Philosophiestudent, Philosophievorlesung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Philosophie (Begriffsklärung)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Philosophie
[1] canoonet „Philosophie
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPhilosophie

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1041.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Philosophie“, Seite 699.
  3. Michel Houellebecq: In Schopenhauers Gegenwart. DuMont Buchverlag, Köln 2019 (übersetzt von Stephan Kleiner), ISBN 978-3-8321-6488-1, Seite 8. Französisches Original 2016.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Philologie