bedeuten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bedeuten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich bedeute
du bedeutest
er, sie, es bedeutet
Präteritum ich bedeutete
Konjunktiv II ich bedeutete
Imperativ Singular bedeute!
Plural bedeutet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bedeutet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bedeuten

Worttrennung:

be·deu·ten, Präteritum: be·deu·te·te, Partizip II: be·deu·tet

Aussprache:

IPA: [bəˈdɔɪ̯tn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bedeuten (Info) Lautsprecherbild bedeuten (Österreich) (Info)
Reime: -ɔɪ̯tn̩

Bedeutungen:

[1] unpersönlich: etwas heißen, etwas bezeichnen
[2] für jemanden einen bestimmten Wert haben
[3] unpersönlich: etwas ankündigen
[4] veraltend: jemandem eine Andeutung machen, etwas zu tun

Synonyme:

[1] heißen, bezeichnen
[3] ankündigen, prophezeien, verheißen, vorhersagen
[4] andeuten

Sinnverwandte Wörter:

[2] gelten, wert sein
[4] auffordern, befehlen, bitten, empfehlen, raten

Beispiele:

[1] Das englische Verb „to know“ bedeutet auf Deutsch soviel wie „wissen“.
[1] Was [der Brexit] für Unternehmen auf der Insel und auf dem Kontinent bedeutet, kann [im November 2018] niemand wirklich beantworten.[1]
[2] Diese Reise bedeutete ihm eine ganze Menge.
[2] Ich glaube, dass ich meiner Mutter sehr viel bedeute.
[3] Diese Anordnung der Sterne bedeutet, dass die Erde bald untergeht.
[4] Er bedeutete mir zu gehen.
[4] „Kurz stutzte sie, verstand nicht recht, was er ihr mit der Geste bedeuten wollte.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Wort bedeutet
[2] jemandem viel, wenig, nichts bedeuten

Wortbildungen:

Bedeutung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bedeuten
[*] canoonet „bedeuten
[1–4] Duden online „bedeuten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbedeuten

Quellen:

  1. Ingo Malcher: Brexit: Kaltgestellt. In: Zeit Online. Nummer 45/2018, 30. Oktober 2018, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. November 2018).
  2. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 11.